Warum kann ich mich auf dem Motorrad bei starken Gegenwind halten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil du ein bärenstarker Kerl bist. Nee - bist du zwar, mußt du aber nicht sein. Zuerst einmal - bei 180 KmH Windgeschwindigkeit wird kein erwachsener Mann weggeweht wie ein Fähnchen im Wind. Da war entweder die Aufnahme getürkt oder es war eine hohle Schaufensterpuppe. Andererseits, 230 KmH Windgeschwindigkeit auf einem Chopper mit Hochlenker halte ich für höchst grenzwertig. Vergiß aber bitte nicht, du sitzt auf einem Motorrad mit noch dazu einem recht hohen Tank. Du bietest dem Wind also nur Kopf, Arme und einen Teil des Oberkörpers dar. Das ist ein großer Unterschied zu einem Mann der in voller Größe voll im Wind steht. Trotzdem - alle Achtung. Mit einem Chopper mit Hochlenker würde ich nicht längere Zeit mit 180 über die Autobahn brettern. Da könnte ich mir am Abend im Stehen die Fußsohlen kratzen.

Danke Euch, Chappp und Frank. Ist für mich einleuchtend. Die Aufnahme war gestern im N24 oder Phönix. Die habe ich gesehen. Es ging um Orkane. Da wurde ein Erwachsener (großer Mann) im Windkanal gestellt. Bis 180 konnte er sich noch mühselig an einer Stande festhalten. Danach waren die Beine und Oberkörper im „Fliegen“. Auf der Chopper 180 km/h habe ich schon öfter gemacht. Aber zugegen, nur kurze Zeit (ca. 10-15 Min.) Es ist aber mehr die Instabilität des Motorrades (meist schaukelt sich das Bike extrem hoch, ist dann kaum noch zu halten). Die meiste Kraft brauche ich, um den Kopf grade zu halten, aber das Festhalten am Lenkrad ist noch auszuhalten. Die Insekten, die mich ins Gesicht treffen (trage nur Jet-Helm) haben schon ganz schön gezeckt. Die Geschwindigkeit ist echt. Meist fahre ich mit Sportlern in der Gruppe und teste es dann manchmal. Mit GPS habe ich auch meinen Tacho überprüft. Der geht ziemlich genau. Mache es aber jetzt nur sehr selten, ist erstmal nicht angenehm (nur mal zum Kick) und auch sehr gefährlich. Eine Böe von der Seite und das war es dann. Würde mir um das Bike leid tun, das kann ja für meine Blödheit nichts. Gruß Bonny

Vmax 1700 Ölpumpe

Guten Abend

Hoffe ich finde hier jemanden der mir helfen kann. Habe eine Vmax 1700 .Bj 2009 also eine der ersten und da liegt auch schon das Problem. Wie bekannt musste ich in die Werkstatt wegen Ölpumpe tauschen. Ich mache es schnell: Ölpumpe getauscht, Abgeholt , 80 km gefahren plötzlich ein lautes quitschen und kratzen bei Tempo 180 km/h hörte sich richtig gefährlich an, Rechts ran Motor sofort aus, Motorrad mit Transporter zum Händler, Dem Händler die Situation geschildert der sagte es kann kein Fehler von uns sein, ich sagte ok. dann schauen wir doch mal nach, Kupplung demontiert dahinter liegt die Ölpumpe und siehe da das Zahnrad der Ölpumpe war halb durchgebrochen. Die Einzelteile lagen natürlich in der Ölwanne. Der Motor hat 6000 km gelaufen und möchte kein überholten haben, der Händler sagte es gibt kein neuen Motor, Also das was Yamaha vorbeugen wollte ist bei mir mit der modifizierten Ölpumpe eingetreten . Entweder Materialfehler oder unsachgemässe Arbeit. Bin stink sauer Wie würdet ihr vorgehen??????

Schon mal vielen Dank

Gruß

Andy

...zur Frage

Speed-o-healer bei Ritzel-Wechsel Yamaha?

Ola! Ich möchte diesen Winter endlich mal die Übersetzung meiner FZ6 ändern, von 16 auf 15 Zähne. Zwar wollte ich noch mit dem TÜV reden, aber machen werde ich es auf jeden Fall ;) Zumal sowieso ein neues Kettenkit her muss. Da ich aber immer noch die richtige Geschwindigkeit angezeigt bekommen und die richtige KM-Zahl gezählt bekommen will, soll ein Speed-o-healer eingebaut werden. Hat das jemand von euch schon an einer Yamaha gemacht? Einfach irgendwo anschließen, oder muss geschnitten, gelötet etc werden? Danke euch!

...zur Frage

Neuer A1, doch welche Maschine?

Hallo Community,

ich weiß, ich weiß .. Schon wieder einer der gerade mit dem A1 angefangen hat und schon nach den Motorrädern schaut .. Ich weiß das es nervig ist uns so, aber ich habe jetzt schon mehrfach hier Fragen gesucht die ähnlich sind wie meine, doch ich habe fast keine gefunden (Die die ich gefunden habe waren schon sehr alt ..)

Also ich bin 16 J. und habe vor demnächst den A1 zu machen, doch ich bin mir noch nicht richtig schlüssig was für ein Motorrad ich mir kaufen möchte ..

Das Motorrad sollte auf Straße gut fahren (Ich weiß nicht wie das so mit den Stollen an den Rädern ist) aber auch im Gelände (Wohne auf dem Land). Also schließe ich schon mal die Motorräder aus die aussehen wie "Die Großen" (Wie z. B. die Aprilla rs 125) . Wenn dann eine Enduro oder so etwas wie die KTM 125 Duke ..

