Wie "hieb- und stichfest" ist eine db-Kontrolle der Polizei vor Ort?

2 Antworten

Bei uns in Austria ist es so: Unsere Straßensheriffs haben ein ultrateures, elektronisches, auf neuestem Stand der dB-Messung basierendes Gerät. Der TÜV hat noch veraltete Geräte. (kein Witz - solche Geräte gibt es auch im Conrad-Katalog). Sollten die dB-Zahl höher als im Fahrzeugbrief gemossen werden, gibt es nach Abzug von 2dB als Toleranz eine Anzeige. Im selben Verfahren wird eine zwingende Vorführung beim TÜV angeordnet. Einspruch kann nur gemacht werden, wenn die Messung angezweifelt wird. (Aber nur, wenn die Mess-Stelle an einer hierfür ungeeigneten Stelle (Straßenlärm) aufgebaut wurde). Das zu beweisen ist fast unmöglich! Sollte der Topf keine E-Nr. aufweisen, kannst Du Dein Kennzeichen abschrauben und Dein Bike stehenlassen. Ist eine Anlage mit E-Nr. - aber zu laut (ohne Eater)muß dies beim TÜV vorgeführt werden. Meistens ist das mit einem §56 verbunden. - das heißt eine KOMPLETTE Überprüfung des Bikes. Meines Erachtens haben die Sheriffs einfach "den längeren Arm" und Du fast keine Chance. Gruß hj-austria

ja noch etwas: Bei Großkontrollen ist auch der TÜV immer vor Ort!

0

Einspruch kann man bestimmt einlegen aber wie silverbullet ja schon gesgt hat wird dies nur mit entsprechenden Gutachten gehen. Normalerweise muß die Polizei beweisen das das Motorrad mit der Abgasanlage nicht den Bestimmungen entspricht. Ob es als Beweis ausreicht wenn die Polizei die db Prüfung macht weis ich nicht. Bei uns geht die Polizei an den Wochenenden auf die Motorradstrecken in Begleidung vom TÜV so das es dann sehr schwer wird das Gegenteil zu beweisen, weil eine anerkannte Prüfstelle die Prüfungen durchführt.Gruß hojo.

Was möchtest Du wissen?