Wird Edelstahl vom Straßensalz angegriffen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein Rainer, auch sämtliche Edelstähle werden angegriffen. Ich war viele Jahre als Kaufmann im Schiffbau und habe unsere Ingenieure genervt, warum wir nicht endlich Schiffe aus Edelstahl bauen. Die Jungs haben mir klargemacht, dass ich besser Kaufmann bleiben soll, wenn ich von der Oxydation und vergleichbaren Wissenschaften keine Ahnung habe!!!

VG 1200RT

Gemeines Volk dise Ing !!!

0
@Madmaster10

Ja, aber jeder sollte das machen, was er wirklich kann und nicht in fremden Gefilden herumstolpern, man blamiert sich dann seltener!! ;-))

0
@1200RT

Aber nur der , der über die Badenwannenkannte kukt , lernt was da zu ! Weist doch nur wer fragt gewinnt :)

0
@Madmaster10

Recht hast Du, sonst hätte ich ja nicht einmal das gewußt;-)

0

Na ja, als Ingenieur hätte ich Dir als Kaufmann den Faktor (ca.8) der Materialkosten genannt. Das andere, höhere Gewicht will ich jetzt nicht erwähnen.

Porsche hat auch mal einen, ich glaube es war ein 911er, rostfreien Prototyp mit VA-Karosserie gebaut. Der eine steht schon seit ca. 30 Jahren auf dem Porschebetriebsgelände (im Freien, versteht sich) und ein anderer ist im deutschen Museum in München zu bewundern. Aber unsere Wegwerfgesellschaft möcht so was nicht haben. Alle Jahre sind neue Modefarben usw. angesagt...

Schade eigentlich.

LG

Rainer

0
@Toterfisch

@ Toterfisch

Ein Auto aus Edelstahl ist aus mehreren Gründen Unfug:

1)Wie wir schon mehrfach gehört haben, ist auch VA nicht wirklich korrosionsfrei.

2)Ist VA viel teuerer und schwerer zu bearbeiten als einfaches Karrosserieblech.

3)Würden Unfallreparaturen ein Vielfaches kosten.

4)Ein extrem langlebiges Auto, das sich nicht selbst alle 10-15 Jahre in Eisenoxyd auflöst will niemand wirklich. Es wäre unendlich teuer, würde hunderttausende Arbeitsplätze vernichten und würde den dringend nötigen technischen Fortschritt (z.B. Energie) vollständig zum Erliegen bringen. Würdest du heute einen VW Käfer Bj. 64 fahren, nur weil seine VA Karrosserie noch nicht rostet, er aber für 34 PS 10-15 L Sprit säuft und stinkt wie die Sau?

0

Also jetzt mal ganz langsam. Hier werden viele Halbwahrheiten geschrieben. Erst mal ist Edelstahl nur eine Handelsbezeichnung für nichtrostende Stähle. Um die Frage genau beantworten zu können müsste man die genaue Werkstoffnummer vom Rahmen haben. Also können wir jetzt noch kein Urteil abgeben, wie er sich bei Straßensalz verhalten soll.

Zu den anderen Meinungen nur so viel. Was hier mit Edelstahl beschrieben wird ist entweder ein austenitischer Stahl oder Chromstahl. Bei dem austenitischen Stahl wird, wie es schon der Name sagt durch hohe Masseanteile Chrom und Nickel das Austenitgitter im Herstellungsprozess bis zur Raumtemperatur erhalten. Mit Chrom und Nickel legierte Stähle sind nicht magnetisch, da sich keine Ferritkristalle bilden. wird jedoch nur Chrom und kein Nicke hinzu legiert (Chromstahl) dann kann der Stahl magnetisch sein, obwohl er Laugen und leichten Säuren widerstehen kann, denn dort bilden sich Ferritkristalle. Die meisten Waschmaschinentrommeln sind magnetisch, was jeder zu Hause prüfen kann. Dabei ist der bekannteste austenitische Stahl der 18/10 (Essbesteck usw.) mit 18% Chrom und 10% Nickel. Werkstoffnummer 1.4301. Dieser austenitische Stahl wird am meisten hergestellt und heißt im Volksmund auch noch V2A. Warum oxidiert (nur im Fall von Eisen und im Allgemeinen bei Baustahl spricht man von Rost) "Edelstahl" nicht? Auf der Oberfläche des Stahles bilden sich in dem Fall Oxyde, die eine Passivierung erzeugen. Dadurch wird verhindert, das weitere die Oxydation fördernde Flüssigkeiten an den Stahl kommen. Ähnlich wie bei Lack. Das gibt es auch bei besonderen Baustählen, wo durch den Rost einen relativ dichte Korrosionsschicht ein Weiterrosten verhindert wird. Dieser Stahl wurde früher z.B. bei Hochspannungsmasten verwendet.

