Wird Motoröl bei heißen Temperaturen noch dünnflüssiger?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja es wird dünnflüssiger.

Die Additive im Öl halten die Viskosität innerhalb einer gewissen Spanne annähernd stabil. Bei Temperaturen drunter oder drüber werden auch diese Öle steifer oder dünnflüssiger. Die Kunst des Konstrukteurs besteht darin, die Motortemperatur innerhalb des Viskositätsbereiches des Öls zu halten, bzw ein entsprechendes Öl auszuwählen.

Z.B. ein extremes Mehrbereichsöl wie etwa 5W50 verhält sich bei niederen Temperaturen wie ein W5 und bei hohen wie ein W 50. Bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt wird auch dieses Öl steif und bei Temperaturen über 140° wird es dünnflüssig wie Wasser und der Öldruck fällt ab. Höhere Außentemperaturen haben bei normaler Fahrgeschwindigkeit nur einen geringen Einfluß auf die Öltemperatur. Wenn wegen niedriger Fahrgeschwindigkeit aber der Fahrtwind fehlt, dann kann es durchaus zum Überhitzen kommen. Meine alte Honda CB 750 war selbst bei Dauervollgas kaum in den kritischen Temperaturbereich zu kriegen, beim Kolonnenfahren an heißen Tagen (z.B. Motorradkorso bei einer Hochzeit) stieg die Öltemperatur schlagartig auf weit über 150°

Was möchtest Du wissen?