Hallo erstmal....

OHA.... jetzt werden alle aus verschiedenen Lagern aktiv: Honda Fans, Yamaha Fans, Kawasaki-Fans.... etc. .....

Vielleicht solltest du dir vorher genau Gedanken machen was dir wichtig ist. Wie ist dein Fahrprofil? Wird die maschine eher zum Hobby am WE genutzt, oder als Alltags-Esel? Nur Straße? Viel mit Sozius/Sozia? Gepäck oder nur mal ne kleine Tasche/Rolle/Rucksack?

Wichtig ist auch, wie "deine Abmessungen" so sind. Ich fühle mich mit 1,88m und 112kg auf keinem 600er Sportler wohl. Da ist dann eher Naked angebracht oder ne Supermoto/Enduro/reiseenduro.

Bzgl. PS und Hubraum: Lass es gerade auch wegen der Versicherung (Kosten/Student) nicht mehr als 100PS sein..... Beim hubraum habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sich mit nem größeren immer entspannter fährt....

Und als letztes.... fahr zu den Händlern, setz dich drauf, dann auf die nächste, mal auf nen Sportler, mal auf ne Enduro.... dann merkst du schnell (auch ohne zu fahren) was für dich angenehm ist.....

Aber am ende läuft es eh auf eine Honda hinaus (gut das ich nicht befangen bin....) Duck und weg :)

...zur Antwort

Eine Motorradvermietung ist wahrscheinlich nicht immer sofort zu finden, aber einen 125er Schalt-CUB findest du an jeder Ecke zum kleinen Preis.

Sogar auf Tioman-Island ganz im Osten habe ich einen Mieten können, wobei es hier nicht wirklich viele Bewohner gibt.....

Und mache bloß nicht den Fehler, und miete einer Roller mit Variomatik.... ich hatte dann soetwas für einen Tag, was von den Abmessungen und den Fahrleistung einem Piaggio ZIP ähnelte.... der war in allen Situationen mit uns Beiden beladen (170kg) haltlos überfordert.... Aber angekommen sind wir trotzdem, und auch zurück :)

Viel Spaß im Urlaub, wünsche Dir eine tolle Reise!

...zur Antwort

Ich würde mich im internet schlau machen, für welche Maschinen tolle Customize-Teile mit ABE erhältlich sind.

Wenn du dann die Maschine hast, als erstes mal eine MODELLSPEZIFISCHE Reparaturanleitung kaufen, damit du weiß wie was auseinander und im Notfall wieder (original) zusammen geht.....

Dann kannst du nach und nach Umbauen.... achte auf E-Nummern bei den Teilen die auch modellspezifisch passen, oder auf ABE's. Wichtig, nicht jedes Teil, auch wenn im Internet oft so beworben, hat für genau DEINE Maschine eine ABE.

Ansonsten brauchst du einen trockenen Platz, wo man, wenn man die Schnauze voll hat auch mal alles einen Tag liegen lassen kann. Anständiges Werkzeug, ne Kiste Bier (nur wenn keine Probefahrt ansteht) und vor allem Zeit :) 

Fang mit unkomplizierten Dingen an und arbeite dich bzgl. des Anspruchs hoch. Forem im netz liefern da viel "Beistand".

Ich denke wir haben alle mit "Learning by doing" angefangen.... Also: Viel Erfolg und frohes Schaffen.... es gibt immer was zutun :)

...zur Antwort

VORAB: Bei der PC 36 weiß ich nicht wie es gelöst ist.

Wenn man von einer ähnlichen Konstruktion ausgeht wie bei meiner SC48 dann kann man den Kennzeichenhalter einzeln wechseln (Habe ich am WE noch gemacht, siehe Profilbild).

Schau wirklich mal im Hornet-Home Forum, da gibt es deutlich mehr Lesestoff für die PC36 als für meine große.

Ansonsten würde ich einfach mal, bevor du etwas kaufst/bestellst die Heckverkleidung+Soziusgriff demontieren, und schauen wo der Kennzeichenhalter befestigt ist. Ich habe es mir auch so "beigebracht".

