Was meinen Rennfahrer mit "übers Vorderrad rutschen"?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

....Sie fahren/bremsen so stark in die Kurven rein das der Vorderreifen gewollt leicht in's Rutschen kommt!

Dadurch fahren sie etwas scheller IN DIE KURVE REIN und das bring unter dem Strich ein wenig Zeit !

(Bei Nässe ist der Effekt praktisch weg, und bei der Wirkung kommt es auch bei trockener Strecke auf die genauen Oberflächenbeschafffenheit/Zustand der Fahrbahn an!)

....nicht zum nachmachen empfohlen... das können wiederholt-gewollt wohl nur die Top-fahrer !

Was ist denn da los? Warum werden hier auf einmal ganze Sätze ausgelassen??

....Was ich noch sagen wollte:

Die durch reine Haftreibung übertragbaren Kräfte sind auf griffiger,trockener Fahrbahn oft etwas geringer als die "Gleit- oder Slidereibung!"

Der Grund ist weil das "Abschmirgeln" des Gummi's durch den Asphalt noch zusätzliche Arbeit=Kraft kostet und sich die zur Gleitreibungskraft dazu addiert !

0

So da es mir auch schon einige male passiert ist auf der Zeitenhatz kann man(n) nicht darüber sprechen seine Rundenzeiten dadurch zu verbessern!Es passiert devinitiv durch zu langes reinbremsen in die Kurve.Den richtigen Moment suchen die Bremse vorne wieder los zulassen ist es.Dann kommt es auch noch auf die Sitzhaltung und mit wieviel Druck man auf dem Lenker fährt.Also langsam an diesen Moment ranntasten aber nie überbremsen!Machmal hat man das Glück diesen Vorderradrutscher mit Druck auf dem Knie wieder abzufangen!!! Hoffe konnte euch helfen,lets Race!

Ein Überbremsen des Vorderrades sorgt für Haftungsverlust des Gummis zum Asphalt.

In der Kurve bedeutet dies meist, einklappen des Vorderrades, danach folgend ein Sturz.

Sturzfreie Grüße

Was möchtest Du wissen?