Yamaha XJ 900 Diversion startprobleme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Servus Bastian

Tippe auf das Starterrelais. Da überbrückst Du mal die zwei dicken Kabel mit einem Gabelschlüssel GANG RAUS DABEI!). Ein ordentliches Messgerät wäre schon von Nöten.

Grüßle

Woher ich das weiß:Beruf – gelernter Kfz Elektriker, heute Rentner

Danke für den Tipp !

Scheint wohl das Relais zu sein, denn mit der Überbrückung sprang sie sofort an.

Jetzt muss ich nur ein neues Relais auftreiben.

Danke an euch beide für die Tipps !

Messgerät wird vom nächsten Gehalt dann gekauft.

0

Eine geladener Akku besagt nicht ob dieser noch funktionsfähig ist. Wieviel Volt zeigt der Akku noch an, wenn ein Messgerät direkt an den Polen hängt? Alles unter 12,4 V nach 24h Wartezeit deutet zunächst entweder auf einen entladenen oder defekten Akku hin, sofern Sicherungen ok und Killschalter nicht betätigt wurde.

Messgerät habe ich leider nicht zur Hand. Allerdings gezeigte das Ladegerät nach 14std Ladezeit immer noch "Lade" an.

Killschalter ist nicht betätigt. Was mich eben nun stutzig macht, ist, dass sie ja mal in trotz starthilfe nicht anspringen will.

Könnte eventuell eine Sicherung durch die defekte Batterie beschädigt worden sein ?

0
@SBastian92

Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich mit den Sicherungen.

Was den Akku angeht: Wenn dieser noch 1/2 voll war und nach 14h trotzdem noch "lädt", dann stimmt etwas nicht. Besorge dir ein Multimeter, ein einfaches für 8 Euro reicht locker in diesem Fall.

0
@geoka

Konnte mir eines beim Nachbarn leihen und der hat mir die Batterie auch gleich gemessen. Scheint defekt zu sein. Wundert mich nur das nach 2-3 Tagen das Relais eingeht *grübel*

Denn anfangs ließ sie sich ja per starthilfe starten und erst nach wieder - Einbau der Batterie nach dem "ladevorgang" tat sich nix mehr.

Kann so eine Fehlerhafte Batterie das Relais zerschießen?

1

Danke fürs Sternsche ;)

1

Kawasaki ZXR400L3 klappert?

Hallo,

ich habe mir vor einiger Zeit eine Kawasaki ZXR400 Baujahr 93 zugelegt, das gute Stück hatte bereits 40tkm auf der Uhr und wies bei der Probefahrt bei betriebswarmen Zustand ein blechartiges Klappern auf. Habe danach den Verkäufer darauf angesprochen und dieser versicherte mir es wäre normal und komme angeblich von einem Verkleidungsteil. Nach einiger Zeit habe ich dann im Internet nachgeschaut und von vielen mögliche Fehlerquellen gelesen. Bei der ZXR wurde der Motor vor knapp 5tkm "überholt" sprich Ventile eingestellt und einige getauscht, ZKD erneuert und die Steuerkette mit Schienen und Spanner getauscht.

Das blechartige Klappern tritt auf der rechten Seite oben im Drehzahlbereich von 3000-5000 Umdrehungen bei Last und auch ohne Last auf je höher die Drehzahl desto lauter das Geräusch die Frequenz bleibt allerdings gleich. Habe auch bereits nachgeschaut der Stift des Spanners hat noch viel Platz(nichtmal bis zur Hälfte ausgefahren) Späne waren nur minimal also es war eher etwas Staub, welcher sich an einer Stelle unten im Gehäuse angesammelt hat. Brüche der Schienen konnte ich nicht erkennen schaue am Wochenende allerdings nochmal genauer nach.

Die Werkstattbesuche waren nicht sehr aufschlussreich der eine meinte es wäre normal und der andere sagte nur Kupplungskorb aber das Geräusch besteht auch bei gezogener Kupplung. Leistungsverluste sind nicht vorhanden unterhalb und oberhalb der der genannten Drehzahl läuft der Motor wieder ohne das Geräusch.

Was könnte die Ursache sein? Angebrochene Schiene oder defekter Spanner? Krümmerflansch ist es auch nicht hätte zu dem Blechgeräusch gepasst, Ölwechsel wurde dieses Jahr beim TÜV von der Werkstatt durchgeführt kann allerdings gerade nicht sagen welches rein gekommen ist...

Hoffe jemand hat noch eine Idee was es sein könnte, ich hoffe mal es ist kein Lagerschaden :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?