Lebensdauer von Bremsbelägen in km Angabe (Kawasaki ZX6R) oder andere Supersportler

2 Antworten

Dreh mal die Räder. Laufen die frei? Ist ein leichtes Schleifgeräusch zu hören, ist es noch in Ordnung. Fahre etwas und bremse nur mit der Hinterradbremse ab. Überprüfe die vorderen Bremsscheiben. Das Gleiche machst Du mit der Hinterradbremse, da nur vorne bremsen. Werden die Bremsscheiben heiß bei der Fahrt? Wenn nicht, liegt es wahrscheinlich an Deiner Fahrweise. Ständig starkes beschleunigen und starkes bremsen geht natürlich auf das Material. Nicht nur auf die Bremse. Gruß Bonny2

30

Hi Bonny, in kurvigem Geläuf werden die Bremsscheiben immer heiß. Ich habe noch nie kalte Scheiben gehabt. Da verbrennt man sich leicht die Finger. Der von dir beschriebene Test ist gut, geht aber nur bei konstanter Fahrt mit Ausrollen lassen und dann Temp. fühlen. Wenn die Beläge aber immer an die Scheiben drücken, wären die auch schon verfärbt.

0

Ich fahre eine 636c(Bj 2005 gekauft juni 05) und ich habe die ersten beläge vorne bei 34tkm gewechselt und die warfen noch zu 40% gut ( jetziger tachostand 54tkm ) hinten sind noch die original drauf werden nun aber auch demnächst gewechselt :-)

Mein Vorderrad an meiner Kawasaki er5 ist bei ca. 90 Kmh unruig

Hallo Biker und an die, die viel selber Schrauben ,

hat jemand eine Erklärung für folgendes Problem.

Meine Kawasaki ER5 / 50PS / Laufleistung 22500 TKm Bj. 2003 fährt bei ca. 90 KM und ca. 110 KM unruhig. (zittert)

Meine vermutung ist eine Unwucht im Vorrad. Ich habe gedacht, dass ich bei meiner Fahrt zum Nürburgring am 10.04 vieleicht ein Gewicht verloren haben könnte. Jedoch ist beim nachsehen kein fehlendes Gewicht festzustellen, ob ein zweites vorhanden war weis ich nicht.
Meine Frage: Welche Beschädigungen könnten zum zittern des Vorderades führen. Oder kommt es garnicht vom Vorrderrad? Ich kann es nicht ausmachen woher es verursacht wird.

Ich als Leihe schliese das Lenkkopflage auch aus. Hier ist kein spürbaren Spiel festzustellen. Kann so ein Lager bereits bei 22500 Km beschädigt sein? Das Motorrad ist von mir neu gekauft worden und Unfall und Umfallfrei.

Des Weiteren habe ich beim Kettespannen festgestellt, dass das Hinterrad beim drehen von Hand immer einen Stelle erreicht woch es in der Drehbewegung stockt. was ist das? Ich als Leihe vermute eine unwucht in der Antriebswelle. Wie kann soetwas auftretten.

Für Tips und Meinungen bedanke ich mich .

Gruß Gashahn

...zur Frage

Kawasaki kx 450f, suzuki rmx 450 oder andere marke? bitte um schnelle hilfe ... danke :)

hallo :) ich möchte nur so um in der wiese, auf felder oder im eigenen wald mit großen Wegen etwas rumheitzen...vll auch mal kiesgrube oder so ;) aber nur HOBBYMAESIG... auf jeden fall soll sie im ersten und 2ten gang ohne ziehen zu müssen aus der fahrt ( ca. 10 km/h) steigen (wheelye) !!! reichen mir dazu die ca. 55 ps ohne die übersetzung zu verändern?

bitte um hilfe, da ich noch nicht so viel erfahrung in dieser klasse habe... bei welcher hab ich weniger verschleiß?...... ;)

vielen dank für eure Hilfe

...zur Frage

Kawasaki Tengai klr 650 kommt nicht mehr auf hohe Drehzahlen

Hallo, da ich hier schon einmal Großartige Hilfe bezüglich eines E-Problems bekommen habe, wende ich mich nochmal an euch. (vielen Dank nochmals dafür)

kurz zu meinem Problem. Alles hat damit angefangen das mitten bei einer Tour der Vergaser aus dem Überlauf gespuckt hat, und zwar richtig ordentlich sobald der Motor lief.

