Richtiges Verhalten als Sozius?

7 Antworten

Das wichtigste ist,das Du Dich mit in die Kurve legst,sonst kann es in den Acker gehen.Meine Frau setzt sich bei mir auf die 10ner,warum weiß ich auch nicht,festhalten tut sie sich immer bei mir und das klappt ganz gut,Haltegriffe hat meine 10ner eh nicht.Beim Bremsen muß ich ihr Gewicht natürlich mit abfangen und das kann ganz schön in die Arme gehen,zum Glück hat sie ein eigenes Moped und fährt immer nur ein kleines Stück bei mir mit.

Hallo Ihr Lieben, mein Job ist es mit zwei Personen zu fahren - ich fahre das Renntaxi4u auf allen Rennstrecken Europas und biete Interessierten Paaren Soziustraining an und fahre zudem das Straßentaxi. Soweit zu mir. Da die Physik nun mal für alle gleich ist, hapert es eigentlich immer an der gleichen Sache : der Haltemöglichkeit. Das Abstützen am Tank ist bereits nah 20-30 Minuten schmerzhaft und hilft auch nicht bei plötzlichem Beschleunigen. Nun versucht sich der Beifahrer genauso plötzlich von Schub (Bremsen-Abstützen am Tank) auf Zug (Beschleunigen-Festhalten am Fahrer oder sogar umgreifen an die hinteren Griffe) Halt zu verschaffen. Die Folge dieser fehlenden eindeutigen Haltemöglichkeit sind Lastwechsel zumindest des Oberkörpers, Helmschlagen, schmerzende Handgelenke etc. Bei einer Schreckbremsung kann das auch der stärkste und geübteste Beifahrer nicht halten und er schlägt unweigerlich in den Fahrer ein und drückt diesen zusätzlich nach vorne. Dabei soll dieser in der Gefahrensituation im Oberkörper locker und entspannt bleiben, um die ganze Fuhre aus der Schusslinie zu manövrieren. (Nun bitte keine Diskussion von den "perfekten" Beifahrern, die das locker händeln können - die Physik ist bei allen gleich, also bitte verschont mich jetzt ...) Abhilfe verschafft lediglich ein fixer Griff vor dem Fahrer. Der Beifahrer greift um den Fahrer rum und kann sich so für neutral und den Fahrer nicht behindernd um seinen eigenen Halt kümmern. Die Dinger sind simpel und der Effekt echt umwerfend - für beide, Fahrer und Beifahrer. Heißen "duo-drive" , müsst Ihr mal googeln. Ach ja, auf deren Seite ist übrigens das richtige Verhalten des Fahrer/Beifahrers klasse beschrieben. Ich hoffe, ich konnte Euch helfen. Viel unfallfreien Spaß und testet mal so einen duo-drive, ist 1 Woche kostenlos. P.S.: Wem das zu großer optischer Eingriff in seine tolle Maschine ist, der sollte sich mal hinten drauf setzen und vielleicht nicht so egoistisch und kindisch dagegen argumentieren. Denkt auch mal an die Leute hinten, außerdem könnt Ihr den Griff ja auch in einer Minute wieder demontieren, wenn Ihr alleine flanieren fahrt. So, schönen Tag noch.

Hmm....alles in Fettdruck ? Soll deine Antwort die einzig wahre darstellen ? Wenn du die Antworten durchgelesen hättest, hättest du gesehen das es mehrere Hinweise auf diese Haltegriffe gab. Gruß Floyd.

0
@Floyd

Hallo, danke auch dir Soziusfahrer für diese sehr hilfreiche Antwort. =) Ich finde den Fettdruck nicht schlimm, da meine Frage ja schon ein paar Seiten lang zurück liegt und man so die neue Antwort besser finden kann. lg,Kristina

0

Eng dran sitzen ist doch eigentlich gut, solange du ihm genug Luft lässt. Dann ist das Synchronisieren auch leichter. Ich würde mich also verhalten an ihm festklammern.

Darf man einen alkoholisierten Sozius auf dem Motorrad mitnehmen?

...zur Frage

Instinktives Verhalten ausschalten?

