Vorderrad steht schief was kann die Ursache sein?

1 Antwort

Hoffendlich sind auch wirklich nur die Gabelholme in der Gabelbrücke "verschoben".

Hier die Anleitung zum "Richten":

Die Gabelbrücke lösen. Dann die Gabel kräftig schlagartig nach unten drücken (einfedern). Mach das mehrmals. Nach dem Ausfedern die Brücke wieder festziehen. Dabei das Moped natürlich senkrecht stellen. Sollte das keinen Erfolg haben, ist die Gabel "verzogen". Viel Erfolg, Bonny    

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mit ein bisschen Glück, muss man die Brücken vorher nicht lösen.
Bei meiner Honda CRF ist mir mal was ähnliches passiert, nur ohne den Radwechsel zwischendrin.

Da hat es ausgereicht, mich beim langsamen Fahren mehrmals kräftig und ruckartig von oben auf den Lenker zu stützen, so wie @Bonny2 es beschreibt, nur eben ohne vorher und nachher rum werkeln zu müssen.

Viel Erfolg!

0
@findus459

Wenn das geht, hat er kein Glück. Dann sind die Holme nicht richtig fest geklemmt. Bei einem starken Schlag, z.B. fahrt durch ein größeres Schlagloch können die Holme in der Brücke rutschen. Das kann im extremsten Fall sogar zum Sturz führen. Bei normaler Fahrt rutschen die Holme dann unmerklich in der Gabelklemmung hin und her. Zwar nur wenige Millimeter, aber die rutschen. Da kommt mit der Zeit Staub und Wasser rein. Da kann es sein, dass die Klemmung nicht mehr richtig hält. ---

Im Laufe der Zeit habe ich bei so einige Motorräder repariert. Seit über 50 Jahren, z.T. mit eigener Werkstatt (letzten 15 Jahre). Oft war auch eine "Unsynchronisation" der Holme dabei. Auch bei meinen Motorrädern nach "Umfaller". Meine "Klemmung" ist fest und sicher. Grade bei der Gabel gehe ich keine Kompromisse ein. Da kann ein Sturz leicht das Leben kosten. Bonny

0

Ja also ich bin auch so gefahren aber hatte das nicht gewusst 😅

0

Und ja ich hoffe mal das nichts schlimmeres ist aber mal eine dumme Frage wie feder ich die gabelholme ein wenn sie locker sind

0

Was möchtest Du wissen?