Sollte man ein Motorrad vor Verkauf in jedem Fall zurück in den unverbauten Zustand bringen?

5 Antworten

Also erfahrungsgemäß haben Mopeds im Originalzustand immer mehr Resonanz, wenn man sie irgendwo anbietet. Des Weiteren lohnt es sich nie, Anbauteile mit zu verkaufen. Mehr Geld gibts immer für Einzelverkauf bei ebay.

So generell kann man das nicht bewerten. Ist alles Geschmackssache. Wenn Du bessere Bremsen, Fahrwerksverbesserungen, Öhlins-oder Wilbers Dämpfer verbaut hast, dann wäre es ja schön blöd, alles wieder in Originalzustand zurückzubauen. Wenn die Umbauten alle geprüft und eingetragen sind, ist es ja eine Aufwertung des Motorrades. Wichtig jedoch ist, daß alle Originalteile noch vorhanden sind und Du belegen kannst, warum Du umgebaut hast. (Unfall oder nur bessere Fahreigenschaften). Wenn Du nur optische Teile dranbaust - ist es eben nur Geschmackssache ob dies dem Käufer gefällt. Die Arbeit für solchen Umbauten wirst höchstwahrscheinlich nicht bezahlt bekommen. Einen Umbau mache ich z.B. nur auf Kundenwunsch, oder für mich selbst. Wenn ich einen Umbau für mich selbst mache, wird das Bike auch nicht verkauft - außer ein Kunde bezahlt den von mir festgesetzten Kaufpreis. Ansonsten soll er ein Bike "von der Stange" kaufen. lg hj

Naja, bei manchen Motorrädern (vor allem älteren) ist es schon schön wenn man weiß, dass sie unverbastelt sind. Oft ist die Formulierung ja auch eher "Originalteile gibt es dazu". Sprich man kann das Moped wieder in Originalzustand bringen wenn einem die Modifikationen des Vorbesitzers (z.B. Handgranate in Sissybar) nicht gefallen ;-)

Was möchtest Du wissen?