Lenkerschlagen abhilfe?

4 Antworten

Pendeln entsteht durch die Kreiselkräfte am Rad, die eigentlich dafür sorgen, dass das Rad aufrecht geradeaus läuft. Im ungünstigsten Fall kippt das Rad durch geringste Störfaktoren um die Längsachse und stellt sich durch die Kreiselkräfte wieder auf. Dies passiert mehrere Male pro Sekunde und wird mit steigender Geschwindigkeit mehr.

Zu den Störfaktoren zählt die Fahrwerksgeometrie, die womöglich ab Werk schon etwas unvorteilhaft ist. Vielleicht hat die Maschine auch mal einen Unfall oder Umfall gehabt, wobei sich irgendwas verzogen hat. Dabei reichen ein paar Zehntel schon aus. Der Reifen ist auch so eine Geschichte. Es kann schon mal passieren, dass der Reifen unsauber gefertigt ist, ab und zu ist schon mal ein fauler dabei. Vielleicht ist das Rad auch nicht sauber ausgewuchtet worden. Das Lenkkopflager ist auch ein Thema. ist dies verpennt oder zu fest, ist das auch nicht förderlich. Jedoch ist ein Lenkungsdämpfer, wie @geoka schon erwähnt hat, keine schlechte Sache, die schon viel ausmachen kann. Ist der Hinterreifen eckig gefahren, begünstigt das das Pendeln ebenfalls.Der letzte Punkt, der mir spontan einfällt, ist die Aerodynamik. Die ist natürlich bei einem Nakedbike eher suboptimal, vor allem, wenn Koffer, Taschen etc. verbaut sind.

Wie schaut's denn mit der Fahwerkseinstellung aus? Pendeln ist ja das Zusammenspiel von Schwingungen, Resonanzen und dem fehlenden "Anpressdruck" am Vorderrad. Ist das Fahrwerk nicht auf Größe und Gewicht angepasst, kommt es u.U. zu Fahrwerksunruhen.

Zur Abhilfe:

  • Kontrollieren, ob das Rad richtig ausgewuchtet ist.
  • Federvorspannung Vorne wie Hinten auf das Körpergewicht anpassen.
  • Zug- und Druckstufe verringern
  • Lenkungsdämpfer nachrüsten
  • Reifenluftdruck prüfen

Ich war schon beim Reifenhändler und habe ihn nochmals wuchten lassen. Könnte natürlich immer noch sein, dass ich einen Montagsreifen habe. Vielleicht lässt der Händler ja mit sich reden, dass ich einen neuen bekomme. Eventuell probiere ich dann ein anderes Modell. Kannst du einen guten Sportreifen empfehlen? Es sollte schon was Gutes sein, die Laufleistung ist mir egal.

Lenkkopflager ist wie gesagt i.O. und einen Unfall hatte sie auch keinen. Zumindest lässt sich nirgendwo irgendwelche Hinweise dafür finden. Nicht mal einen Umfaller. Hinterreifen ist wie gesagt neu. Eckig kann er also nicht sein. Koffer oder Taschen sind keine drauf.

Fahrwerk habe ich wie gesagt selbst nach Werksvorgabe abgestimmt. Vorspannung ist ebenfalls auf mein Gewicht eingestellt.

Was schlägst du vor? Zug- und Druckstufe ein paar Klicks öffnen, Reifenluftdruck auf 2,35/2,9 erhöhen und Lenkungdämpfer kaufen?

0
@Speedy68

Montagsreifen sind immer mal dabei, dagegen ist man machtlos. Reifenempfehlungen sind immer sehr subjektiv, das sage ich meinen Kunden auch immer. Ich persönlich habe mit Bridgestone Battlax S22, Michelin Power 5 und dem Conti SportAttack 4 gute Erfahrungen gemacht. Aber wie gesagt, das ist alles subjektiv.