Bei mir waren es zwei Schrauben seitlich hinten (auch zu sehen, wenn man nur die Sitzbank demontiert) und dann noch zwei ganz am Ende (quasi unter dem griff senkrecht), an welche man nur rankommt, wenn man die Verkleidung abnimmt.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ich kann von meiner 900er Hornet berichten.

Als sie einen Winter drauen stand, habe ich danach die Batterie geladen. 

Zündung an, alle Lichter und Benzinpumpe an, Startknopf -> alles weg, alles aus, kurzes klacken vom Starterrelais..... 

Nach ner halben Stunde am Ladegerät ging es auf einmal, an der Tanke durfte ich dann die Sicherung der Lichter ausbauen, damit sie genug Saft hatte um durch Anschieben anzuspringen....

Ich tippe auf eine defekte Batterie....

...zur Antwort

Ich fahre mit 1,88m Größe die 900er Hornet, wenn mich nicht alles täucht sind die von den Geometrien nicht weit auseinander.....

Bei mir geht es noch wunderbar, aber ich denke für dich wird es definitiv zu klein..... ich weiß nicht ob es da so groß gebaute Nakeds gibt..... dann vllt eher richtung Tourer/Tourensportler/Supermoto

...zur Antwort

Es ist doch schon super das du die Maschine gefunden hast die dir gefällt und mit der du insgesamt sehr zufrieden bist....

Jetzt musst du nur noch ein wenig wachsen..... Oder wir passen DIR das Motorrad an....

Maßnahmen Möglichkeiten:

1. Sitzbank abpolstern (Ein Profi kann dir sagen wiviele CM du damit tiefer kommst)

2. Motorrad tieferlegen (Abstand von "billigen" Möglichkeiten nehmen, beim Profi nachfragen, und auch hier erfährst du wieviel cm es bringt)

3. Andere "Stiefel": In einer anderen Frage bzgl Motorrad und Größe hatte sich ebenfalls eine junge Dame gemeldet, die zur "Beinverlängerung zu "Daytonas Lady Star GTX ("Der spezielle Damenstiefel für höheren Stand und bessere Abstützung.")" Stiefeln geraten hat. Vielleicht wäre das auch die erste Anlaufstelle, dann bleiben Sitzposition etc. gleich.

Viele Erfolg!

...zur Antwort

Ich zitiere nur:

HONDA : Habe onaniert nach dem Ampelstart 
HONDA : Heute ohne nennenswerte Defekte angekommen 
HONDA : Höllischer Orgasmus nach dem Anfahren 
HONDA : Himmlischer Orgasmus nach dem Absteigen 

Die beiden treffen nicht wirklich zu :)
HONDA : Habe ohne Nachdenken dich angeschafft 
HONDA : Hält ohnehin nur drei Ampeln 

Quelle: http://www.handyhuhn.de/abkuerzungen.php

Ohne Witz, jede Marke hat Macken, Vorteile etc. Das Leben besteht aus Kompromissen, finde deinen eigenen! ;)

...zur Antwort

Kurz meine Erfahrung, dann mein Rat:

Habe mit 16 eine 125er angemeldet und versichert. Ganzjählich, allerdings ging es von der Prämie noch und ich habe 2 Jahre lang schön die prozente "runtergefahren". 

Mit 18 hatte das Auto Priorität, da reichte es eine alte Honda (unter 50PS) für 5-6x im Jahr auf Saisonkennzeichen laufen zu lassen.

Dann kam mit (einer wenig mehr) finanzieller Unabhängigkeit die Hornet. Erstmal weiter auf Saisonkennzeichen. Als ich dann den kritischen "25. Geburtstag" hinter mir hatte, habe ich die Hornet aufs ganze Jahr angemeldet, weil jetzt die Differenz in der Prämie nicht mehr so hoch war, und man einfach die Möglichkeit hat auch mal an einem schönen November Sonntag zu fahren, oder zumindest eine Probefahrt mit den im Winter montierten Teilen/Reparaturen zu machen.

Also mein Rat: 

Ist es dein einziges Fahrzeug, auf JEDEN FALL GANZJAHR, hast du noch ein Auto reicht das Saison-Kennzeichen solange die Versicherung sowieso noch teuer ist.