Noch mal zur Anfangsfrage: Ist der Rahmen aus 1.4301 (V2A) dann sind Salzlaugen nicht gut und können durch interkristalline Rissbildung zum Bruch führen. Ist er aus 1.4401 (V4A), dann ist durch zusätzliche 2 % Zulegierung von Mangan eine ziemlich gute Beständigkeit gegen Salzlaugen vorhanden. Da es ein Schweißrahmen ist, muss bei V4A aber noch mal geglüht werden, was das Ganze noch teurer macht. Somit glaube ich eher an einen Ramen aus V2A, der nun nicht immer Laugen ausgesetzt sein sollte. Dirk

Hallo , kommt auf die Legirung des Rahmens an ( V2A oder höher ) da nur V4A zb Seewasser ,und Clorbeständig ist , als besser das Salz abspühlen ,denn da sind garantiert auch Anbauteile dabei aus Alu oder Stahl ,, schönen Tag und gute Fahrt

Ja, danke. Dann werde ich mal bei BMW nachfragen. Vielleicht verraten die mir ja die Qualität des Materials?

Das mit den Anbauteilen ist mir schon klar.

VG

Rainer

0

Ich kann dir mit einem Beispiel antworten: Der Geschirrspüler hat einen Chromstahl-Bottich. Dieser Chromstahl muss einiges aushalten - im Bottich eingebaut ist (in der Regel) ein Salzbehälter (für die Reinigung des Jonenaustauschers). Leuchtet die Kontrollampe "Salzbehälter leer" musst du Salz auffüllen. Wenn du nach der Reinigung des Geschirrs Salz auffüllst, verdrängt das Salz das Wasser im Behälter und dieses überläuft als relative schwaches Salzwassergemisch. Lässt du dieses Gemisch liegen bis der Geschirrspüler wieder voll ist, kann der Chromstahl rosten. Füllst du das Salz aber kurz vor der Reinigung ein, wird das Salzwasser rausgespült.

Ein etwas langatmiger Vergleich - kurz gesagt, fast jeder Chromstahl rostet. Es kommt immer auf die Zusammensetzungen - je weniger Eisen und entsprechend mehr Chrom, Vanadium und anderes Beigemüse, je teurer (teilweise auch spröder) wird das Teil und je weniger empfindlich ist der Chromstahl auf Säuren (Salzwasser),Laugen und andere Chemikalien.

Gruss Pit

Ja, schönes Beispiel.

Da ich ja gerne slapstick-mäßig unterwegs bin, hätte ich jetzt gefragt: Was passiert, wenn ich einen Salzstreuer im Geschirrspüler reinigen möchte?

Aber lassen wir das...

Da das Gehäuse (Bottich) einer solchen Maschine keine mechanischen, sondern nur thermischen und chemischen Belastungen widerstehen muß, kann die Legierung sicherlich auch etwas "spröder" (also auch rostfreier als rostfrei) ausfallen.

VG

Rainer

0

Im Grunde ja,aber es kann auch zu kontaktfraß kommen der aber anderst ist als bei üblichem Stahl. Wenn Edelstahl Oxidiert dann sieht es ähnlich wie bei Alu aus,nur kann man Edelstahl wieder besser aufarbeiten um den glanz zu bekommen.

Ah, Du meinst Kontaktkorrosion. Wenn man z.B. einen rostigen Nagel in die Edelstahlspüle legt und gut feucht hält, wird auch die Spüle an dieser Stelle anfangen wegzugammeln.

0

Also,ich beantworte dir die Frage mal als Techniker.Reiner Edelstahl ist unangreifbar,weil säurefest.Ob dein Stahl rein ist,kannst du ganz leicht selbst feststellen.Halte einen Magneten ans Material.Wenn er auch nur ganz leicht zieht,hast du Stahl(-Eisen)-einschluss,und es rostet,theoretisch.

Das werde ich auch gleich mal ausprobieren.Sieht zwar aus wie gebürstetes Edelstahl,aber vielleicht kann ich die Kühlschrankmagneten da ran machen ;-))

0
@Auried

Ich komme gerade von dem Test mit dem Magneten.Also bei meinem Rahmen wird der Magnet angezogen.Weil es ein Stahlschleifenrahmen ist.Anders bei den Gabelholmen.Die sind nicht magnetisch.

0

salz und metall ist immer eine schlecht kombination ,deshalb immer fernhalten

Toller Link!

Hätte ich auch selber draufkommen können.

Als gelernter Maschinenschlosser (Zeugnisnote 1,2) stellt die Frage ja schon fast ein Armutszeugnis dar.

Laß' mich halt auch mal was fragen!

LG

Rainer

0
@Toterfisch

Rainer, Deine Frage fand ich echt gut! Das ist ja auch etwas, das mich als Otto Normalverbraucherin und technische Nuss interessiert!

0

Was möchtest Du wissen?