Sollte man bei der Helmwahl auch danach entscheiden was für ein Typ Motorrad man fährt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Leitlinien gibt es keine - ein Helm muss immer zum Träger und zum Motorrad (funktionell, nicht optisch) passen, alles andere ist Geschmackssache.

Die von silverbullet beschriebenen Probleme bei seinem Klapphelm sind also keineswegs zu verallgemeinern! Tendenziell werden die meisten z.B. bei einem Supersportler eher einen Helm kaufen, der hochgeschwindigkeitsstabil ist. Ein Klapphelm erfüllt aber auch da seinen Zweck, wenn man nicht permanent auf der Renne unterwegs ist.

Lediglich ein Chopper mit Integralhelm geht in meinen Augen gar nicht, aber da sind wir schon wieder bei der Optik ;-)

dann musste weggucken, wenn ich komme. Fahre aus Sicherheitsgründen erst mal mit Integralhelm.

0
@catwoman4

Aus „Sicherheitsgründen???“ Kommt immer darauf an, wie viel vom Kopf man verstecken muss. Wir werden ja sehen.

(Autsch, grins und schnell weg). :-))) Gruß Bonny

0
@catwoman4

Nimm einen Schuberth J1 - best of both worlds, mein Favorit.

0
@Bonny2

o.k. bonny, dann setze ich morgen den Helm auf>grins

0
@my666

Ich hab nicht viel zum Schützen: Braincap reicht......g

0

Na, dann hab ich mich mit meinem Multifunktionshelm der eigentlich Klappstulle, und Semijethelm ist, richtig entschieden. Der Helm lässt sich vom Klapphelm zum Jethelm mit Langem Visier umrüsten. Ist zumindest bei sehr warmem Wetter angenehm. Da ich eine Scheibe am Moped nachgerüstet habe, und eh nie schneller als 130-140 fahre, muß der Helm nicht 100% Winddicht sein. Als Brillenträger profitiere ich beim Klapphelm davon, das ich die Brille nicht abnehmen muß. Und zufällig hat der Helm auch noch die Farbe meines Motorrads, also 100 Punkte!

Ich fahre hauptsächlich mit Jethelm auf allen Mopeds, auch mit meinem Naked Bike Speed Triple. Nur wenn ich weite Strecken fahre, bei Regen, eine Urlaubsreise mache oder mal richtig heizen gehe, dann ist einer meiner Integralhelme obligatorisch. Ich habe keinerlei Probleme mit dem Jethelm und Sonnenbrille auch mal 2oo Km/h + zu fahren, meine Halsmuskeln halten das locker aus. Der Helm ist ein Davida Speedster mit für mich optimaler Passform und absolut Hochgeschwindigkeitstauglich, der beste Jethelm den ich kenne. Einzig die Passform und das Wohlgefühl beim Tragen ist entscheidend welchen Helm zu welchem Moped man tragen sollte, natürlich ist die Sicherheit bei einem Integralhelm wesentlich höher und die Verletzungen bei einem Unfall wahrscheinlich geringer.

Solange der Helm sicher ist, würde ich auch einen passenden Helm aussuchen. Kommt ja auch auf den Verwendungszweck an.

Nötigenfalls bei Benutzung eines "Bückeisens" darauf achten,dass im Nackenbereich die Polsterung genug Platz gibt,bei aufrechter Fahrposition ist hingegen eine tiefreichende Polsterung zur Entspannung der Halsmuskulatur angenehm.

Möglichst Integral- oder Klapphelm, leise, gute Verarbeitung und nicht zuletzt gute Aerodynamik. Letzteres ist wichtig bei Naked-Bikes bzw. solche ohne höhere Scheibe, weil hier der Helm voll im Wind liegt und auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht abhebt oder beim Seitenblick dir den Schädel verreisst.

Ich habe mir damals den Schuberth S1 gekauft und bin hoch zufrieden gewesen als ich eine Naked gefahren bin. Mit meinem anderen Helm, ein Klapphelm, waren Geschwindigkeiten ab ca. 130 kaum fahrbar, weil es mir ständig die Mütze angehoben hat bzw. beim Seitenblick angefangen hat im Wind zu flattern.

Klapp und leise widerspricht sich aber. E sei denn, man hat 400,-€ und mehr zum Ausgeben. Oder gut trainierte Halsmuskeln...:-))

0
@badboybike

Hmmm gut rainierte Halsmuskulatur führt zu einem leisen Helm? Interessant. Rel. leise Klapphelme sind nun´mal teuer.

0

Und auf einer Enduro musst Du natürlich auch den allein passenden Helm tragen!

Alles was keine hohe Scheibe hat, benötigt einen Integralhelm. Der Klapphelm ist gut für Brillenträger, da man beim Aufsetzen nicht unbedingt die Gläser abnehmen muss. Er ist im Prinzip ebenfalls ein Integralhelm.

Jethelme sorgen für ungewollte Backenbewegungen ab Tempo 140; nicht wegen einer Nervenerkrankung sondern wegen des Fahrtwindes. Somit sind die eher etwas für Chopper oder Roller.

Backen? oder Wangen? Mein Hintern schlabbert auch bei 200 nicht ;-)

0
@1200RT

ha, geht ja auch nicht, oder willst Du ihn im Wind flattern lassen>grins

0
@catwoman4

Chopper oder Roller? Hey Mann, mein Chopper fährt 200! Welcher Roller kann das? tststs :-)

0
@badboybike

Shit-Absatz! Ich meinte den Hintern im Wind flattern lassen!! DAS fänd ich wirklich komisch......:-))

0
@badboybike

Noch nie was von Düsenflattern gehört?...(bad)Hardboy ;-)

0
@badboybike

Welcher Roller muss 200 fahren? Wenn ich schnell reisen will, setze ich mich in den ICE oder das Flugzeug. Chopper haben meistens eine hohe Scheibe, ebenso Roller...das war der Punkt.

0

erlaubt ist, was gefällt. gruss tom

Was möchtest Du wissen?