Metallisches Klirren ab 9.000 Umdrehungen

3 Antworten

Die Kette darf nicht "stramm" sitzen, sonst zerstörst Du Dir diverse Lager und Wellen. Im belasteten Zustand muss immer noch Spiel vorhanden sein.

Wurde kürzlich das Kettenkit gewechselt? Wenn ja, dann liegt es mit hoher Wahrscheinlichkeit doch an der Kette bzw. den Ritzeln. Bei größeren Hondas wurde manchmal ab Werk ein teilgummiertes Kettenritzel verwandt, was mechanische Geräusche deutlich reduzierte.

Wenn es das nicht ist, dann fette die Kette nach einer Fahrt neu (ich hoffe das ist auch zwischendurch öfters gemacht worden). Auch dann dürften Geräusche weniger werden.

Hallo xmoonbreaker,

bin da mit Capp einer Meinung, allerdings irritiert mich deine "Stramme Kette" und "ist nicht ausgeschlagen". Federt der Bock noch? Stramm darf die Kette nie sein und den Verschleiß misst man mit einem Ketten-Caliber oder man nimmt einen Schraubenzieher und hebt die Kette am Zahnrad ab. Lassen sich drei/ vier Glieder deutlich abheben, ist es soweit.

Sei ehrlich, haben Du oder ein "Spezialist" die Kette gespannt? Im Bordbuch ist zu lesen, wie man dabei vorgeht. Es ist also in erster Linie dein Gewissen zu erforschen, in zweiter Linie steht eine Sonderstunde beim Geometrie-Lehrer an, bevor dich, drittens, dein Händler seltsam anschaut.

Grüßle

Da dieses Geräusch in jedem Gang und bei der selben Drehzahl auftritt ist es Drehzahlabhängig. Es kann also nur aus dem vorderen Teil des Motors bis maximal zum Kupplungszahnrad  kommen. Alles was nachher kommt, wechselt seine Tonlage mit dem Gangwechsel. Es kann also eine recht harmlose Vibration sein, genauso wie ein brachialer Defekt im Ventiltrieb, Kolben oder KW. Bei den wenigen KM kann man davon ausgehen, dass du noch Garantie hast - also kein Grund zur Panik. Merkst du was an der Leistung? Bei einigen Motoren äussert sich so ein Defekt am Steuerkettenspanner.

27

Hallo Chapp,

schreib doch bitte wieder mehr/öfter...

Ich hab's dir ja schon mal gesagt, deine Erklärungen sind einfach klasse!!!

Grüßle :-)

2
36
@Mankalita2

wenn, wie Chapp vermutet, noch Garantie besteht, darfst Du nichts daran selbst machen, sonst erlischt die Garantie. Daher: so schnell wie möglich zur Kundendienst-Werkstatt.

2
46
@Mankalita2

Danke dir, mein liebes Krankenschwesterchen. Ich werde mich bemühen.

1
27
@chapp

Na ;-) den "Job" (du natürlich als Krankenpfleger ;-) ) können wir uns ja nu teilen ;-)

Bitte, immer wieder gerne :-)

0

Honda CBR 125R TÜV Endrosseln der Maschine und Eintragung.

Hallo liebe Community Da bei meiner Honda CBR125R im April der TÜV fällig ist wollte ich die Maschine direkt mal entdrosseln lassen, dabei frage ich mich nur wenn ich die Maschine entdrosseln lasse muss ich ja irgendwie zum TÜV kommen. Aber wenn die Maschine entdrosselt ist hat sie ja sozusagen keine Zulassung mehr da im Schein schließlich steht das die nen Gasanschlagsbegrenzer als Drossel drin ist aber dieser jetzt ausgebaut ist (ist das soweit richtig)? Habe dann das Problem wie soll ich das Teil zum TÜV bekommen fahren darf ich ja wohl nicht mehr und wie läuft das dann weiter mit der Versicherung und den weiteren Sachen ab? Entschuldigt meine Unwissenheit aber das ist mein erstes Fahrzeug und meine Mutter kann mir bei der Frage auch nicht wirklich weiter helfen, da die das immer machen lassen hat.