Wie wichtig es dir ist, auch im Winter die paar schönen Tage auf dem Motorrad zu genißen, entscheidet dann nur deine Geldbörse.

PS: Falls Ihr im Freundeskreis fahrt, schau was deine Kumpels drauf haben. Es ist schade wenn die Jungs im November fahren wollen, und du kein Kennzeichen hast. Außerdem steigst du dann im April wieder "neu" in die Saison ein, und die Jungs haben durchgängig "trainiert".

...zur Antwort

Wenn es ein Vergaser-Motor ist:

Meiner Erfahrung nach muss der Zylinder zum Kolbenwechsel runter, dafür muss wider rum der Vergaser am Flansch meist aus Platzgründen vom Zylinder demontiert werden. Dafür hängt man gerne mal Gas- und oder Choke/Startvergaser - Züge aus. 

Liegt das Problem vielleicht an den Zügen am Vergaser? Irgendetwas vertauscht, vergessen zu montieren oder ähnliches? 

Hier würde ich das Problem suchen, Kolben und Zylinder "reagieren" nur, such an den Stellen die sie steuern!

...zur Antwort

Also erstmal kannst du dich beim Biker-Gott bedanken, dass die Maschine nur langsamer wurde und du sie abstellen konntest, und die Maschine DICh nicht abgestellt/legt hat. 

Ich bin jetzt zwar noch keine super erfahrener Motorradfahrer/besitzer wie die ein oder anderen urgesteine hier, allerdings habe ich es noch nie gehört, dass eine Kett "abspringt" wie beim Fahrrad..... 

Entweder sie reißt und fällt glücklich nach hinten weg, sie reißt, verkeilt sich und blockiert das Rad und zerschreddert dir ggf Ritzel und Antriebswelle, oder wenn sie wirklich abspringt verkantet sie und führt auch zum Blockieren....

Wenn dieser Sachverhalt wirklich stimmt, muss die Kette so locker gewesen sein, dass alles, was ohne Sturz enden konnte, ein Glücksfall war.

Mein Tip: Zur Werkstatt bringen lassen! Wenn du sie erst 2 Wochen hast, und nichts selbst dran gemacht hast, mal KOMPLETT durchchecken lassen. Wenn der Vorbesitzer noch nicht mal die Kette nachgespannt hat (und das muss über eine lange zeit und viele km gewesen sein), will ich nicht wissen wie deine Bremsflüssigkeit, Öl, Reifen DOT und Gabel-Simmeringe  aussehen.

Bis die Kiste wieder fit ist, hast du dir genug Zeit eine lektüre, vllt auch direkt passend zu deinem Motorrad, zu besorgen, in welcher genau beschrieben ist welche Dinge am Motorrad regelmäßig kontrolliert, nachgestellt, getauscht oder repariert werden müssen.

Dann bist du schon ein wenig mehr "echter Biker" und kannst entscheiden ob du dir gewisse Arbeiten zutraust, oder in die Werkstatt gehst!

...zur Antwort

Wir sind damals mit den 125er Rollern bis nach Bayern (von Köln aus) zum Zelten gefahren. 3 Leute, meine Kiste war damals nagelneu, die anderen dann doch eher "verschlimmbastelt" und alt und klapprig. Wir sind alle angekommen, und auch wieder zurück. Natürlich rappelt sich mal hier der ausgelutschte Kerzenstecker los, oder die Kett muss nachgerückt werden, oder da geht mal das Blinkerglas fliegen. Aber das wars. Nicht zu viel denken, fahren und auf das Moped hören/fühlen. Und im Notfall findet man selbst auf der Affeninsel nen Schrauber der für ein wenig Geld alles wieder in Ordnung bringt.

...zur Antwort

So,

Tasche ist gekommen, und passt perfekt.

Leider habe ich doch etwas die Differenz der außen- und Innnenmaße unterschätzt.

