Motorrad ruckelt vermutlich nach fahren mit zu wenig Öl?

3 Antworten

Das Motorrad ruckelt beim fahren ein wenig, läuft also nicht mehr so homogen bei gleichmässigem Gas.

Entweder ist es "Einbildung" (siehe Antwort von "Bonny"), oder die Ansaugstutzen sind porös oder die Vergasermembran ist gerissen (das Moped ist ja schon mindestens 17 Jahre alt).

Hier ist auch ein weiterer, möglicher Fehler beschrieben worden: https://www.xf650.de/forum3/viewtopic.php?t=379

Ev. das dunkle Öl gleich nochmals auswechseln?

Wieso "nochmals"? Du hast doch lediglich aufgefüllt, oder?

Abgesehen davon ist dir zu raten, mal eine Werkstatt mitsamt dem Moped von innen zu betrachten, wobei ich dich darauf hinweisen möchte, dass die dort arbeitenden Leute Lohn für ihre Arbeit verlangen.

Mit dem neu nachgefülltem Öl haben sich die Rückstände gelöst. Das "Ruckeln" ist wahrscheinlich eine überempfindliche Empfindung von Dir. Das hatte ich auch mal, nachdem ich auch mit zu wenig Öl gefahren war. Einen "Kolbenklemmer" hättest Du gehabt, wenn du mit extrem wenig bis  ohne Öl gefahren wärst. Nun ist es sehr unwahrscheinlich. Selbst bei zu wenig Öl hat der "Restfilm" noch seine "Notlaufeigenschaften". Das Öl wird sehr schnell dunkel. Das ist auch normal. Also keine Panik. Abwarten und beobachten. Gruß Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke Bonny, das beruhigt mich gerade sehr! Ich fürchte wirklich, dass ich kaum mehr Öl drin hatte. Jetzt beobachte ich mal weiter. Herzlichen Dank für Deine Antwort.

1

Was möchtest Du wissen?