Richtlinie Parkplatz mit Schotter - Haftung

2 Antworten

Ich kenne den Motorradtreff "Scheunenviertel" und den Parkplatz sehr gut. Ist ja in der Nähe von Berlin. Der "Parkplatz" war vorher eine Sandwüste. Selbst wenn man sehr vorsichtig angefahren ist, haben auch alle anderen Motorräder eine "Sandschicht". Auf dem "Weg" vor dem Lokal zu parken wurde untersagt. Einer der Gründe, warum ich dort seit ca. drei Jahren nicht mehr hingefahren bin. Es ist ein "Privatparkplatz" ohne Haftung und kein öffentlicher Parkplatz. Er gehört auch nicht dem Motorradtreff, sondern der Gemeinde "Kremmen/Scheunenviertel". Es können auch Autos darauf geparkt werden.

Wenn an Stelle des Sandes Schotter aufgebracht wurde, ist es schon eine "Verbesserung". Das habe ich aber noch nicht gesehen, da ich ja länger nicht dort war. Wenn man auf einem Untergrund nicht fahren kann, oder aus anderen Gründen wegrutscht, ist es doch die eigene Schuld. Ich denke mal, die anderen Motorräder sind nicht reihenweise umgefallen. Ich bin überzeugt, Du warst noch nie auf einem Motorradtreff. Fast alle Abstellmöglichkeiten sind da nämlich auf unbefestigten Wegen, Wiesen oder eben Sand- oder Schotterflächen.

Auch gleich mit dem Anwalt zu kommen ist in meinen Augen "Papa-fäht-mal- am-Sonntag-eine-Runde-Moped". Ich denke, Du wirst in einer Rechtschutzversicherung sein, die die Anwaltkosten übernimmt. Traurig, dass der Anwalt das überhaupt angenommen hat. Solche "Klagen" treiben nur die Beiträge hoch und der einzige der Gewinn macht, ist der Anwalt. Ich kann es einfach nicht nachvollziehen. Wenn ich umfalle oder wegrutsche ist es in fast allen Fällen meine eigene Schuld. Leider, damit muss ich aber leben und versuche nicht die Schuld von anderen zu begleichen. Bonny

44

Wie nannte mal ein Rechtsanwalt aus meiner Firma solche Anwälte: Das sind die Huren unter den Anwälten, für Geld machen die alles! ;-)

0

Ich finde, man sollte solche "wer hat von meinem Tellerchen gegessen"-Geschichten nicht zu weit treiben. Wenn du klagen willst, klag halt, vielleicht findest du ja eine Verordnung in der so etwas schön ordentlich geregelt ist, uns langweilst du hier nur. Hast dich halt hingelegt und jetzt brennt dir der Kittel, schluck es einfach und gut ist.

Darf die Polizei einem die Weiterfahrt untersagen, nur weil man ohne DB-Eater fährt?

...zur Frage

Ist das eigentlich gesetzlich vorgeschrieben, wie lange es Ersatzteile für ein Modell geben muss?

Ich denke gerade an die 1000er MZ, die ja definitiv nicht mehr aufgelegt wird. Gibt es da eine gesetzliche Basis, wie lange Ersatzteile bereitgehalten werden müssen? Ich meine, dass es bei Autos so ist.

...zur Frage

Gibt es eigentlich keine gesetzliche Verpflichtung, mit Schutzkleidung Motorrad zu fahren?

Kann jeder fahren, wie er will? Mit kurzen Hosen und nacktem Oberkörper, Hauptsache, ein Helm wird getragen?

...zur Frage

Ist es in Nachbarländern erlaubt, Enduro durch die Landschaften zu fahren?

In Deutschland ist es ja auf jeden Fall verboten.

...zur Frage

Mit 16 Jahren schon offen fahren dürfen?

Soll das echt, ab dem 1.1.2011 so sein, dass man mit 16 Jahren schon offene 125er fahren darf?

...zur Frage

Mit Mofa-Schein eine Entdrosselte 45er fahren?

Guten Tag,

wie oben schon gennant, geht es mir seit ein paar Tagen darum ob ich meinen Sohn mit meiner 50er (entdrosselt) fahren lassen kann. Er besitzt den Mofa-Schein und kennt sich auch aus mit 50er Rollern. In der Fahrschule waren die Fahrstunden jeweils auch mit einer 50er und dort liefen die ebenso bis 60km/h. Da ich selber hinterher gefahren bin für die ersten paar Wochen und ich selber auch erlebt habe was für ein Risiko und eine Verkehrsbehinderung 25km/h sind (wobei auch leider oft zu riskanten Überholmanöver gegriffen wird). Somit hab ich entschlossen meinen Sohn mit der 50er fahren zu lassen. Allerdings würde mich interessieren was für Strafen auf kommen würden? Oft hab ich gelsen von Sachen wie „Versicherungsbetrug“ und/oder von „erlöschen der Betriebserlaubnis“ , jedoch ist der 50er Roller nicht auf 25km/h sondern auf 45kmh versichert. Und was würde dann für meinen Sohn und sogar vllt. auch für mich auf kommen für eine Strafe? (PS: Wir wohnen eher Ländlich und den 50er Roller benutz mein Sohn um meistens nur zu Freunden zu gehen, welche im anderen Dorf (4km weiter) wohnen oder um vielleicht mal kleiner Einkäufe zu erledigen. Er besitz such ein vernünftiges Equipment, sowie Mottorad Jacke / Handschuhe / Schuhe / Nierengurt / Erstehilfeset / etc. und schickt reglmässig mal einen Statusbericht wie es gerade bei ihm „läuft“. Also bitte nicht falsch verstehen, dass der Roller entdrosselt und getunt vis zum geht nicht mehr ist und das mein Sohn im Dorf in der 30er Zone mit 90km durch rast. Er hält sich immer stets an die Regeln.) Würde mich also mal interessieren was dann eigentlich trotzdem für Strafen aufkommen könnten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?