Mit dem Motorrad möchte ich hauptsächlich zur Arbeit und Berufsschule fahren, aber auch selbst mobil sein um mit Freunden bisschen rum zu cruisen :). 15 Ps wären schon nicht schlecht , möchte ja auch ein bisschen Geschwindigkeit haben .. Jetzt stellt sich auch noch die Frage 2- Takter oder 4-Takter? Was ist der Unterschied? Was ist besser für mich?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben und danke euch jetzt schon für jede Antwort :)
lg Henrik

Ps: Zum Betrieb sind es ca. 6,5 Km und zur Berufsschule ca. 35 Km

...zur Frage

Sind 2 Zyl. Motoren SPRITZIGER als 4 Zyl. Motoren?

Ich weiß meine Frage ist ein bissl an den Haaren herangezogen. Heute Sauwetter darum mit dem Auto unterwegs, und da fällt mir wieder mal auf. Mein PKW ist ein 6 Zyl. Diesel 3ltr. mit ca. 230 PS Unser 2ter PKW ist ein 4 Zyl. auch Diesel 2ltr. mit ca. 180 PS. Der kleine ist in der Stadt um einiges spritziger und flinker zu fahren als der große. Vor allem beim anfahren und im unteren Geschwindigkeitsbereich. Warum ist das so? Ich denk mir das ein 3ltr Motor mit 230 PS doch abgehen muss wie eine Rakete, und der kleinere hinten nach hinkt. Ich muss schon noch erwähnen, wenn der große mal Geschwindigkeit aufgenommen hat, dann geht die Post ab und der kleine wird abhängt. Liegt da eine gewisse Trägheit vom großen Motor vor? Bzw. ist das auch bei Motorradmotoren so? ....und könnte das auch der Grund sein warum Supersportler NUR 4 Zyl. haben? lg Romana

...zur Frage

Ist mein Tacho defekt??

Bin neulich eng hinter einem Renault gefahren, wo der tacho in der Mitte angebracht war. Seiner zeigte 55 km/h an, während meiner 59 Anzeigte. Natürlich hab ich mir mühe gegeben, die Geschwindigkeit mit ihm gleichzuhalten, um einen möglichst genauen Vergleich zu bekommen. Ist mir schon klar, dass ich eine Tachoabweichung habe. Da aber sein Tacho auch eine abweichung nach oben haben muss, heisst das ja dass meine abweichung enorm ist!! Falls da tatsächlich ein Defekt vorliegt, will ich den sofort als Garantiefall beheben lassen. Ich will nicht als langsamfahrer dastehen!!! Woran liegt das? Hat jemand hier auch eine GSX-R?? (Meine: GSX-R 600 K8)

...zur Frage

Diverse Probleme mit Honda CBR (Flatten, Kratzen, Geschwindigkeit etc.)

Guten Tag, z.Z fahre ich noch eine Honda CBR 125r cj 34. 28.887 km gelaufen. Der Kettensatz ist neu.

Ungünstigerweise habe ich vor einigen Wochen einen Unfall mit meiner Maschiene gehabt und eine Gabel musste ausgetauscht werden. Bei der Gelegenheit tauschten wir auch das 15er zu einem 14er Ritzel, da die 125er zu lang übersetzt ist. Nun sind mir heute nach dem Fahren einige Besonderheiten aufgefallen.

  • Das Schleifen im 6ten Gang ist stärker geworden (Steuerkette oder was auch immer das sein mag) außerdem ist der 5te nun auch ein wenig am scheppern bei Belastung. Wenn ich kupple hört das Geräuscht vollkommen aus. Ein Fressen ist demnach eigentlich ausgeschlossen.

  • Der Lenker fängt bei niedrigen Geschwindigkeit stark an zu flattern und ruckern. Ab etwa 80-90 kmh hört es auf. Auch ist dieses Problem nicht immer vorhanden. Nach manchen Kreisverkehren oder Kreuzungen etc. ist dieses Problem in minderer Form, oder überhaupt nicht zu verspühren.

  • Mir ist beswusst das es sich lediglich um eine 15PS 125er handelt, dennoch weiß ich, was möglich ist und was nicht. Am heutigen Tage (300km Tour) setzte ein langsamer und schleichender Leistungsabfall des Motors ein. D.h zunächst hatte die Maschiene keinerlei Probleme ihre 110 im 6ten Gang mit Gegenwind und Bergauf auf der Autobahn (ohne Windschatten!) zu fahren. Reserven waren ebenso vorhanden und ich hatte mich eigentlich gefreut am Abend ausdrehen zu können. Auf der Rückfahrt nach Hause merkte ich jedoch, dass die Maschiene schwerer am Gas hing. Bergab ohne Wind etc. war es trotz 10.000upm (dort wo sie ihre maximale Leistung hat) nicht möglich im 5ten Gang weiter zu drehen. Ein Hochschalten ließ die Geschwindigkeit sinken. Dies führte dazu, dass sie nicht über 105kmh kommen wollte. War auch nur die geringste Steigung vorhanden sank die Drezahl beständig, sodass ca: 95-98kmh ereicht wurden. Anzumerken ist auch, dass die Kette seit etwa 800km nicht mehr geschmiert wurde.

ANMERKUNGEN sowie SUBJEKTIVE EMFPINDEN:

Der Bezinverbrauch scheint höher als früher.

Ein Ölwechsel wird morgen durchgeführt.

Ich bitte um Hilfestellung ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?