Dnepr Mt9 oder Mt11?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Mt 11 100%
Gar Keine Dnepr 0%
Mt 9 0%

3 Antworten

Bei dieser dorch recht speziellen Frage, würde ich mich eher in einem Forum speziell für diese Modelle umschauen.

Die Zahl derer, die hier eines der Modelle fahren und Erfahrung damit haben, dürfte verschwindend gering sein.

Mt 11

Servus Jawa

Bin selber Jawa Besitzer und die halten deutlich besser als die Russen, jetzt Ukrainer.

Ich würde mir bewusst sein mir ne Menge Arbeit aufzuhalsen, aber das Seitengesteuerte Modell müsste es sein. Warum? Darum, weil ich darauf spinne. Nur leider bin ich nicht mehr recht fit und die Arbeit würde liegen bleiben.

Du solltest sie Germanisieren wo immer es geht und weite Reisen, dafür wäre ne "moderne" Ural besser. Zum haben, zeigen und zum Oldie Treffen ist sie bestimmt gut. Was hat sie an Leistung, 22 und 27 PS. Das Gespann wird max. 100km/h fahren aber das wirst Du ihr hoffentlich nicht antun.

Für mich wäre es letztlich eine Entscheidung, welche die bessere Substanz hätte, egal ob Mt9 oder Mt11.

Wünsche dir viel Spaß mit dem Gespann

Grüßle

3

Viel dank für die Antwort! Ich werde es mir nochmal überlegen ob ich mir eine Ural/Dnepr kaufe oder auf ein gutes Motorrad spare.

1

Vorneweg: Ich bin ganz weit weg vom Thema, fand es aber vor ca. 4 Jahren mal sehr spannend. Daraus wurde dann aber nichts, wollte eben was Alltagstaugliches.

Interesse geweckt hatte eine MT 11 mit Hatz Dieselumbau. Habe das dann aber schnell verworfen.

Damit wären wir dann beim eigentlichen Punkt für mein Posting: Was möchtest du mit der Maschine machen?

3

Ich würde sie wieder Aufbauen, technisch so verändern dass sie alltagstauglich wird und geländegängig. 

0
20
@JawaCZ634

Ich schließe mich geoka an. Du brauchst ein Fachforum mit »Fahrzeugverrückten«, welche dann auch gerne bei einem solchen Projekt mit Tipps oder gar physisch zur Hand gehen würden.

1

Für mich die erste größere Tour zu zweit. Worauf sollte ich achten?

Hallo! Habe schon einige kurze Abstecher von 120km einfach hinter mir. Mehr wollte ich auch nicht fahren. Aber jetzt ergibt sich am Anfang Oktober die Gelegenheit wenn schönes Wetter ist für 2 bis 3 Tage zum Bodensee zu fahren. Das wären einfach ca. 330km. Für mich ist das schon viel, für meinen Motorradfreund ein Katzensprung, da er schon sehr viel längere Touren in seinem Leben gemacht hat. Ich werde einen kleinen Rucksack mit Wäsche mitnehmen, um das notwendigste für die 2 bis 3 Tage zu haben und werde sie im Topcase verstauen. Mehr Platz habe ich nicht, brauche ich, denke ich zumindest, auch nicht. Mein Kumpel wird voraus fahren und ich hinterher. Ich habe schon gesagt, daß ich nie länger als 90 Minuten fahren möchte, denn sonst wird mir das zu lange, daher sollte er auch möglichst viele Pausen einplanen. Gibt es sonst irgendwelche Tipps oder Ratschläge für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?