Sollte man eine Kette immer zuerst reinigen bevor man sie schmiert?

6 Antworten

Ich halte das so wie bumbi, alle 3-5 Schmierungen eine Reinigung, das Auge entscheidet. Was mir allerdings widerstrebt, ist, dass dabei doch recht viel Flüssigkeit zur Entsorgung anfällt.

Ich würde sie vorher reinigen, auch wenn sie eigentlich recht sauber aussieht. Wenn sie nicht vollständig trocken ist und der Dreck mittlerweile abgefallen ist, befinden sich zwischen den Kettenglieder immer noch kleinere Sand-/Schmutzpartikel, die die O-Ringe beschädigen können. Wenn die Kette recht sauber ist deutet es eigentlich darauf hin, dass sie vorher nicht besonders gut geschmiert war. Neben dem guten Gefühl, etwas für Deine Kette getan zu haben, hat das für Dich in dem Augenblick zumindest den Vorteil, dass Du Kette relativ schnell sauber kriegst.

Ich schmiere meine Kette je nach Zustand. I.d.R. ist das ca. alle 400 KM. Gründlich gereinigt wird sie alle paar tausend KM ... je nach Zustand.... aber sicher nicht bei jedem Schmieren. Meine Ketten halten sehr lange und sehen sicher nicht ungepflegt aus. Vor jedem Schmieren zu reinigen halte ich für total übertrieben!

Schaden an der Kette?

Hi Leute,

vorhin beim Reinigen meiner Kette habe ich das aufgebockte Hinterrad im ersten Gang frei laufen lassen und zum äußeren Trocknen einen Lappen leicht an der Kette streifen lassen. Natürlich passierte was passieren muss: die Kette hatte den Lappen gefressen und dieser kam zwischen hinteres Zahnrad und Kette. Folge war ein ordentlich lautes knacken.

Ich bin mir nicht sicher, ob dieses laute "knacken" dadurch verursacht wurde, dass die Kette, die vom Lappen vom Zahnrad angehoben (und evtl etwas zur Seite versetzt) wurde, nun unter der Spannung in ihre normale Position zurück gesprungen ist. Vielmehr befürchte ich, dass evtl einer der kleinen Bolzen (an)gebrochen sein könnte und ich lieber die Kette erneuern sollte. Jedenfalls bilde ich mir ein, die Kette hängt nun stärker durch als zuvor.

Wie sieht es denn mit einer derartigen "Belastbarkeit" der Kette aus? Ist ein (an)brechen der Bolzen durch einen mehrfach gefalteten und demnach dickeren Lappen zwischen hinterem Zahnrad und Kette überhaupt möglich? Oder sind meine Sorgen unbegründet, ein Kettenwechsel unnötig und lediglich ein Nachspannen ausreichend?

...zur Frage

HKS extreme Hochleistungs-Ketten-Schmiere

Mich würde mal interessieren was für Erfahrungswerte ihr mit HKS extreme Hochleistungs-Ketten-Schmiere so gesammelt habt, in Bezug auf Abschleuderung, Verschleiß und Sauberkeit (muss man die Kette weniger oft reinigen) der Kette. Benutze derzeit das S100 und würde da gerne mal einen Vergleicht haben.

http://www.hks-czech.de/hks-extrem.html

...zur Frage

Lohnt sich die Anwendung von Kettenmax?

Um eine Sauerei beim reinigen der Kette überlege ich mir einen Kettenmax zu kaufen. Hat jemand Erfahrung bezüglich der Ergiebigkeit (Bürsten ersetzen, Reinigungsmittel etc?)? Ganz billig ist die Apparatur ja nicht. Reinigt/schmiert es auch Gründlich oder ist die Anwendung der "Klassischen" Kettenreinigung Besser?

...zur Frage

2 Fragen zum Thema Kettenpflege

Moin,

seit ca. 2 Wochen zähle ich mich nun auch mit meiner neu erworbenen Honda NC700S mit Stolz zu den Bikern. Da ich in Sachen Technik nicht sonderlich viel Ahnung hab, wollt ich mal 2 Fragen zur Kettenpflege loswerden. Die Fragen hab ich zur besseren Lesbarkeit fett dargestellt. Zu meinen Fragen:

  1. Die Meinungen zu dem Thema, wann das Schmieren der Kette angesagt ist, gehen teilweise weit auseinander. Die häufigste jedoch ist, dass Schmieren erst dann angesagt ist, wenn die Kette von außen betrachtet einen silbrig glänzenden und beim Anfassen einen trockenen Eindruck macht. Das bedeutet also, dass Schmieren (noch) nicht nötig ist, wenn die Kette noch recht grau aussieht und man beim Anfassen fettige/schmierige Finger bekommt. Laut diesem Tipp ist meine Kette also noch nicht reif für eine Schmierung, denn sie sorgt bei mir noch für fettige Finger und von Glanz ist noch keine Spur, allerdings fahre ich das Moped schon ca. 920 km. Kann es also sein, dass eine Kette, je nach Fahrstil, auch nach über 900 km noch nich reif für Kettenfett ist? Auch für mich als Neuling kommt diese Zeitspanne ein bißchen zu lang vor. Dazu muss ich noch sagen, dass ich jetzt nicht der große Raser bin, also nicht ständig mit Dauer-über-100 auf der Landstraße unterwegs bin.

  2. Kann ich zum Schmieren auch voll- oder teilsynthetisches Sägekettenhaftöl verwenden? Ich habe von Einigen gehört, dass es ebenfalls sehr gute Schmiereigenschaften hat, mit dem Vorteil, dass es leichter als herkömmliches Kettenfett abzuwischen ist, wenn es auf die Felge oder Verkleidung spritzen sollte. Der einzige Nachteil ist, dass die Kette ca. alle 300 km gereinigt und anschließend neu eingefettet bzw. eingeschmiert werden muss, aber das nimm ich zur Pflege und Wartung meines Mopeds gerne in Kauf. Wie ist eure Meinung dazu?

Danke schon mal im voraus für eure Kommentare und falls ich bei meinem Fragenstil noch etwas ändern sollte, könnt ihr mir gerne paar Tipps geben. Bin noch neu in der frage.net-Community :-).

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?