Unter welchen Umständen kriegt man von der Werkstatt ein Leihmotorrad bei einer Reparatur?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt auf das jeweilige Haus an, die meisten bieten sowas nur gegen Gebühr an, es sei denn Du hast noch Garantie drauf und selbst dann gibt es kein Anspruch drauf, wenn es vertraglich nicht festgehalten wurde.

Bei BMW mag das vielleicht der Fall sein, es kommt aber auch sicherlich auf dich selber als Kunden an. Es ist nicht unüblich, dass man für ein Leihmotorrad Geld zahlen muss.

34

Dann wird's aber zum "Mietmotorrad", da Leihe grundsätzlich unentgeltlich ist.

0

Kawa bläst weissen Rauch nach Vergaserreinigung durch Werkstatt...was sagt das aus?

Hallo Leute,

mir kam übers Net was zu Ohren: da fragt einer nach der Ursache von weissem Rauch, der sich nach ca. 50 bis 60 km bei seiner Kawa einstelle, seit er vor kurzem den Vergaser bei einer Werkstatt hätte reinigen lassen. Der Typ überlegt sich, sein Moped zu verkaufen. Hab ihm geraten, doch mal die Werkstatt zu besuchen und nachzufragen. Die müssten das Problem ja beurteilen und evtl. auf Kulanz od. Garantie beheben können, schliesslich haften die auch für die Reparatur. Klar, wenn ein kapitaler Motorschaden vorläge, sieht es u.U. anders aus, steckt ja keiner drin. Ist schon eine Woche her, schrieb den Typ nochmals an. Hat sich nämlich nicht gemeldet. Keine Ahnung, villt. verreist oder längst repariert. Möchte Euch mal grundsätz- lich zu dieser Problemstellung fragen. Wer weiss da Rat. Mit schönem Gruss an jeden Ratgeber und/oder Leser dieser Anfrage ;-) Jayjay

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit der Yamaha Werkstatt Motorrad Emonts in Köln?

Ich habe mein Motorrad zur Inspektion zu Emonts gebracht und einen Kostenvoranschlag über 620,-€ bekommen. Bei der Abholung hat man mir dann eine Rechnung über 870,-€ präsentiert - ohne sich vorher mein Einverständnis geholt zu haben. Angeblich hätte man mich nicht erreicht und dann selber entschieden, die Reparatur durchzuführen. Meiner Meinung nach ist es eine Frechheit, den Preis nach eigenem Ermessen und ohne Rücksprache um 50% zu erhöhen. Auf meinen Brief, den ich am 12.04.2010 an die Geschäftsführung gesendet habe, ist bis heute keine Reaktion gekommen.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Würde mich über eure Rückmeldungen freuen. Gerne auch an cbarthen@web.de.

Ch. Barthen, 26.04.2010

...zur Frage

Motorrad vor Verkauf noch reparieren?

Wie die frage schon impliziert, hat meine Virago einen Schaden:

Laufen tut der Motor, aber Sie springt nicht mehr per e-Starter an, nur durch Anrollen (und da auf Anhieb); Wenn man den Knopf drückt, will Sie starten, aber schafft es nicht den Motor durchzudrehen. Die Batterie ist erst Anfang Sommer reingekommen daher vermute ich, dass es der Anlasserfreilauf ist, der ja bei den Modellen vor 97 häufig Zicken macht. (Auch schon bei meiner; Nach ca. 500m meiner zweiten, oder dritten Fahrt hat sie gestreikt; Hab Sie damals in der Werkstatt für teures Geld reparieren lassen)

Da ich vorhabe in näherer Zeit auf ein größeres Bike umzusteigen (brauche nur noch die Prüfung und Kapital), wollte ich sie verkaufen, aber jetzt frage ich mich:

  1. Was krieg ich für ne 94er xv 535, mit oben beschriebenen Symptomen, ohne Tüv (diesen Monat abgelaufen), ein paar Umbauten (u.a. lange Gabel, vvl. Fußrasten, breiter Lenker), knapp 41.000km und ein paar kleineren Macken in Chrom und Lack?

  2. Sollte ich Sie vor dem Verkauf reparieren (lassen) bzw. wiegt die Wertsteigerung durch Reparatur die entstandenen Kosten - wo lägen die ca.? (Eigen-/Werkstattreparaur) - auf?

  3. Ich bin zwar Hobbyschrauber, allerdings recht Laienhaft, da ich weder im Besitz einer besonders umfangreichen Werkzeugsammlung bin (mein Vater ist leider kein Heimwerker), noch besonders viel Ehrfahrung in der Hinsicht habe, weil ich erst seit 2016 fahre. Meint Ihr ich würde das hinkriegen den Freilauf auszuwechseln, oder sollte ich das die Profis machen lassen, bevor ich sie "kaputt repariere"?

Ich hoffe Ihr könnt mir mit gutem Rat zur Seite stehen und schonmal vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Wer übernimmt Kosten für bestellte Teile?

Hallo

Mich beschäftigt seit ein paar Tagen folgende Problematik (kurze Geschichte zum besseren Verständnis):

Meine Frau hatte einen Unfall mit dem Motorrad. Folglich wurde das Motorrad zur Vertragswerkstatt gebracht, bei der wir auch Kunde sind, mit dem Auftrag einen Kostenvoranschlag zu machen. Diesen bekamen wir etliche Wochen später (typisch HD). Wir haben dann den Kostenvoranschlag bei der Versicherung eingereicht, diese hat dann kurz darauf ihre Freigabe erteilt. Es wurden daraufhin vom Händler Ersatzteile bestellt und man teilte uns einen ungefähren Fertigstellungstermin mit. Als es langsam zu besagten Fertigstellungstermin hinging, wollte ich per email wissen wann genau es soweit sein wird. Man hat mich tags darauf angerufen und mitgeteilt das der Schaden größer ist, weil dem Mechaniker bei der Reparatur aufgefallen war, das der Rahmen wohl verzogen sei. Ich habe dann meine Einwilligung gegeben einen Gutachter kommen zu lassen und das der Händler dies doch bitte auch mit meiner Versicherung abklären soll. Vor ein paar Tagen bekam ich dann das Gutachten welches den Schaden nochmal ordentlich anstiegen lies (600€ unter Totalschaden). Ich habe dann vor kurzem mit der Versicherung geredet, die mich nun nach Gutachten auszahlen wird. Die Versicherung hat bisher nur die Kosten für den Gutachter übernommen und die Kosten für die Ersatzteile noch nicht bezahlt.

Meine Frage; bleibt die Werkstatt auf den Ersatzteilkosten sitzen ? Immerhin war der Kostenvoranschlag ihrerseits ja nicht vollständig/korrekt. Die Teile sind soweit ich weiß noch nicht verbaut bzw. nur ein paar Teile (werde das morgen genauer rausfinden).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?