...zur Frage

Kettenöler - problemlos oder nicht?

Auf dem Treffen kam die Frage ob man sich einen Kettenöler einbauen sollte oder ob man weiterhin Kettenfett nutzt.

An meiner Maschine war schon bei Kauf einer dran, Kostenpunkt neu um die 200 Euro zzgl. Einbaukosten. Grundsätzlich war ich zufrieden, bis ein "Mechaniker" beim Ein- und Ausbau des Hinterrades die störende Zuführungsleitung "mal eben" stark abgewinkelt hatte.

Danach hatte ich immer wieder Probleme einer nicht geölten bzw. nur einseitig geölten Kette. Erst nach diversen Justierungsversuchen und Angleichung der Düsenspitze, damit die angeschrägte Öffnung parallel am Kettenrad anliegt, scheint es wieder ordentlich zu funktionieren.

Wenn er funktioniert ist der Öler eine schöne Sache, aber der Preis ist rel. hoch und die fummelige Justierung lässt die Sache jedenfalls nicht wartungsfrei, wie oft suggeriert, erscheinen.

Zum Preise eines Kettenölers kann man sich einige Dosen Kettenspray kaufen, muss vieleicht schon nach 25tkm statt 50tkm eine neue Kette aufziehen, aber dafür ist der Umgang mit Kettenspray (besonders wenn ein Hauptständer fehlt) zwar lästig aber simpler.

Wie sehen Eure Erfahrungen in der Benutzung/Betrieb eines Kettenölers aus, alles problemlos?

...zur Frage

Aprilia sx 125 stirbt immer ab seit Drosselung?

Also Folgendes Problem: ich habe letztes Wochenende, mein Moped gedrosselt, seit dem stirbt es immer ab wenn man aus dem Standgas z.b. zum anfahren nicht super vorsichtig gas gibt ( millimeterweise). Zum drosseln Haben wir eine Blackbox eingebaut und den Elektromagneten ausgebaut, als auch die 160iger Hauptdüse durch eine 140iger Hauptdüse ausgetauscht. Im Standgas läuft die Maschine jetzt auch nur noch bei einer Drehzahl von 1200 - 1300 (vorher 2000-2100). Das Standgas lässt sich auch nicht hochschrauben (drehe die Schraube raus passiert aber nichts, aktuell habe ich die Standgas-schraube 1.5 Umdrehung draußen und die Gemisch-schraube 1.5 Umdrehungen draußen).

Was wir bereits Probiert haben: 

-Luftfilter checken 

-Hauptdüse wieder auf 160iger wechseln und reinigen (aktuell 140iger wieder verbaut, da 160iger nichts gebracht hat) 

-Zündkerze gewechselt (von 10er auf 08er springt seit dem auch ohne Choke im warm gefahrenen zustand an, ist sie auch am Anfang nach der Drosselung nicht) 

-Standgas verstellen (will sich ja nicht verstellen)

Würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte. 

MfG

PS: Sie wurde von 17kw auf 11kw gedrosselt falls das was zur Sache tut

...zur Frage

Honda CBR600RR PC37 Baujahr 03, keine Gasannahme?

Ich hatte mich heute früh hier in dem Forum umgeschaut, da ich ein Problem mit meinem Bike hatte. Das Schalten war ab und zu, vor Allem im Stand, sehr schwer. Nun habe ich aber herausgefunden, dass es an meiner Hebeleinstellung lag, da war zu viel Spiel. Nun dachte ich ja Alles wäre an diesem tollen Tag tipi topi.

