Motorrad nach Unwetter unter Wasser. Fast immer ein Totalschaden?

Bonny-Wasser - (Wasserschaden, Unwetterschaden) VS-Boot - (Wasserschaden, Unwetterschaden)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nöö, nicht immer!

Also wieder ein Schwank aus meiner Jungend :

Meinereiner hatte mal ne XT 500. War en geniales Teil, aber leider war die Lenkersperre, oder wie das Diebstahlverhinderungsschloß halt so heißt, nicht das stabilste. Ergo hat es einem Dieb die Arbeit auch nicht großartig schwer gemacht. Die Zündung ist auch flott überbrückt, und schon kann man, sofern man das Startprozedere beherrscht, mit tollem Sound durch die Strassen bollern.

Das hatte ein Dieb dann auch gemacht, und teilweise auch Gehwege missbraucht :-( Ergebnis war ein Besuch von den lieben Uniformierten, bei mir Zuhause. Da sich eine Frau durch das fahren des Diebes, auf dem Gehweg, nur durch einen Sprung zur Seite mit anschliessender Bodenberührung in Sicherheit bringen konnte, und das Nummerschild merken konnte, gab es erst mal Stress für mich.

Da ich das Moped noch unten auf der Strasse wähnte, und vom Diebstahl noch nichts wusste, kamen mir die Uniformierten gerade Recht. Zwar wurde dann die Anzeige wegen Verkehrsgefährdung mit Körperverletzung später fallen gelassen, aber die XT blieb verschwunden :-/

Einmal im Jahr wird bei uns der Fluß so weit abgelassen, das notwendige Reparaturen an den Schleusen und Stausystemen der Schifffahrt durch geführt werden können. Tja, und oberhalb der Schleuse kam dann ein Moped zum Vorschein. Da ich damals auf eine Teilkasko verzichtete, da die Maschine schon über 8 Jahre alt war, als sie verschwand, gabs von der Versicherung natürlich kein Geld.

Umso erboster war ich, das ich die XT erst mal mit 200 Mark beim Abschlepper auslösen musste, um mir einen Überblick zu verschaffen, ob es sich überhaupt noch lohnt, sie zu reparieren. Immerhin hat sie über ein halbes Jahr Tiefseefischen hinter sich :-(

Da die XT eine Trockensumpfschmierung hat, war der Motor weites tgehends von Wasser verschont geblieben. Bei einer Mehrzylindermaschine ist es eher gegeben, das ein, oder mehr Zylinder durch offene Ventile geflutet werden. Hier musste ich nur das Öl tauschen, den Vergaser reinigen, Luftfilter auswaschen, Zündkontakt trocken legen, und den von aussen fast durchoxidierten Motordeckel der Kupplung erneuern, schon sprang die Maschine an.

Da ich die Kette wegen Verschleiß eh erneuern wollte, kam da wegen dem Rostfrass an ihr nichts unvorhergesehenes auf mich zu. Die Lampen und Blinker habe ich noch mit Seifenlauge sauber bekommen, und den Schaumstoff der Sitzbank nach ab und angarnieren nur auswringen müssen, und trocknen lassen.

Also ich hatte mir das schlimmer vorgestellt.

Glück gehabt!

Allerdings kann ich mir bei anderen Motoren durchaus auch vorstellen, das es Wasserschäden gibt.

XT500 - (Wasserschaden, Unwetterschaden)

Schlimme Geschichte (Diebstahl) aber toller Ausklang dank Schrauberkönig Klaus, klasse! :-) Gruß in die Eifel T.J.

5

Hallo Bonny, die Antworten erfahrener Schrauber gingen ja bereits ein. Der Teufel steckt ja oft im Detail. An der Stelle lohnt sich wahrscheinlich ein Austausch des Kabelbaums, um auf der sicheren Seite zu sein. Ist man allen anderen Problemen zu Leibe gerückt, wäre es extrem nervig, ständig durch nässende Kriechströme aufgehalten zu werden. Möchte mir dieses Szenario (inklusive des wohl häufigen Haareraufens) lieber nicht vorstellen. LG Jan ;-) PS: Klasse Bilder übrigens!

Vielen Dank für die vielen Antworten. Wie ich schon geschrieben habe, "sauge" ich mir die Fragen nicht aus den Fingern, sondern die sind mir mal gestellt worden, oder sind im Laufe einer Diskussion entstanden (der überwiegende Fall). Es sind nicht so die alltäglichen Fragen. Ich suche nicht im Internet nach Beantwortungen, sondern stelle sie unbeachtet meiner Antwort hier ein. Ich gehe davon aus, das die Beantwortung bzw. eine Diskussion hier interessanter und "lukrativer" als die Kauf- und Schätzfragen sind. Auch sind die Meisten meiner Fragen nicht auf die hier fast nur noch 125´er-Fragen bezogen, sondern umfassen alle motorisierten Zweiräder. Auch richtige große schöne schwere Motorräder! ;-)

Hier meine Antwort, die ich damals in die Diskussion mit einbrachte: Ich war der Ansicht, dass Wasser überall hinläuft. Eine Reparatur lohnt fast immer, wenn man viel Zeit und Mühe investiert. Also meist kein Totalschaden. Ich habe an die Kontakte, Bowdenzüge, Ketten und Ritzel, Achsen, Bremsen, Lenkkopflager, Armaturen und auch an das Volllaufen des Vergasers über den Luftfilter gedacht. Nur warum der Motor voll Wasser laufen könnte, war mir nicht klar. Dank den Antworten (Link) wurde ich eines "besseren" belehrt. Natürlich kann der Motor über offene Ventile volllaufen. Dann ist die Reparatur wirklich viel intensiver und für einen (Halb) Laien kaum ausführbar. ---- Somit habe ich aus den Antworten etwas dazugelernt. Danke. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?