Wie oft und was muss man an 2 und 4 Taktern warten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In welchem Internet und in welchem Chat?

Fangen wir mal mit der traurigen Erkenntnis an, dass im Internet zu diesen Themen mindesten 90% totaler Müll, geäußert von Dummschwätzern und Idioten steht.

Hinzu kommt, dass du niemals Äpfel mit Birnen verwechseln darfst.

Wenn du nur hin und wieder ein Bisschen im Gelände herumkurven willst, brauchst du keine wettbewerbsfähige Rennmaschine. Eine handelsübliche Enduro genügt vollkommen. Ob das eine 2 - oder 4 - Taktmaschine ist, ist vor Allem eine Geschmacksfrage. Von der Belastbarkeit her sind beide sehr ähnlich. 2-Takter sind in der Regel etwas leistungsfähiger, leichter und einfacher in Wartung und Reparatur. Der 2-Takter hat als Dauerschmiermittel nur Getriebeöl. Das hält mehrere 10.000 km, auch im leichten Gelände. Das Öl für die Frischölschmierung ist eine Verbrauchsflüssigkeit, die du sowieso immer wieder nachfüllen musst. 4-Takter haben nur das Motorenöl, das gleichzeitig das Getriebe schmiert. Ölwechsel sind zu machen in den lt Handbuch üblichen Intervallen (10, 15 oder 20.000 km) Wenn du viel im staubigen Gelände herumfährst solltest du nach spätestens 10.000 km Öl und Ölfilter wechseln. Die Lustfilter sind da etwas früher dran. Das wars ! Normale Motoren mit einer Literleistung in der Gegend von 100 - 120 PS (bedeutet  für eine 250er 25-30 PS) sind Alltagsmotoren, die viel aushalten und keine besondere Wartung brauchen. Hör nicht auf das dämliche Geschwafel dieser Idioten - die haben in der Regel keine Ahnung und plappern nur irgendwelchen Müll nach, den sie gehört und selbst nicht verstanden haben.

2

ist eine husqvarna fe 400 z.b. ne wettbewerbsmaschine? oder kann man das normal auf der straße fahren?

0
1
@Flashdog

Wettbewerb.

Aber klar kannst du sie mit dem gegebenen Aufwand auf der Straße fahren. Solange du rechtlich und technisch alles abgehakt hast.

0

Diese Angaben stammen aus den Betriebshandbüchern von Wettbewerbsenduros und sie stimmen so auch.

Das sind reine Sportgeräte. Wenn du Supermoto fahren willst (einfach nur so....) dann sind das einfach die falschen Motorräder für dich. 

Im MX sagen sie 1h fahren, 1h schrauben. Beim Enduro ist es nicht ganz so heftig. aber es ist jeden Tag was zu tum. 

Wa denkst du warum zur Grundausrüstung eines Endurofahrers ein Werkzeuggürtel gehört? G-nau. Weil sogar während der Rennen immer was zu schrauben ist.

Wenn du im Alltag fahren willst, kauf die ein Alltagsmopped, kein Sportgerät. Du kannst ja auch ned mit nem Formelrennwagen zur Schule fahren.

2

ist eine husqvarna fe 400 z.b. ne wettbewerbsmaschine? oder kann man das normal auf der straße fahren?

0
21
@Flashdog

Die FE400 war eine Husaberg, keine Husqvarna. Und Husaberg hat nur Sportgeräte gebaut.

1
2
@Effigies

Und was ist mit KTM ? Und gibt es auch nicht empfehlenswerte wartungsanfällige huskys?

0
21
@Flashdog

Und was ist mit KTM ?

690er und Freeride sind Allrounder, alles andere sind Sportgeräte.

Und gibt es auch nicht empfehlenswerte wartungsanfällige huskys?

Husqvarna Husky sind eigentlich alle extrem defektanfällig. Die schaffen es meist nicht bis zur nächsten Inspektion ohne Motorschaden.