Falsch gedacht. Ich wollte raus mit einem Freund bisschen außerorts heizen, da fingen die Probleme an. Ab 5000 Umdrehung aufwärts nahm das Bike nicht mehr richtig Gas an. Sie stotterte, nahm das Gas im 2-Sekunden-Takt an und letzten Endes kam ich mit der Geschwindigkeit voran. Das gilt für alle Gänge. Ob ich versucht habe langsam Gas zu geben oder volle Pulle aufgerissen habe, die Drehzahlen sind runtergegangen, als würde ich den Gasgriff nicht mal anfassen. Je länger ich am Stück fuhr, desto tiefer sank die Drehzahl. Und mit der Zeit wurde es schlimmer. Plötzlich ging es bei 4000 Umdrehungen los, dann bei 3000 und letzten Endes fing der Mist bei 2500 Umdrehungen schon an. Ich fuhr im 6.Gang in der Stadt damit ich mit dem bisschen Motorarbeit wenigstens die größtmögliche Übersetzung hatte. Anfangs kam ich bis maximal 80 km/h, am Ende hab ich gerade so die 50 km/h erreicht, bin stotternd und zitternd zuhause angekommen. Im Leerlauf war sie super und auch bis zu den "Problemdrehzahlbereichen", aber ab dann... Klang und fuhr sie scheiße.

Ich kann mir das nicht erklären, ich kann nur anmerken, dass ich kurz davor mega im Stau war, mein Bike erreichte Temperaturen von 109 Grad, so hoch hab ich es noch nie geschafft. Und genau danach, als ich dann richtig Gas geben konnte, fingen die beschriebenen Probleme an. Eventuell gibt es da einen Zusammenhang.

Vielen Dank im voraus, ich bin wirklich unendlich verzweifelt, da mir dieses Bike in diesem Jahr keine 3 Wochen Ruhe gegeben hat und immer ein Problem auftrat :/

...zur Frage

Mein Nachbar reinigt seine Kette mit WD40. Ist das in Ordnung oder greift das die Dichtringe an?

Hallo! Gestern hat mich mein Nachbar auf meine schmutzige Ketten an meiner Honda Transalp angesprochen. Gut, nach 7 Jahren ist da schon was zusammen gekommen. Habe sie immer regelmäßig gefettet aber noch nie gereinigt, daher habe ich auch gestaunt wie dick die Sose mittlerweile zwischen den Kettenringe war. Er meinte er renigt seine Ketten immer mit WD40. Habe aber in Erinnerung, daß das nicht gut sein soll. Daher bin ich heute morgen noch zum Polo gefahren und habe mir eine Dose Kettenreiniger gekauft. War sogar im Angebot mit 100ml mehr Inhalt. Zu Hause angekommen habe ich mir die Ketten vorgenommen und erst einmal richtig eingesprüht. Dann nach dem Einwirken bin ich mit der Kettenbürste, die ich mich hierfür extra gekauft habe drüber gegangen. Damit habe ich die Sose zumindest mal gelockert. Dann noch mit einem trockenen Handtuch ein paar Male abgeruppelt und schon glänzte die Kette wieder. Im Grunde genommen macht mir die Arbeit nichts aus, aber es geht halt in den Rücken und da habe ich Maleur. Nun habe ich die Kette dann wieder gefettet und sie schaut aus wie neu, obwohl sie schon 7 Jahre alt ist. Ich denke nach 30.000km, das wird sie nächsten Frühjahr drauf haben kommt dann sowieso eine neue drauf. Vielleicht warte ich noch den TÜV im Juni ab, was die dazu sagen. Vielleicht hält sie ja noch ein weiteres Jahr durch. War heute Nachmittag beim Triumph Händler, denn es ging mir eine komische Tauschidee durch den Kopf. Der Händler hat eine Triumph Tiger 1050ccm Tageszulassung mit 1.000km im Angebot. Da ich schon die Tiger 800 zur Probe gefahren bin und sie mir recht gut gefallen hat, dachte ich, wieso tausche ich nicht meine Transalp gegen die Tiger, natürlich mit Zuzahlung? Aber dann bin ich doch wieder davon abgekommen, denn 125PS würde ich niemals ausreizen wollen. Es reichen mir meine 60PS von der Transalp. Somit habe ich meine Idee wieder verworfen. Da ich aber noch Lust hatte etwas Geld auszugeben habe ich mir eine neue Triumph Jeansjacke gekauft. Habe sogar als treuer Kunde nochmals 10% Rabatt bekommen. Sonst gibt es nichts zu erzählen. Viele Grüße Liborio.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?