125er 2Takt 15ps?

7 Antworten

Wurde alles schon gesagt.

Die modernen 4-Takt Enduros sind mit 15 PS im Prinzip genau gleich zu fahren wie die gedrosselten 2-Takter, nur sind die eben zuverlässiger und auch wartungsärmer.

Such dir am besten was in Richtung Yamaha WR 125, Yamaha XT125R, oder wenns wirklich 2-Takt sein muss ne alte Yamaha DT 125 - die sind fast unkaputtbar.

Sprünge empfehle ich trotzdem nicht!!!

Und nein, ich bin kein Markensuchti, aber die Yamsen sind da eben wirklich sehr gut, die KTMs sind eher was für die Rennstrecke oder für reiche Menschen mit Privatmechaniker.

Wheelies wirst du übrigens bei 2 und 4-Takt mit der Kupplung oder viel Körpereinsatz machen müssen, denn wie gesagt, 15 PS sind und bleiben 15 PS.

Mir deiner Auswahl würd ich auch ned springen wollen, aber wenn man was "gscheits" nimmt. z.b. ne Beta RR125LC ......
Oder ne Rieju Marathon. 

btw KTM bietet in der Leichtkraftradklasse einfach nur Straßenmoppeds an.

Und für nen Wheelie braucht man keine 15PS. 

1
@Effigies

Erst Recht mit Mopeds von solchen eher kleineren Herstellern würde ich hingegen sowieso nicht springen wollen.

Leider ist das bei KTM so, vllt ändert sich ja mal was.

Ich hab desweiteren auch nie behauptet dass man für nen Wheelie 15 PS braucht, ich weiß nicht wo du das schon wieder liest.

1
@MopedTunerAT

Erst Recht mit Mopeds von solchen eher kleineren Herstellern würde ich hingegen sowieso nicht springen wollen.

Was spricht dagegen?

0
@MopedTunerAT

@MopedTunerAT:
Du behauptest zwar nicht ausdrücklich, "dass man 15 PS für einen
Wheelie braucht", aber du schreibst in der Weise, dass Kupplung und/oder Körper verstärkt eingesetzt werden müssen, weil das Gerät (nur) 15 PS hat. So habe ich dich verstanden. Wohl wissend, dass man keine 15 PS für einen Wheelie braucht.

1
@superantwort

Effigies, weil ich einer wirklich großen Marke einfach mehr Vertrauen schenke.
Klar, schenke ich Beta, Rieju usw. viel mehr Vertrauen als diesen Chinakrachern, aber ich vertraue bestimmten Marken einfach mehr, wie Kawasaki, Suzuki, Yamaha, KTM, Husqvarna, Piaggio + Aprilia, BMW, Harley, Triumph und Benelli.

0
@MopedTunerAT

Marken vertrauen ist immer gefährlich. Technik  ist da besser zu geeignet. ;o)
Schau dir nur Kreidler an. Ein großer Name auf einem lausigen Mopped. Oder Husqvarna, ein leerer Name um die Produkte genau  des Unternehmens zu verkaufen, das den Hersteller Husqvarna zerstört hat. 

Schaun wir mal deine Auswahl an. Wer hat da auch nur ähnlich viel Erfahrung im Bau von Geländesportmaschinen wie Beta?

Von den Japanern keiner (bei Yamaha kann man mal drüber nachdenken ob die als Anwärter zählen) . Triumph baut gar keine Offroader. 
Harley baut 50er Jahre Technik die nur mit Hilfe von Porsche überhaupt noch zulassungsfähig ist.
Benelli ist ne kleine Frickelbude die ebenfalls keine Offroader baut. Und BMW ist am Versuch sich Offroad-Knowhow zuzukaufen ziemlich gescheitert.

Bleiben noch Husqvarna und KTM. Husqvarna gibt es nicht mehr und KTM baut keine Offroadleichtkrafträder.

Beta ist ein kleiner Motorradhersteller, aber eine riesen Nummer im Offroadsport. Der Laden ist hoch spezialisiert.

Und du wirst unter den Leichtkrafräder nirgends ein offroadtauglicheres als die Beta finden.

1

Danke an all die antworten doch ich bleib jetzt bei ner 2 Takt.. 2 Takter sinken auch nichtmehr wirklich vom Preis also könnte man die auch in nem halben jahr wieder gut verkaufen.. 

Trotzdem würde ich gerne wissen welche 2 Takt ihr mir empfehlt.. 

Keine gute Idee.

Die ḰTM is eh nix für die Straße. Und so ne WRE125 verbraucht gegenüber nem aktuellen 4t alleine für die 15km zur Arbeit  in einem Jahr  300€ mehr Sprit.

Dazu kommt daß es den Hersteller nicht mehr  gibt und du keinen Support und keine Ersatzteile mehr bekommst.

Und so ne Kiste offen fahren ist totaler Quatsch. Das Gerät ist lächerlich schwach . Das steht in überhaupt keinem sinnvollen Verhältnis zu den Kosten und dem Verbrauch.

Was möchtest Du wissen?