Mir bekannte Strecken fahre ich ausschließlich ohne Navi. Für die große Tour ist das Navi aber eine ganz tolle Alternative. Karten gehören aber immer ins Gepäck, wenn das Navi mal den Geist aufgibt.

VG Gunnar

...zur Antwort

Nachtrag:

Der neue TomTom Rider Urban bringt das Feature Waypoints einer Stationsliste während der Fahrt zum Überspringen serienmäßig mit. Hierzu kann man auch während der Fahrt in das Kurzmenü wechseln und dort den Wegpunkt überspringen indem man einen Handschuhtauglichen Button drückt.

Einige Benutzer berichteten allerdings davon, dass in der aktuellen (Stand 22.09.2010) Softwareversion das Überspringen teilweise noch zu Fehlern führt.

VG Gunnar

...zur Antwort

Nachtrag:

Der neue TomTom Rider Urban beherrscht nun die Trackaufzeichnung auch von hause aus und man muss kein Zusatztool mehr installieren.

Er speichert die Tracks als GPX Datei im Verzeichnis GPX des TomTom Rider. Eine Konvertierung in das ITN-Format beherrscht der TomTom auch.

Mit der aktuellen Softwareversion ist es allerdings nicht möglich Details bei der Aufzeichnung zu definieren (z.B. Trackpunkt alle x Meter oder Trackpunkt alle x Sekunden)

VG Gunnar

...zur Antwort

Du solltest Dir in Deinem Leben immer und nicht nur beim Motorrad fahren vorher im Klaren darüber sein, welchem Risiko Du Dich aussetzt und abwägen, ob Du dieses und die daraus möglicherweise entstehende Konsequenzen tragen willst und kannst.

Dazu gehören diverse hier schon genannte Aktivitäten wie Autofahren, Skifahren, Skaten, Fahrradfahren etc. aber auch die einfachen Tätigkeiten im alltäglichen Leben: von der Leiter fallen, Umknicken weil man einen Bordstein nicht gesehen hat etc.

...zur Antwort

Die verlängerten Wartungsintervalle kommen dank der optimierten Oberflächenveredlung beim Einsatz hochabriebsfester, dabei extrem reibungsarmer DLC-Beschichtungen, zustande. Diese führt dazu, dass ab diesem Modelljahrgang die Inspektionsintervalle aller LC4-Modelle von ehemals 5.000 km auf jetzt 7.500 km wächst. Führt aber auch dazu, dass nun alle 7.500 km und nicht alle 10.000 km das Einstellen der Ventile notwendig ist. Die dadurch anfallenden Servicezeiten sind dem folgenden Dokument zu entnehmen: http://www.ktm.de/fileadmin/systemdata/downloads/service_times_ktm_models_de-2010-02_01.pdf

...zur Antwort

Das Wichtigste ist: Die Machine sollte zu Dir passen. Sowohl sollte sie Dir optisch gefallen. Zum Andern muß Dir die Maschine passen und da hilft einfach nur : Ab zum Händler, draufsetzen und wenns sich passabel anfühlt eine kleine Probefahrt machen. Kauf nicht die erstbeste Maschine, sondern probier mal durch. Aus Erfahrung hab ich mich am Anfang am Wohlsten gefühlt, wenn ich mit beíden Füßen stabil auf dem Boden stehen konnte. Dabei hilft bei deinen 160 cm eine Maschine mit Sitzhöhenverstellung. Um sich einen Überblick zu Verschaffen was es so am Markt gibt ist vielleicht die Anschaffung einen Motorradtestheftes z.B. MO TEST hilfreich. Sinnvoll ist eine Maschine mit ABS, da es viel Sicherheit vermittelt und schafft. Übertreib es nicht mit der Leistung. Am Anfang reichen <98 PS völlig. Da kann man richtig Fahren lernen (Kurven, Bremsen etc. Schnell geradeaus fahren kann jeder...) und die Versicherung ist dann auch noch bezahlbar. Wünsche Dir viel Spaß beim Probesitzen und - fahren !

...zur Antwort

Da gibt es eigentlich keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen. Die Machine sollte zu Dir passen. Sowohl sollte sie Dir optisch gefallen. Tourer, Sportler, Chopper etc. Wie Du magst. Lass Dich nicht mit altmodischen Sprüchen abspeisen, dass Frauen nur kleine Chopper fahren können. Zum Andern muß Dir die Maschine passen und da hilft einfach nur : Ab zum Händler, draufsetzen und wenns sich passabel anfühlt eine kleine Probefahrt machen. kauf nicht die erstbeste Maschine, sondern probier mal durch. Aus Erfahrung hab ich mich am Anfang am Wohlsten gefühlt, wenn ich mit beíden Füßen stabil auf dem Boden stehen konnte. Dabei hilft eine Maschine mit Sitzhöhenverstellung. z.B. Honda CBF 600 Um sich einen Überblick zu Verschaffen ist vielleicht die Anschaffung einen Motorradtestheftes z.B. MO TEST hilfreich. Wünsche Dir viel Spaß beim Probesitzen und - fahren !

...zur Antwort
der Motorradfahrer, weil er auf jeden fall hätte warten müssen ?

Wenn ein Fahrzeug den Blinker zum Abbiegen oder Einparken setzt, fährt man an diesem nicht mehr vorbei. Weder als Auto, Motorrad oder anderer Verkehrsteilnehmer.

...zur Antwort

Früher habe ich Supermotos auch eher als Nischenmotorrad angesehen und sie mit Ihren 50-65 PS eher belächelt. Da ich zu 90% Landstraßen befahre, also Höchstgeschwindigkeit irrelevant ist, und die Strecken möglichst kurvenreich sind bin ich 2008 mal zu einem KTM Händler um die Ecke gegangen und bin eine 690er Supermoto Probe gefahren. Ich war total begeistert über das spielerische Handling und die Emotion, die der Bock beim Fahren rüberbringt. Nun fahre ich eine 690er SMR. Ich möchte nichts anderes mehr fahren. Auf Landstraßen (gerade in den Dolomiten oder Gegenden mit vielen engen Kurven) gibt es nichts Schöneres als mit diesem 150 kg Floh druckvoll um die Ecken zu jagen.

...zur Antwort

Die neue kostenpflichtige Karte wurde vom Kartenhersteller überarbeitet und lohnt sich zu kaufen, wenn das eigene Kartenmaterial schon einige Jahr alt ist. Die kostenlose korrigierte Karte enthält die Änderungen, die Nutzer händisch zusammengetragen und TomTom gemeldet haben. Es handelt sich um einen ganz netten Service, in der Praxis führt aber meines Erachtens an einem Kartenerwerb alle paar Jahre leider nichts vorbei.

...zur Antwort

Ich plane meine Touren mit dem Motorrad Tourenplaner 2008/2009, der leider nicht mehr weiterentwickelt wird, anhand der grün markierten Strecken (landschaftlich und fahrerisch schöne Straßen). Anschließend exportiere ich sie auf den TomTom und überprüfe sie in der Streckenübersicht noch kurz, ob TomTom und MTP gleich gerechnet haben. Damit fahre ich nun seit 2005 sehr gut. Vorher war Roadbook und Karte angesagt ! ;)

...zur Antwort