Von mobilem Blitzer erfasst, was nun?

5 Antworten

Wenn der Blitzer vor einem 100-kmh-Schild stand könntest du mit einem Einspruch schon etwas erreichen. Ist aber eher unwahrscheinlich, dass da für dich etwas nachkommt, wenn du nur von vorne geblitzt wurdest.

Bin vor kurzem auf einer Zweispurigen Straße in Richtung Stadt gefahren. Auf der ganzen Strecke gilt 70 km/h. Vor der Kurve steht ein dämliches Schild mit 50 km/h. Und Du wirst es nicht glauben. Kurz danach ein mobiler Blitzer. Bin hinter drei Fahrzeuge hnterhergefahren. Alle waren wir zu schnell. Ich habe noch schnell auf mein Tacho gesehen und da stand noch 59 km/h. Wenn ich Glück habe trifft es die vor mir oder den ersten. Das war vor 2 Wochen. Mal sehen ob da was kommt. Ich will nur damit sagen, bist nicht der einzigste, der auf solche Fallen reinfällt. Habe die dort das erste mal stehen sehen, sonst wäre ich nicht so schnell gefahren. Die lassen sich auch immer wieder was neues einfallen. Was solls. Solange die mir den Spaß nicht verderben. Viele Grüße Liborio.

Hallo tomasson,

ZUFÄLLIG kenne ich jemanden der in so einem Fahrzeug arbeitet (ist übrigens in den meißten Fällen kein Polizist sondern ein Messtechniker).

Die Blitzen NICHT von hinten. ABER da sitzt einer und schreibt sich die Kennzeichen auf. Ein Kumpel von mir hatte mal Glück als der Geblitzt wurde. Da war ne Leitplanke im Blickfeld des Faulen Messtechnikers der in seinem "coolen" Stuhl gelegen ist. (Er hatte anscheinend keinen Bock aufzustehen)

Also musst du hoffen das er das Kennzeichen aus irgendeinem Grund nicht lesen konnte oder einfach nur zu faul war zum schreiben.

Eine weitere möglichkeit wäre das du sagst das du nicht gefahren bist... Die erfolgschancen kenn ich nicht - hab aber von jemanden gehört der jemanden kennt der jemanden kennt der gesagt hat "Ich war an Ort X und der Schlüssel ist an Ort Y gelegen. Ich weis nicht wer gefahren ist."

Vorraussetzung ist natürlich das man dich nicht auf dem Bild erkennt.

Gruß

Ich :P

Was möchtest Du wissen?