Ein DinA4 Aktenordner ist auch mit leichter Gewalt nicht unterzubringen. Da dies aber das einzige Taschensystem ist, welches genau so funktioniert wie ich es mir vorstelle, werde ich sie behalten und meine Unterlagen, die ich mal mitnehmen muss, ab sofort einfach in andere Hefter packen, die dann mit leichter Wölbung gut reinpassen. Also nochmal als Hinweis: DinA4 passt ohne leichtes Wölben nicht rein!

Noch zur Tasche für alle Interessierten:

Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und die Tasche ist verstärkt und sehr formstabil. Auch die Gummibänder zur Arretierung sind gegen meine Erwartung sehr hochwertig, haben nen anständigen Durchmesser und sind ordentlich strann, was einen festen Sitz ergibt.

Sehr cool ist das kleine Klett-Fach auf der Oberseite, wo man auch mal ein Portemonaie beim Tanken schnell in der Hand hat. Der Klettverschluss ist 3-Seitig sodass auch nichts rausfallen kann. Schön sind auch die Gummi-Zurrbänder im inneren, mit der man seine Ladung gegen verrutschen in der Tasche sichern kann.

Die Ultra-Leicht Rückentrageriemen werde ich wohl erstmal zuhause lassen, da der mit Neopren ummantelte Tragegriff für mich vollkommen ausreicht.

Die Extender, die das Packvolumen von 15l auf 23l anwachsen lassen, funktionieren super, und auch wenn man nur das kleine Volumen nutzt, hängt durch das dicke Material kein "Stöffchen" an der Seite raus. Man sieht von außen garnicht, dass man noch mehr Volumen rausholen könnte.

Im Zubehör ist einmal die "Gummi-Spinne" die unter der Sitzbank installiert wird, und noch (ich glaube ca) 6 Zurrbänder, die ich aber nur als optionale Befestigungslösung sehe oder zum Verzurren, wenn man nochmal etwas obendrauf packen möchte.

Die Regenhaube liegt lose in der Tasche, lässt sich aber durch ein Gummiband wirklich fix an der Tasche befestigen. Ich denke nicht das die bei richtiger Montage "fliegen geht".

Mein Fazit ist, dass die Tasche für alle, die ab und an mal Kleinigkeiten transportieren müssen, oder einfach für die Tagestour bzw. mit einer Übernachtung ein paar Sneaker, was zu trinken und Wechselklamotten mitnehmen wollen, eine tolle Lösung ist.

Gerade im Alltag ist für mich das Befestigungssystem perfekt: unauffällige Halter bzw. Befestigungsösen, schnelle Montage und Demontage, und trotzdem keine Fahrbeeinträchtigung wie bei einem Topcase.

Wenn noch einer Fragen hat, meldet Euch

...zur Antwort

Hey,

Erstmal vielen lieben Dank für die ganzen hilfreichen Antworten.....

Vo rallem das mit der "Pappe" als Schablone für alle Schraubereien finde ich geniale Idee, die ich ab jetzt immer umsetzen werde!!! .....

@puch37: Natürlich ist das kein original Honda-Lenker, aber ein passender mit ABE von LSL (Superbikelenker A01 765mm). Aber ich denke einen Lenker der vorgebohrt ist bekommt man nicht, ist ja im Endeffekt vollkommen individuell, wie es für einen selbst passt.

Jetzt muss ich natürlich überlegen, Schniepel ab oder loch rein :)?!?!?!

Werde wohl aus dem Gefühl heraus den Nippel dran lassen und bohren..... wenn es von den Honda-Jungs so gedacht ist, wird das schon seinen Grund haben (Ich weiß, das ist sehr naiv, hab auch an meiner Kiste schon genügend Kontruktionsfehler entdeckt :) )... auch wenn ich weiß, dass die Klemmung wahrscheinlich reicht, vor allem wenn man das ganze noch mit nem guten Tape o.ä. unterfüttert....

Ist der Bremsflüssigkeitsbehälter wirklich soooo undicht das der sifft wenn man ihn runterhängen lässt?

...zur Antwort

Hey....

Bei 11,6V versucht Maschiene noch nichtmal mehr den Motor zu drehen... dann knatterts nur und das wars....

Hab das ganze auch 2x mit jeweils einer Gelbatterie hinter mir.....

