Motorcross auf der Straße?

2 Antworten

Jepp - also ich denke, wenn Du Deine Moto-Cross-Maschine auf den Straßenverkehr abstimmst und somit auch die Bereifung anpasst sowie alle anderen vorgeschriebenen Komponenten (Beleuchtung usw...) anbringst, dürfte das letztlich kein Prob darstellen...

Ich denke wir sollten bei einem "Anfänger" (nicht böse gemeint) die Worte nicht so auf die Goldwaage legen....

Nur mal kurz der Unterschied:

Cross: Ohne Blinker, meist ohne Licht,extrem leicht und spartanisch, nur für Privatgelände/Rennstrecke, KEINE Straßenzulassung.

Enduro: Mit Licht und Blinkern, und ZULASSUNG, natürlich durch die Sicherhietsfeatures schwerer.

Super-Moto: Ne Enduro mit Straßenbereifung und anders abgestimmten Fahrwerk....

Ich hoffe ich habe jetzt nicht provoziert und bekomme hunderte Antworte "Da ist aber das noch etc"... Bin ja auch kein Profi...

Also ich wollte mit 16 und dem A1-er Lappen auch erst ne KTm EXC 125 haben, also ne Enduro, aber das scheiterte am extremen PREIS(zumindest für nen Schüler), und gedrosselt auf 80Km/h und 15 PS hat mir der Händler auch deutlich davon abgeraten.

Genauso isses bei all den Namhaften Cross-Herstellern wie Husaberg, Husquvarna etc. ....

Ich hab mich damals auch mit der MZ, die es für dich passend auch als Super-Moto gibt angefreundet, bin dann aber in genau der anderen Ecke gelandet und habe mich aus Bequemlichkeit und Stauraum, sozius etc für ne Vespa GT 125 L in Schwarz-Hochglanz mit cognac-farbener Ledersitzbank entschieden.... etwas was ich nie bereute habe (die machte bei den Mädels auch verdammt was her, im gegensatz zu so nem laut knatternden und im Endeffekt doch für den Alltag unbequemen Bock).....

Leider brauchte ich mit 18 das Geld für ein Auto und habe sie verkauft... was ich heute noch STÄNDIG BEREUE!!!!!

Also, liebe Grüße, Viel Erfolg beim Führerschein und Sorry für meine "Emotions-Quängelei" ;-)

Was möchtest Du wissen?