Hallo erstmal an alle, bin neu hier =)

Ich wollte mal fragen ob ihr irgendwelche Tricks oder Tipps auf Lager habt um sein eigenes instinktives Verhalten zu unterdrücken?

Bin derzeit am Führerschein für Klasse A dran und habe jetzt in der 5. Fahrstunde das erste mal die Maschine hingelegt. Habe dabei mit Schrittgeschwindigkeit eine 180 Grad Wende vollzogen, dabei kam mir dann plötzlich ein Auto entgegen dass ich so vorher gar nicht auf dem Radar hatte und ich bin schließlich bei voll eingeschlagenen Lenker in die Eisen gegangen. Die Maschine ist dann mehr oder weniger sanft auf meinem Fuß gelandet weshalb ich bis jetzt noch Schmerzen habe ...

Auch vor der Grundfahraufgabe mit dem Ausweichen nach Abbremsen habe ich etwas Respekt. In der Übung hat das zwar bisher gut funktioniert, aber ich denke mal dass ich wenn ich wirklich mal überrascht werde gleichzeitig bremse und anfange zu drücken ...

Deshalb die Frage, gibt es da irgendwelche Tricks oder Tipps, so dass mir das nicht passiert? Ich fahre seit 8 Jahren Auto und hatte bisher nie großartig etwas mit Zweirädern zu tun (nicht mal mit dem Fahrrad). Für mich war die Bremse immer gleichgesetzt mit Sicherheit, deshalb habe ich da echt ein paar Schwierigkeiten. Es ist jetzt nicht so das ich Angst vor dem hinfallen hätte, aber jedes mal die Schmerzen und dann die Kleidung (später noch das eigene Motorrad) zu ruinieren ist nicht so toll ...

...zur Frage

Kennt ihr das, dass ihr eure Maschine verkauft oder verkaufen müsst, sie aber - wenn schon - dann nur jemand geben wollt, bei dem ihr ein gutes Gefühl habt?

Entsinne mich noch gut an den Verkauf meiner heiss geliebten XS 400 SE, nem äusserst zuverlässigen Soft-Chopper, mit der man alles anstellen kann bis hin zur Kurvenräuberei, weil der Neigungswinkel der Gabel eine Seitenlage fast wie bei nem üblichen Naked-Bike zulässt.

Himmel, kamen da viele Leute bei uns auf den Hof geschlendert! Es standen damals ein paar alte Dosen dort rum, weil mein Bruder & ich an ollen Autos rumfuhrwerkten ;-P ...es kommt ja selten nichts von nichts, nä?

Irgendwie hat mir keine der Nasen so richtig gepasst. Mein Bruder hat sich das Ganze vom Küchenfenster aus angeschaut...das Grinsen war ihm ins Gesicht geschrieben: der Junge soll sehen, wie er selber zurechtkommt...so hab ich das interpretiert ;-)

Naja, auf mal kam so'n Wichtigtuer mit Hawaii-Hemd und 2 muskelbepackten Bodyguards an Land. Er von weitem: "He du, deine Maschine ist schon gekauft, die anderen können sich verzischen...hier...ich leg noch 300 drauf (D-Mark Zeiten). Mit Blick auf die beiden adretten Sonnenbrillen im Anzug und diesem Heini mit Goldkettchen und allem Protz meinte ich zu ihm, dass die Maschine nicht verkäuflich sei. Wusste bis dahin nicht mal, dass es solche Schimpfworte gibt...jedenfalls hat er sich unter drohendem Fäusteschütteln und Nettigkeiten wieder vom Acker gemacht.

Hab die Maschine dann nem netten Pärchen verkauft, die weitaus weniger als angedacht geboten haben, aber ich hatte ein gutes Gefühl dabei und dachte noch: Hm, da hättest mehr rausholen können, aber andererseits freue ich mich für die beiden und weiss, mein schönes Motorrad ist in guten Händen. So what?

Ist euch sowas auch schon mal passiert beim Verkauf von ner treuen Maschine?

...zur Frage

Auspuff ohne "Schutsgitter" gefährlich?