Das erste mal, dumm wie man ist, vergessen die Batterie auszubauen, im November dann (Es waren ein paar kalte Tage davor) versucht zu starten um sie ins Winterquartier zu bringen.... Nix.... knattern, Spannungsabfall... fertig, also schieben.....

Die Batterie war schon knapp 4 Jahre alt..... und laden konnte man die auch nicht mehr...

Ok, Zum Frühjahr ne neue (wieso lagern wenn man sowieso nicht fährt).... Einen tollen Sommer gehabt, immer mal ans Ladegerät gehängt wenn sie länger stand, alles super....

Es wurde wieder Winter, und zack, länger nicht gefahren... gleiches Bild........ Batterie wieder nicht zu retten.....

Hol dir eine neue Batterie, dazu ein Kombi-Ladegerät (Schau das es für Gel-Batterien geeignet ist, mit nem normalen "Auto-Ladegerät bringst du die Gelbatterie zum Platzen oder kurz davor) was lädt und erhält, steck sie dran, gerade wenn es kalt ist und du weißt das du länger nicht fährst....., und du hast Ruhe..... und sparst langfristig Geld, weil du nicht jährlich neu kaufst....

...zur Antwort

Hey,

Ich hätte jetzt auch erstmal gesagt, da du ja schon ein wenig dran "rumgespielt" hast, den Vergaser etc. vom Profi einstellen zu lassen (Ja man kann das selber, aber bei mir war das dann immer mehr nach Gefühl und übern Daumen).

Was mich wundert ist, dass die Kerze nach dem Absterben keinen bis gar keinen Funken mehr gibt, eine neu reingeschraubte dann schon, und dann am nächsten Tag tuts die alte auch wieder.....

Das sagt uns ja das der Zündgeber seine Arbeit tut, und das der Motor auch läuft (wenn auch vllt. nicht optimal)..... Nicht das du da irgendwelche Kontaktprobleme im Zündkabel hast. bzw. die eine Kerze sich "losrüttelt" weil sie nicht mehr fest in den Kontakten vom Zündkabel hängt.... Vielleicht ist da die Aufnahme der Kerzenkontakte im Kabel "ausgelutscht", und durch das "Hand anlegen" von Dir sitzt sie wieder, bis der Einzylinder sie wieder minimal "rausgerüttelt" hat.....

Das ist jetzt aber auch ne "Pauschalantwort", was ich mir so logisch herleiten könnte, ich habe von deinem speziellen Modell keine Ahnung....

...zur Antwort

Ich nehme an du meinst eine 600er.....

Ich selbst fahre eine 900er ungedrosselt mit den 109PS.....

Was fährt dein Freund denn für eine Maschine? Wahrscheinlich irgendeinen tieffliegenden Rennsemmel....

Aber das kannst du nicht vergleichen.... Ich bin ganz ehrlich, meine Hornet beißt bei 150 auf der Bahn nochmal richtig zu, aber will ich das? Ich sitze auf nem Nakedbike (ok, mit ner kleinen scheibe die eher ne Tachoverkleidung ist), aber da zerrt es so dermaßen an Dir, dass du schnell wieder auf die Landstraße willst, zum Kurvenjagen.... meine 9er kriegt man, (109PS, also nur 11 mehr) mit ein wenig Geschick noch im dritten Ganz aus der Gabel ausgehebelt.... Und ich hatte noch nie das Problem, an der MV Augusta Brutale oder der Street-Triple R meiner Kumpels im bergischen dran zu bleiben....

Wie ist denn deine Motorradhistorie? Bist du schonmal ein Möp gefahren? Ich saß schon auf 1-Zylindern mit "nur" 50 PS, da wurde einem beim Beschleunigen Angst.....

Wenn du allerdings auf Kräftemessen auf der Autobahn aus bist, dann musst du nach nem Bike mit Vollverkleidung ausschau halten, und bist mit der in einem ganz anderen Zielgebiet unterwegs....

Setz dich irgendwo drauf und fahr sie Probe..... wenn du dann noch immer sagst, das "könnte" zu wenig sein... Dann kann Dir nur noch ne höhere Macht helfen...

...zur Antwort