Ausnahme sind die mit BMW Motor (TE449/511) die aber wiederum Sportgeräte sind. Und die TR650 mit dem Rotax 650er der auch in der BMW F650 werkt. Davon sind aber nur winzige Stückzahlen gebaut worden bevor Pierer denen die Bude dicht gemacht hat,. Und Support und Ersatzteile gibt es dafür auch nicht mehr .

Die "neuen Huskys" sind KTMs. also die 690er ein Allrounder, alles andere weis angemalte  EXCs. 

Es gibt also praktisch mit Ausnahme der FE701  NUR nicht empfehlenswerte Huskys.

1

Wenn du einfach nur fahren willst, darfst du dir:

1. keine Wettbewerbsmaschine kaufen

2. eigenes Gelände besorgen, auf dem du fährst 

3. dir mehr Wissen über Motorräder aneignen, denn deine Frage zeigt, dass es daran mangelt.

36

. . . . . . . und warten tun manche, bis etwas kaputt ist. Daher Händler fragen oder Fahrerhandbuch lesen.

3
21

Was will man denn mit nem eigenen Gelände? 

Hast du ne Ahnung was dir für ein Ärger droht  wenn du auf deinem eigenen Gelände fährst ?

0

Motorcross Anfänger mit Fragen

Hallo, ich bin 13 Jahre alt, 173 cm groß und wiege 56kg, ich hab noch fast keine Motocross Erfahrung, will aber gerne damit anfangen, ich weiss der Sport ist sehr teuer aberdas is nicht das Problem. ich will auch lernen zu schrauben, oder kann man das wirklich nur von einem professionellen schrauber machen lassen? und wenn es doch geht, wie? zu meinen anderen fragen,: -125ccm oder doch schon 250ccm? -2t oder doch 4t? es wurde in anderen frageportalen immer gesagt dass jeweils das eine der beiden schneller Verschleißt. -Kann ich das bike selber reparieren und wenn ja wie? (mit Büchern Videos o. ä.?) -braucht man spezielle Werkzeuge? (Liste mit allen benötigte Werkzeugen und Auf jeden Fall nötigen Ersatzteilen wäre sehr nett) -muss man den Kolben wirklich alle 12-20 Fahrstunden wechseln? -muss man das Öl wirklich alle 10 Fahrstunden wechseln? -Bei dem Anbieter wo ich die Fahrgrundlagen gelernt habe gibt es entsprechend gebrauchte Maschinen für 550€, machen aber einen sehr guten Eindruck, geht das oder is das eher nicht zu empfehlen? und wenn nicht welche Marken und wo die Maschine kaufen? -und nochmal, wie kann ich das schrauben lernen und das bike selber zu reparieren? Ich würde mich über noch viel mehr tipls etc sehr freuen und achtet bitte nicht auf die Rechtschreiben, is alles mit meinem Handy geschrieben, vielen Dank jetzt schon für eure Rückmeldung und wie gesagt bitte gebt mir so viele tipps und alles wie möglich.!! Liebe Grüße

...zur Frage

85er oder 125er?

Hi, Ich bin neu hier im Forum. Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Tirol (österreich).

Ich fahre eine getunte beta rr50 racing (modell mit Umlenkung am Federbein, Paoli Gabel usw.) Sie läuft ziemlich gut und ich fahre auch sehr gern mit ihr. Meistens bin ich im Wald meines Opas damit unterwegs (Forstwege) Ja ich weiß, die Waldfahrer werden unter den Crossern gehasst obwohl ma das was ich betreibe noch lange nicht crossen nenne kann

Jedenfalls will ich mir jetzt was stärkeres zulegen (nur 2T da mir 4T Maschinen zu schwer und zu wenig wendig sind) Ich bin momentan 173cm groß und wiege 56 kg. Ich brauch etwas leisen (werde wahrscheinlich einen fmf stealth q Endschalldämpfer montieren um den geilen knatternden 2T Sound bisschen zu dämmen. Die Wartung meines neuen Mopeds werde ich übernehmen da ich im Thema Kolbenwechsel etc. schon Erfahrung habe. Die Kw Lager hoffe ich für den Anfang nicht wechseln zu müssen und wenn doch würde das ein Bekannter für mich erledigen.

