Wer hat Erfahrungen mit mitfahrenden Tieren(Hund) im Beiwagen, Gespann ?

2 Antworten

Wenn er es mag dürfte es kein Problem sein,langsam an den Beiwagen gewöhnen,zb.mit Leckerchen,dann wird es ihm schon Spaß machen,nur die Augen müßen gegen Zugluft geschüzt sein,sonst gibt es hinterher Propleme,Hunde sind da empfindlich.

Jeder gesunde Hund ist unabhängig von Alter und Größe zum Gespannfahren geeignet. Für die Konstruktion des Beiwagens gilt es nur die Vorschriften des STVZO zu beachten. Tiere sind nach der deutschen Gesetzeslage Sachen, insofern bedürfen Sie bestenfalls einer Transportsicherung, um andere nicht zu gefährden. Renommierte Gespannhersteller können mit einer CO-Messung nachweisen, dass in den Beiwagen keine Abgase hineinziehen. Die Befestigungspunkte für ein Geschirr lässt man sich am besten auch vom Hersteller empfehlen. Hundebrillen sind wegen der Zugluft empfehlenswert, die liefert der Fachhandel. Bei Reisen ins Ausland sind die Bestimmungen des Reiselandes zu beachten. Für Reisen in Mitgliedsstaaten der EU ist der EU-Heimtierpass Pflicht. In einigen Ländern muss bei der Einreise ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis vorgelegt werden, das erst unmittelbar vor Reiseantritt ausgestellt sein darf. Im Buch "Das 1x1 für Gespannfahrer" gibt es ein Extrakapitel zum Thema Hunde im Beiwagen. Siehe dazu auch http://motorrad-gespanne.de

Immer die Schnauze im Wind - (gespann, Beiwagen, Tiere)

Was möchtest Du wissen?