Wie lange haltet ihr das aus?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi hi. Sorry, dass ich lachen muss. Nicht wegen der Frage, sondern meinetwegen:

In über 40 Jahren Motorradfahrens, bin ich meist nur "Stummellenkern" gefahren. Auch als ich noch jung und mein Rücken vollständig in Ordnung waren, hatte ich (je nach Motorrad) zwischen drei und fünf Stunden des Fahrens Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und die Handgelenke taten weh. ---- Seit ca. 10 Jahren fahre ich mit einem "Hochlenker". In den letzten 10 Jahren hatte ich einige Rippen gebrochen/angebrochen, die Schulterkugel gebrochen, das Schulterblatt gebrochen und sogar das Rückrad (4.Brustwirbel) war durchgebrochen. Alles nacheinander bei unterschiedlichen Unfällen, wobei nur der Bruch des Schulterblattes von einem Motorradunfall herführte. Was sagt das? Auf dem Motorrad bin ich sicherer als auf einer Leiter oder sonst wo (grins). ---

Ich habe keine Probleme oder große Schmerzen, wenn ich sogar Touren über acht Stunden mache (nur kurzer Tank- und Smokestopp). Der Rücken schmerzt dabei ungefähr so, wie nach ca. 8 Stunden am PC. Arme und Handgelenke schmerzen natürlich nie, auch gibt es keine "lahmen Arme". Das ist übrigens eine "Ente". Die Arme schlafen nicht ein. Natürlich zirkuliert auch das Blut in den Armen. Was wäre sonst mit dem Kopf, der ja noch höher ist? Übrigens fahre ich mit einem ziemlich harten und wenig gepolsterten Sattel. Die Mitglieder, die beim MF-Treffen im Harz waren, können das bestätigen. Allerdings gebe ich zu, dass mir nach 6-8 Stunden der Hintern etwas weh tut. Aber sonst nichts. Ergänzend dazu: Ich bin 60 Jahre alt und mein Rücken hat schon einige Abnutzungserscheinungen. Trotzdem ist eine Fahrt auf meiner Chopper mit dem Hochlenker eine Erholung. Gruß Bonny

Na das klingt doch mal beruhigend :) Danke für die lange Antwort Bonny :)

2

"Trotzdem ist eine Fahrt auf meiner Chopper mit dem Hochlenker eine Erholung. Gruß Bonny" - Das kann ich bestätigen! Ein Chopper, auch wenn er härter gefedert ist, lässt sich viel entspannter fahren als ein Supersportler. Und auch länger am Stück. Meine längste Tagesetappe 2012 mit der Intruder ging über 950 km, davon etwa 650 km schlechte Landstraßen im fernen Osten. :-)

2

Danke für den Stern. Gruß aus Berlin, Bonny

0

In meiner Jugend hatte ich immer Stummellenker montiert und konnte damit auch 500km am Stück fahren ohne gleich vor Schmerzen vom Moped zu fallen, heute nach fast 40 Jahren Moped fahren und einigen Unfällen mit auch schon einem zertrümmerten Handgelenk ist das unmöglich geworden.

Nach wenigen Minuten oder ca 40 Km tut mir mein Handgelenk fast so sehr weh wie mein Rücken, daher mein Umstieg auf eine nackte Speedy mit aufrechter Sitzposition und einem für alte Herren gemachtem Lenker.

Aber gelegentlich fahre ich schon mal eine Runde über meine Hausstrecke mit einem Supersportler ala R1 oder 675 Daytona, muß dabei immer auf das Tempo achten, ab 160 Km/h ist der Winddruck so hoch, daß die Gelenke und der Rücken entlastet werden und die Schmerzen fast weg sind.

Aber auf Dauer bin ich dafür definitiv zu alt, ist mir einfach zu mühsam.

Ich hab früher auch Extremsportler gefahren, in der Zeit hab ich häufig Nacken,- Unterarm, und Poposchmerzen gehabt. Das war am schlimmsten, wenn ich mit meinem Bückeisen langsame Geschwindigkeiten fahren musste. Auf der Bahn war es dann erträglich, und wenn man sich im Hochgeschwindigkeitsbereich bewegt hat, dann hat man keine Zeit" auf ihrend welche Schmerzen zu achten....... Also 500 km hab ich dann schon mal abgerissen, aber dann war´s auch schon gut :-)

Heute fahr ich eher bequemere Maschinen, da merkt man , wenn man wieder ein Bückeisen fährt, das man in die "Jahre" kommt :-/

Auf meiner Tourenmaschine (XS 850) hab ich auch Aktionen mit über 1000 km Fahrstrecke gemeistert, ohne auch nur einen Hauch von Schmerzen zu empfinden. Na, war ja auch ein Sofamoped.

