Während der Winterpause einmal monatlich laufen lassen ?

1 Antwort

Ein kurzes laufenlassen schadet mehr als es gutes vollbringt. Die Batterie wird durch den Startvorgang relativ stark belastet, diese "Entladung" wird durch ein laufenden Motor (Standgas) nicht nachgeladen. Durch den Kaltstart gelangt i.d.R. etwas Benzin und Kondenswasser in den Ölkreislauf welches erst nach ca. 100 bis 200km wieder verdunstet, somit ist ein im Stand laufenlassen absoluter Blödsinn. Lieber ein Ladegerät kaufen und die Batterie ab und zu nachladen oder noch besser eine schöner Tour machen.

Würdest Du auch im Winter ein bisschen fahren, wäre auch das Thema Saisonstart und die damit verbundenen Unsicherheiten kein Thema. Also los, rauf aufs Bike.

Die Batterie würde mit Standgas auch nicht wirklich aufgeladen, das Starten würde sie sogar eher belasten.

Muß ich "Hoeschen" unbedingt beipflichten. Das Schlimmste was man einem Motor antun kann ist ihn im Winter im Standgas laufen zu lassen. Bedenke, dass bei der Verbrennung des Kraftstoffs auch Kondenswasser entsteht (Anteil in der Luft) und dieses verbleibt mangels hoher Temperatur zum Teil im Motor. Ausserdem erreicht der Öldruck im Standgas (geringe Drehzahl) und vor allem bei niedrigen Temperaturen (zähes Öl bei Kälte) niemals einen ordentlichen Betriebsdruck. Somit laufen alle druckabhängigen Gleitlager unter Ölmangel. Besonders die Zylinderkopf Versorgung lässt zu wünschen übrig (liegt am Ende der Ölversorgungskette). Fazit: entweder richtig fahren mit dem Bike, also auf Betriebstemperatur bringen, oder stehen lassen. Das Ablassen des Sprits aus den Vergasern, vor dem Winter, halte ich für obligatorisch.

Oh, das ist ja eindeutig. Dankeschön, habt mich vor einer großen Dummheit bewahrt so wie es aussieht.

0
@Karli

Dieses Feedback freut mich. Gut zu lesen, daß ein weiteres Bike von dieser Unart verschont bleibt.

0

Was möchtest Du wissen?