Motorrad zum umbauen lernen gesucht ?

4 Antworten

Ich würde mich im internet schlau machen, für welche Maschinen tolle Customize-Teile mit ABE erhältlich sind.

Wenn du dann die Maschine hast, als erstes mal eine MODELLSPEZIFISCHE Reparaturanleitung kaufen, damit du weiß wie was auseinander und im Notfall wieder (original) zusammen geht.....

Dann kannst du nach und nach Umbauen.... achte auf E-Nummern bei den Teilen die auch modellspezifisch passen, oder auf ABE's. Wichtig, nicht jedes Teil, auch wenn im Internet oft so beworben, hat für genau DEINE Maschine eine ABE.

Ansonsten brauchst du einen trockenen Platz, wo man, wenn man die Schnauze voll hat auch mal alles einen Tag liegen lassen kann. Anständiges Werkzeug, ne Kiste Bier (nur wenn keine Probefahrt ansteht) und vor allem Zeit :) 

Fang mit unkomplizierten Dingen an und arbeite dich bzgl. des Anspruchs hoch. Forem im netz liefern da viel "Beistand".

Ich denke wir haben alle mit "Learning by doing" angefangen.... Also: Viel Erfolg und frohes Schaffen.... es gibt immer was zutun :)

Wenn das Ding dann nicht nur im Wohnzimmer rumstehen soll, sondern auf öffentlichen Strassen fahren soll, dann kläre alle Veränderungen vorher mit einem auf Zweiräder spezialisiertem TÜV-Prüfer ab.

Letzteres deshalb, weil es offenbar auch TÜV-Prüfer gibt, die Motorräder generell für Teufelszeugs halten und am liebsten verbieten wollen würden.

Schau doch mal bei den alten Suzukis (Intruder, Savage und Co.). Da dürften erschwingliche dabei sein. Jedoch muss du dir bewusst sein, dass einige Umbauten zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen und du dann zwecks Abnahme zum TÜV musst.

Moin Tyradus,

in jedem Fall ist das ein ambitionierter Plan. Mir fällt dazu ein, dass Infos nie schaden. Bei Motorradtreffs in deiner Gegend kommst du entspannt mit Kollegen in Kontakt. Da hast du Anschauungsobjekte zur Auswahl. Bei interessierten Fragen wird man dir sicher Details zu Umbauten erklären, davon kannst du fast ausgehen. Viel Erfolg für dein Vorhaben!

Was möchtest Du wissen?