wie schnell fährt sie ohne drossel

3 Antworten

Ob die Drossel  elektrisch  ist oder nicht,  durch Entfernung  der Drossel  wird Dein 2-Rad  auf jeden Fall langsamer,  da der Vortrieb durch die Drossel  fehlt.

Naja - sooo abwegig finde ich die Frage nicht. Ist ja kein Naurgesetz, dass eine 4 Takt 125er nur 15PS oder weniger haben darf.

Im Netz findet man, dass die theoretisch auch 17kw /23PS entwickeln kann.

Ob das Eintragungs und Zulassungsfähig ist weiss ich nicht - aber grundsätzlich ist das ja nicht uninteressant.

Ich denke selbst so'n alter Sack könnte Spass an so einer kleinen Mopete bekommen - keine Ahnung was die chinesen da zusammengelötet haben...

Aber früher gab es ja auch so kleine (allerdings 2 getacktete) knatterenuro mit Spaßfaktor ...


(Ok, viell. ist es auch nur das Alter und die Sehnsucht nach vergangenen  Jahren - schnief...)

Achso.. so 120km/h???

1

Raketenschnell wird sie dadurch nicht werden...siehe Antwort von geoka. Dagegen riskierst du bei der Umsetzung solcher Pläne, daß die Betriebserlaubnis erlischt.

Ab da wird der Boden heiss: wehe, du wirst erwischt von der "Rennleitung", maxi8193...au Backe, da will keiner mit dir tauschen! Und wenn's dich hinlegt, haftet keine Versicherung dieser Welt. Denken darfst du sowas, die Verwirklichung dieses Vorhabens schadet jedoch der Gesundheit und Freiheit, glaub's mir :)

Gruss Jayjay


"...haftet keine Versicherung dieser Welt."

Jan, bitte keine Unwahrheiten erzählen. Danke.

3
@deralte

Hilf mir auf den Sprung, Kostja: wäre 'zahlen' das richtige Wort gewesen?

0
@Jayjay12

Man verliert seinen Haftpflicht-Versicherungsschutz nicht. Punkt. Man wird vielleicht bis ein paar Tausend Euro in Regress genommen, das wars dann aber auch, kein "lebenslanges bezahlen" oder ähnliches.

1
@fritzdacat

Wir reden aneinander vorbei: angenommen, bei meinem Moped ist der Tüv abgelaufen, aber ich fahre trotzdem ne schöne Runde. Dummerweise hab ich unterwegs nen Unfall, bei dem ich mir was breche und die Maschine ziemlich lädiert wird.

Bin zwar unfall-, haftpflicht- und teilkaskoversichert, aber die Versicherungen weigern sich, den Schaden anteilig zu übernehmen. Ist zwar ne etwas andere Situation als wenn ich ohne Betriebserlaubnis fahre, aber im Endeffekt kommt es IMHO auf dasselbe raus. Täusche ich mich da etwa? Von ewiger Verweigerungshaltung spricht niemand - es geht nur um diesen konkreten Fall.

Wie also ist die rechtliche Entscheidung? Nur darum geht es mir. Punkt.

0
@Jayjay12

Die Haftpflicht muss zahlen, die Unfallversicherung auch (die hat mit Schuld- Unschuld nichts zu tun), die Teilkasko ist nur bei Glasschäden eventuell zuständig, die könntest du verlieren, genauso wie den  Vollkaskoschutz.

1
@fritzdacat

Wobei du den Kaskoschutz bei grober Fahrlässigkeit verlieren kannst (Betonung auf "kannst") , (Einfache Fahrlässigkeit = Blödheit ist weiterhin versichert) ..Wenn nur der TüV abgelaufen ist und kein technischer Mangel für den Unfall ursächlich ist verlierst du auch diesen Schutz nicht.

1

Was möchtest Du wissen?