Weis jemand was von dem Motorrad Rennfahrer Reinhold Roth ?

3 Antworten

Die Antwort von probikergoodn8 ist nicht ganz korrekt, Reinhold Roth fuhr im Jugoslawien GP, nach zwei dritteln der Distanz fing es an zu regnen. Zuerst nieselte es und dann wurde der Regen immer stärker. Die Topfahrer gingen kaum vom Gas ausser Jaques Cornu da der Asphalt in Rijeka gute Bodenhaftung ermöglichte. Da alle auf Slicks unterwegs waren, wartete man auf den Abbruch des Rennen durch die Rennleitung, die haben dann auch das Rennen eine Runde vor Schluss abgebrochen. Nur zu spät, der Australier Darren Millner hat unter den misslichen Voraussetzungen das Tempo noch stärker reduziert als Jaques Cornu. In einer Linkskurve fährt die Spitzengruppe auf den Nachzügler Millner auf, der auf der Ideallinie bummelt.Carlos Cardus, John Kocinski, Martin Wimmer, Luca Cadalora und Helmut Bradel kommen am Australier vorbei, der Reinhold Roth sieht ihn zu spät. Der Rest der tragischen Geschichte kennen wir. Übrigens die Angaben stammen aus der Biographie von Jaques Cornu einem Rennfahrer kollegen und Freund von Reinhold Roth.

Gruss aus der Schweiz remo

Hallo Lonewolf, also Reinhold Roth (genannt jointi, weil er fast immer eine Kippe auf dem Zahn hatte)war sehr bekannt als Sieganwärter im nationalen Bereich. Leider fehlten ihm die Mittel für Top-Material. Aber wer lange genug dabei bleibt und zäh ist, bekommt irgenwann über Sponsoren auch Werksmaterial. So auch RR. Bei HB-Honda fuhr er in der 250ccm WM im vorderen Drittel mit. In Rijeka(Jugoslawien) ist es dann zu einem verherrenden und folgenschweren Rennunfall gekommen. Sein Motorrad ist in der Einführungsrunde beim Schiebestart nicht angesprungen. Irgendwan lief die Maschine und er eilte im Renntempo zur Startaufstellung der Einführunggruppe hinterher. Dabei ist er auf einen langsam fahrenden Fahrer, der ebenfalls technische Probleme hatte, mit hoher Geschwindigkeit aufgefahren. Reinhold lag lange Zeit im Koma und die Ärzt kämpften lang um sein leben. Reinhold Roth ist mitlerweile ein Pflegefall.(siehe link oben)

Wird es jemals wieder das gleiche sein?

Hallo zusammen! Vor gut 4 Monaten hatte ich leider einen Motorradunfall im Schwarzwald, wobei ich mir das Schlüsselbein 5 mal und 4 Rippen gebrochen habe. Gehirnerschütterung und diverse Prellungen durften natürlich nicht fehlen. Kurz nach dem Unfall wusste ich einige Wochen nicht was passiert war und da es leider auch keine Zeugen gab, konnte mir niemand so recht sagen was passiert war ausser, das ich selbst Schuld bin. Ich musste Tag für Tag an den Unfall Denken. Eines Tages als ich wiedermal meine Gedanken kurz vor dem Sturz hatte, kahm mir alles wieder in den Sinn. Während ich zulange auf den Tacho schaute (warum auch immer) sah ich eine Kurve natürlich nicht auf mich zukommen und bin, wie es auch nicht anderst kommen konnte, von der Strasse abgekommen. Dabei prallte das Motorrad in einen Abwasserschacht (weiss leider nicht was es genau war) und ich absolvierte einen grandiosen Kunstflug zurück auf die Strasse. Das ich nur über die Strasse gerutscht bin und nirgends reingedonnert bin, war glaube ich das grösste Glück, welches ich jemals hatte. (Motorrad Totalschaden)

Vor dem Unfall bin ich mit der grössten Leidenschaft, Motorrad gefahren. Wann ich nur konnte setzte ich mich auf meine Maschine, es gab für mich nichts schöneres. Nach dem Unfall kahm für mich natürlich die grosse Frage aller Fragen, wirst du wieder fahren? Nur zu gerne würde ich wieder aufs Motorrad steigen, aber ich stelle mir Tag für Tag die Frage ob es jemals das gleiche sein wird, wie vor dem Unfall. und vorallem ob die Angst mitfahren wird oder ob ich diese wieder verlieren werde. Die Tatsache das mir natürlich alle in meiner Familie und im Freundeskreis sagten wie gefährlich das Motorradfahren sei, macht es mir nicht viel leichter. Ich bin froh das ich einen super Chirurgen erwischt habe, welcher fast alles wieder so hinbekommen hat, wie die Natur das einmal gedacht hatte. Leider bin ich da es jetzt Winter ist, nichtmehr dazu gekommen einmal eine Runde zu drehen. Es nimmt mich wirklich brennend Wunder, wie es sein wird, dass erste mal wieder auf einem Motorrad zu sitzen. Aber das muss wohl bis nächstes Jahr warten.

Ich hoffe jemand kann mir von seinen Erfahrungen mit einem Unfall erzählen und mir hoffentlich, mit ein paar Tipps, einwenig Mut machen.

...zur Frage

Schlüsselbeinbruch, wie lange sollte man nach der Heilung aufs Kradfahren verzichten?

Ich hatte am 26. Mai einen Unfall, bin etwas "unsanft" vom Motorrad abgestiegen, und habe mir leider das rechte Schlüsselbein gebrochen. Habe in die Gegend geguckt und leider ein paar Sekunden zu spät nach vorne gesehen, da kam dann eine 180° Kurve und ich war leider zu schnell. :(

Einfach unnötig, total banal und deshalb umso ärgerlicher.

Weil die Knochenenden übereinander lagen musste eine Platte draufgesetzt werden die in etwa 1 Jahr wieder rauskommt.

Ich bin /war bis heute krank geschrieben, (7 Wochen und 2 Tage) war eben nochmal beim Arzt zum Röntgen und kontrollieren. Der Arzt meinte es sieht alles gut aus und dass ich wieder offiziell arbeitsfähig bin ab morgen.

Bis jetzt bin ich nur wenige Km vorsichtig gefahren als Probefahrt (Mein Motorrad hat auch ein bisschen was abbekommen) Aber ansonsten bin ich eigentlich Vielfahrer, mein Auto fahre ich zweitrangig und im Vergleich zum Motorrad ungern. (Außer im Winter da fahre ich mehr mitm Auto)

Jeder mit dem ich darüber spreche sagt was anderes, der eine sagt dieses Jahr lieber garnicht mehr, der andere sagt so ca 1/4 Jahr sollte man vorsichtshalber nicht fahren.

Denke mal es gibt einige die Ähnliches erlebt haben, wie lange seit ihr aus vorsicht nicht wieder Motorrad gefahren?

Möchte nicht wegen einem kleinen Sturz der Normalerweise nur blaue Flecken mit sich bringen würde wieder Ärger mit dem Schlüsselbein haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?