Ich dachte an eine honda oder eine suzuki 85er oder 125er. Die 85er wäre halt bisschen niederer und in schwierigen Steigen leichter zu beherrschen weil power hat die ja original schon jede menge (hab gelesen ca. 24ps)

Oder eine 125er 2T. Wäre wahrscheinlich eher für meine größe geeignet. Bin ich Herr über das Gerät wenn ich da eine Weile übe?

Ich hätte an was älteres gedacht (2000-2005) bei dem sämtliche Verschleißteile gewechselt wurden (Pleul, Lager, Kolben)

Wie viele Betriebsstunden hält denn so ein Kolben einer 85er/125er bei einer schonenden Fahrweise ? (kein Rennbetrieb) würde mich über ein paar aufschlussreiche Antworten sehr freuen. freundliche grüße aus Tirol

...zur Frage

(2 Takt) Öl aus Auspuff?

Hey Leute,

´habe schon seit längerem ein Problem bei meiner 2 Takter. Sie verliert jede Menge schwarzes Öl aus dem Auspuff, also die Schwinge unterm Auspuff ist jedes mal nach einer Woche komplett zugekleistert mit dem schwarzen Öl. Außerdem qualmt sie wirklich sehr stark im Stand, beim untertourig fahren und gerade beim Vollgas geben sieht man hinter ihr fast gar nichts mehr außer blauen Rauch. Bei normaler Drehzahl ist die Rauchentwicklung nicht so stark. Die Zündkerze ist jedesmal Pechschwarz und verrußt. Habe sie einmal ein paar Meter ohne Luftfilter bewegt, danach war die Kerze Rehbraun. Die Gemischschraube habe ich auf Anschlag rein gedreht (maximal Mager) und die Standgasschraube ist auch komplett drinnen, nur so erreicht sie eine normale Standgasdrehzahl und geht nicht einfach aus. Dreh ich die Schrauben raus so geht sie nach ein paar Sekunden sofort aus. Außerdem fängt sie stark an zu stottern wenn ich im 1. und 2. Gang das Gas aufreiße. ich bin mir nicht sicher, ob es die Düsen sind, eine falsch eingestellte Ölpumpe oder doch der Simmerring auf der Getriebeseite, also, dass sie Getriebeöl verbrennt Bin wirklich über jede Antwort, die mir weiter hilft dankbar!

...zur Frage

Ablagerungen am Auspuff, hoher Ölverbrauch und "Kratzen" was kann das sein?

Habe an meiner 125er Duke 2014 im letzten Sommer nen Akra dran gemacht und fahre sie so gut wie täglich von März bis Oktober (mittlerweile 30 000 km drauf, da sie mein bruder auch schon täglich gefahren ist). Vor ein paar Wochen habe ich gemerkt, dass sie ziemlich viel Öl verbraucht, und schon im Herbst ist mir aufgefallen das sich an den Rohren vom Auspuff (siehe Bild, ist nur an den nähten) Öl ablagert. Früher dachte ich das wären Abgase die aus den undichten Nähten kommen aber Ich bin mir ziemlich sicher das es verbranntes Öl ist, was am plausibelsten erscheint wegen dem hohen Ölverbrauch, außerdem ist es eher zäh in der Hand, nicht pulvrig (wenn ich das Zeug abreibe).

Nun meine frage: Was ist da los, irgendwas im Motor undicht oder wie?

Muss ich mir sorgen machen? Habe noch die verlängerte KTM Garantie, macht die Werkstatt sowas auf Garantie?

Zudem ist mir noch was anderes aufegfallen:

Beim Gas wegnehmen "kratzt" es öfters mal aus Richtung des Getriebes, könnte aber auch der Motor, sein bei 4-6 Tausend Umdrehungen "kratzt" es auch wenn ich etwas Gas gebe und das in allen Gängen... weiß jemand was das sein könnte?

Vielen Dank schonmal für die Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?