Powerwalze ?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://de.wikipedia.org/wiki/Yamaha_Motor

Das aus dem Rennsport stammende YPVS (Yamaha Power Valve System) verhalf dem kleinen Zweitaktmotor zu serienmäßigen 59, später 63 PS – womit damals Fahrleistungen von 500er bis 750er Viertakt-Maschinen erreicht werden konnten. Das YPVS-System variiert über eine Walze die Höhe des Auslasskanals und damit die effektive Verdichtung des Motors. Der Auslassquerschnitt wird der jeweils anliegenden Motordrehzahl angepasst, wodurch die Leistungscharakteristik erheblich weicher wird und schon bei niedrigeren Drehzahlen ein hohes Drehmoment erzeugt wird, was die Maschine einfacher fahrbar macht. Gleichzeitig kann die Auslegung für höhere Drehzahlen entsprechend angepasst werden, was die mögliche Spitzenleistung steigert. Mit steigender Drehzahl wird die Höhe des Auslasskanals vergrößert, was das Drehmomentmaximum in höhere Drehzahlen verschiebt und durch eine Senkung der effektiven Verdichtung den Motor „freier“ drehen lässt. Bei der Einzylinder RD 125 LC wurde ein YEIS (Yamaha Energy Induction System) genanntes System im Einlasskanal installiert.

Mit dem verändern der Walzenhöhe bzw. dem bearbeiten der Steuerkante kann unter Umständen noch ein wenig Mehrleistung produziert werden, allerdings kann der "Schuss" leicht auch in`s Gegenteil umschlagen.

Das ist was für einen Spezialisten der über genügend Erfahrung verfügt, ein Laie sollte da besser nichts manipulieren.

einfach genial, wie Du so was erklärst.

0
@19ht47

Super,danke,jetzt hab ich's kapiert. Gruß Floyd.

0
@19ht47

Danke für die Blumen, aber das habe ich nur aus Wikipedia kopiert, rein die zwei letzten Sätze sind von mir.

0

Was möchtest Du wissen?