Hallo, ich möchte mir einen anderen Auspuff kaufen. (yamaha wr 125 x)

Da die anderen Auspuffs kein "schutzgitter" haben meine mein Vater, dass sich der Sozius leicht verbrennen könnte.

Stimmt das denn? Der Auspuff ist ín deutschland zugelassen und ich habe bissher noch nichts von so einem problem gehört.

Danke.

...zur Frage

Fahrsicherheitstraining mit Sozius - wer bietet sowas an?

...zur Frage

Sind wir an Streckensperrungen selber Schuld?

In Bezug auf eine Frage und den Antworten mal etwas zum Nachdenken. Vielleicht denkt auch nur Einer darüber nach und ändert sein Verhalten. Dann hat sich mein Beitrag bewährt.

Um Berlin gibt es sehr schöne Straßen, die ideal zum "Biken" sind. Lange flache Kurven, die weit einsehbar sind, guter Asphalt ohne Schlaglöcher, wenige Ortsdurchfahrten, wenige einmündende Feldwege, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und keine Polizeikontrollen. Selbst ein ungeübter Fahrer konnte die Kurven locker zwischen 80 und 100 km/h befahren. Ein geübter Fahrer schafft die meisten Kurven ohne sich oder Andere zu gefährden bis ca. 120-140 km/h. (Ich weis, was auf der Landstraße gilt, grins) ---- Nur ein Traum? --- Nein, so war es bis vor ca. zwei/drei Jahren. ----

Dann kam die "Heizerfraktion". ----- Die versuchten die Kurven im Tiefflug zu durchqueren. Mit über 160 km/h schafft man es aber nicht mehr. Oft Wettfahrten Motorrad/Auto. Ständig kamen einem Fahrzeuge (meist Motorräder) auf der Gegenfahrbahn entgegen (manchmal auch geflogen). Fast jede Woche schwere Unfälle, oft leider tödlich. Es sind mehr Kreuze auf der Strecke, als auf manch einem Friedhof. Dazu der enorme Krach der "offenen Auspuffanlagen", der über eine sehr große Distanz zu hören ist. Da die "Heizer" bei Wettfahrten meist in Rudeln auftauchen ist das schon mehr als nur "belästigend".

Nun kam es wie es kommen musste: Erst Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70, dann nur für Motorräder auf 50 km/h. Dazu ständig der "Stadtfotograf" für die Zielfotos. Die "Hausstrecke" zu befahren macht für einen "normalen" Motorradfahrer keinen Spaß mehr. Viele Fahrer über 30 fahren auch Sportler und sind dort seeehrrr zügig unterwegs (ich reihe mich da auch mit ein). Die haben aber den Auspuff nicht "ausgeräumt" weil die wissen, dass es außer Krach nichts bringt. Auch fahren sie (meist) verantwortungs- und rücksichtsvoller, weil viele eine Familie, oder die "gewisse Zeit" hinter sich haben.

Wir haben oft versucht mit den "Rasetot-Fahrern" ein Gespräch zu führen. Fast aussichtslos: "Kümmere Dich um Deinen eigenen Scheiß", oder "kauf dir ein "richtiges" Motorrad, statt so eine "Scheiß-Chopper, dann kannst Du auch schnell fahren", sind so die Antworten. Ich finde nicht, das ich eine "Scheiß-Chopper" habe und auch nicht, das ich langsam unterwegs bin. Mir gefällt mein Motorrad, ich würde die nie tauschen wollen. Wenn ich wieder einen Sportler haben möchte, hätte ich wieder einen. Außerdem ist es mein "Scheiß", wenn ich auf immer mehr Strecken nur durch einigen Wenigen nicht mehr den Motorradspaß haben darf.

Mein Fazit: Nein, wir können es nicht beeinflussen. Mit diesen rücksichtslosen und nur auf den eigenen Vorteil bezogenen Menschen kann man meist nicht reden. Viele dürfen längere Zeit nicht mehr fahren, aber leider können einige auch nie mehr fahren. Trotzdem werden es immer mehr, die durch Rücksichtslosigkeit oder einfach nur durch Gedankenlosigkeit auffallen. Die Einsicht kommt aber meist zu spät. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?