Mittlerweile finde ich aber, das man hin und wieder auch mal so ein Bückeisen pilotieren muß, und da ich "Lang" bin, werd ich mir das selber zurechtbiegen und dengeln :-)

So ca. 10-12 Stunden kann ich ohne Probleme am Tag mit dem Motorrad fahren, natürlich mit den Tankstops und die ein oder andere Mahlzeit dazwischen. 2010 bin ich beim Motorradtreffen in Garmisch morgens um 9Uhr in die Dolomiten gestartet und gegen 21Uhr 30 wieder in Garmisch angekommen, außer zum tanken habe ich an diesem Tag keine Pausen eingelegt. An dem Tag habe ich allerdings nur ca. 480 Kilometer gefahren. Gruß hojo.

Na ja, mit meinen 48 Jahren (auf einer CBR 900) fahre ich vielleicht 1,5h am Stück, dann brauche ich mind 15 min. Pause. Bin aber auch nicht gerade der Dünnste... :-)) Das kann aber den ganzen Tag so gehen.

Sohnemann hingegen kann sich besser auf dem Bike zusammenfalten, und kann locker den Tank am Stück leerfahren. Reichweite 220-250 km.

Hallo Wuroiz,

die meiste Zeit bin ich auf Supersportlern gefahren. In meiner Jugend sind da schon öfter 700 - 800 km am Tag vorgekommen.

Die längste Strecke die ich mal gefahren bin waren 1250 km am Stück bzw. 7000 km in 9 Tagen. Da waren danach blaue Flecken am Allerwertesten, aber der Rücken war OK.

Heute mit 48 fahre ich eine S 1000 RR, aber auch jetzt sind Tagesstrecken von 500 km ohne Rückenschmerzen kein Problem.

Wichtig ist eigentlich nur, dass deine Sitzposition auf dem Bike zu deinem Körperbau passt, dass kannst du allerdings nur selbst herausfinden.

Grüß Dich!

In meiner Jugend bin ich auf nackten Bückeisen mit Pausen bis zu 17 Stunden unterwegs gewesen. Das tue ich mir heute nicht mehr an.

Heute (nach über 30 Jahren) fahre ich auch Bückeisen (TRX 850) ... der über der Gabelbrücke angeschlagene Stummel und die Halbschale sorgen im Vergleich zu den alten Cafe-Racern schon fast für touristische Eigenschaften. Dennoch... nach etwa 6-8 Stunden habe ich spätestens die Nase voll vom Fahren.

Schmerzen sind extrem relativ - meine längste Tagesetappe war ca. 1600 km...

Auf einer Sportler?

0
@Wuroiz

Nicht schlecht. Da komme ich nicht ran. Mein Rekord liegt mit meiner "Trude" bei ca. 1.300 Km. Natürlich fast nur Landstraße. Mittags los und am nächsten Morgen zurück (nur tanken, Pfeifchen rauchen und etwas essen). Das "irre" daran war, es war ohne Ziel, einfach nur eine "Spazierfahrt" mit zwei Freunden.

Aber mein "bester Rekord" war in den 70´ern. Ca. 1.600 Km in 2 Tagen und Nächten ohne zu schlafen. Warum Rekord? Es war auf meiner 50 ccm Hercules. Mein "Kumpel" hatte eine lahme 50 ccm Honda Viertakter. Die Fahrt war wirklich anstrengend, aber schön. Würde ich wieder machen, wenn ich wieder so jung wäre. ;-) Gruß Bonny

2
@Bonny2

Das klingt nach einem kleinen Abenteuer :)

1
@Wuroiz

Honda GB 500 Clubman - also gemäßigt sportliche Sitzposition. Wobei das egal ist, denn es kommt auf deine Statur mit an. Lieber 500 km auf einem Sportler als auf einem Chopper (gilt für mich).

1

Meine Längste auch! Non-Stop Transilvanien-Stuttgart. Bei mir dauerte die Fahrt (mit der Intruder) 19h - die Hälfte davon allerdings Autobahn. Wie lange ging die Fahrt bei dir my666?

0

Was möchtest Du wissen?