Am nächsten Tag habe ich mein Moped zur Werkstatt gebracht. Vergaser wurde greinigt und alles sah gut aus (der Vergaser spuckt nicht mehr) Habe also ne Testfahrt gemacht und langsam gemerkt das irgendwas nicht stimmt. Ich konnte Sie einfach nicht schneller also 120 km/h bekommen. (es war schon schwer überhaupt auf 120 km/h zu kommen) Die Drehzahl kratze an den 5000 Umdrehungen. Das ganze macht sie auch beim beschleunigen in kleinen Gängen aufmerksam (Sie zieht schlecht und hat ab ca 5000 Umdrehungen eine Art "Leistnungsloch".

In kleineren Gängen war es manchmal möglich nach 3-5 sec aus dem Leistungsloch rauszukommen und auf der Autbahn bin ich einmal an die 130 km/h rangekommen.

Hatte aber das Gefühl umso Wärmer Sie wurde, desto schlimmer wurde auch der Fehler.

Das Problem war vor dem Werkstattbesuch nicht da, auch mit spuckendem Vergaser hat Sie gut gezogen.

Also hab ich Sie wieder zur Werkstatt gebracht, da Sie eventuell falsch Luft zieht. Wiederbekommen: Das Problem ist immernoch da.

Jetzt ist Sie wieder in der Werkstatt und der Vergaser wird nochmals gecheckt.

Ich denke es wäre ganz gut eine Dritte Meinung mit einzubeziehen. Eventuell weiß jemand rat oder hatte ein ähnliches Problem.

Fahre eine Kawasaki Tengai KLR 650

...zur Frage

Fehlzündung unter Last. Hat jemand Ideen zur beseitigung?

Ich fahre eine Kawasaki zx7r Ninja Bj. 97. Vor kurzem ist das Problem bei einer Autobahnfahrt bei konstant ca. 160 km/h aufgetreten. Zuerst waren es nur vereinzelte Fehlzündungen in höherem Drehzahlbereich. Nach einiger Zeit wurden die Fehlzündungen immer mehr, bis schlussendlich die ganze Zeit nur noch welche kamen. Im Stand läuft sie ganz normal und auch im höheren Drezahlbereich gibt es keine Probleme. Nach dem Zündkerzenwechsel und dem Überprüfen ob Nebenluft gezogen wird (was allerdings eher nicht der Fall sein konnte, da sie ja im Stand vernünftig läuft) dachte ich, dass es vllt die Zündspulen sind... Nachdem auf allen 4 Zündkerzen Zündfunken waren, gingen mir die Ideen aus. Vielleicht kann mir einer von Euch helfen oder mich zumindest in die Richtige Richtung lotsen. Danke schonmal Gruß Micha

...zur Frage

Wie wirken sich, bei der Kawasaki Z1000, ABS, Baujahr 2007, hinten 2 oder 5 Zähne mehr aus?

Ich möchte meiner Kawa Z 1000 mehr Punch verpassen, und dachte an ein hinteres Kettenrad mit 42 oder 45 Zähnen, auch wenn die Endgeschwindigkeit leidet, aber 200 km/h würden mir reichen, z.Zt. ist mit den 125 PS bei ca.235 km/h Schluß. Geht eh nur kurzzeitig wegen naked-Bike, macht auch keinen Spaß längere Zeit. Aber um deutlich mehr Drehmoment zu bekommen, damit man nicht so gasen muß, würde ich gern die Anzahl der Zähne wissen!

...zur Frage

Zündkerze immer wieder verrußt ,warum ?

hallo ! ..nachdem ich bei meiner kle 500 vor kurzem die vergaser synchronisieren lies ,gemischverhältnis einstellen ließ, und neue zündkerzen eingebaut habe ,wiederholt sich ein schon gehabtes problem: In abständen von ca 1000 - 1500 km habe ich immer wieder eine derart verrußte zündkerze am selben Zylinder (ist eine 2Zyl.), das heisst dann immer wieder unterwegs : verkleidungen runter ,Tank runter ,zündkerze wechseln ,zusammenbauen ,und das ding läuft. Das nervt halt auf dauer etwas ..... hat jemand eine iddee woran es jetzt noch liegen könnte ? ölverbrauch ist gering bis gar keiner ,wenns viel ist 100 ml auf 2000 km. dank und gruss ,benno

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?