Werksvorgaben sind immer mit Vorsicht zu genießen. Die Federvorspannung ist schonmal die 3/4 Miete. Als erstes würde ich mal den Reifendruck anpassen, danach erst mit der Dämpfereinstellung spielen.

Wichtig ist, dass immer die vorherige Einstellung notiert wird und nur eine Einstellung auf einmal geändert wird. Danach wieder Testen. So nähert man sich Schritt für Schritt. Und wenn dann alle Stricke reißen, kann man über den Lenkungsdämpfer nachdenken.

Zum Reifendruck wie unten:

Die Reifendruckempfehlung habe ich aus dem Triumph DealerNet, also von höchster Instanz. ;)

Ist der Reifendruck zu gering, vergrößert sich die Reifensaufstandsfläche, aber man verliert an Stabilität, da der Reifen walkt. Nachdem du den Reifen auf der Straße nicht in ein Temperaturfenster bringst, in dem er sich groß ausdehnt, sollte man sich an die Reifendruckempfehlung des Herstellers halten.

0
@Ullinger

Okay danke für die Empfehlung. Alles gute Reifen die du empfiehlst, den S22 kenne ich selbst. Ich suche aber eher Supersportreifen in der Kategorie Metzeler Racetec K3 um damit auch mal auf den Ring fahren zu können. Im Regen fahre ich nicht und Touren mache ich mit diesem Motorrad auch keine großen. Mir reicht es also wenn der Reifen 2000km hält.

Lenkungsdämpfer werde ich dann wohl erstmal nicht kaufen, wenn du das auch sagst. Dann also alles mal aufdrehen? Egal ob Highspeed oder Lowspeed, hauptsache weicher?

0
@Speedy68

Der Bridgestone RS10/11 und der Conti RaceAttack funktionieren auch gut.

Dir wäre mit einem Sportreifen besser geholfen. Lieber für die Rennstrecke Reifen wechseln.

0
@Ullinger

Ich bin ein alter Mann der nicht einmal in der langsamen Gruppe der Schnellste ist. Haha. Für mich reicht ein guter Reifen für beides wunderbar aus. Ich denke für einen Slick bin ich nicht schnell genug. Außerdem habe ich keine Reifenwärmer und möchte auch keinen zweiten Satz Felgen kaufen. So oft fahre ich dann doch nicht bei den Trainings mit, damit sich das rechnen würde.

Aber die beiden Reifen könnte ich auch mal probieren. Danke für die Empfehlung!

0

Ich schreibe es mal hier, damit du es auch siehst:

So.. ich bin gerade zurück von der Probefahrt. Das Problem ist leider nach wie vor da. Ich habe sogar den Eindruck, dass sie noch etwas wackeliger geworden ist. Vielleicht irre ich mich aber auch, weil ich genau darauf geachtet habe.

Was ich eindeutig spüre ist das ich deutlich weniger Grip habe. Mein Lasermesser sagt diesmal vorne 48°C und hinten 46°C direkt nach wirklich schnellem Fahren an der Flanke gemessen. Der Luftdruck ist vorne auf 2,55 und hinten auf 3,05 gestiegen. Ich habe bewusst auch etwas stärker gebremst um den Vorderreifen auch schön aufzuheizen.

Dann werde ich mich jetzt mal an die Fahrwerkseinstellung machen. Was empfiehlst du mir, ausgehend von der Werkeinstellung? Einfach vorne Zug- und Druckstufe etwas weicher machen? Sowohl L als auch H?

0

Das was du beschreibst ist kein Lenkerschlagen. Lenkerschlagen oder Kickback bedeutet, dass der Lenker von rechts nach links schlägt.

Das leichte Pendeln was du beschreibst nennt man Shimmy oder dt. Lenkerflattern. Die Ursachen dafür können eine Unwucht, eine zu weiche Karkasse, ein zu hoher(!) Luftdruck sein oder ein unpassend eingestelltes Fahrwerk sein. Wenn du den Reifen 2x wuchten hast lassen, dann kann man Ersteres ausschließen. Zweiteres lässt sich beim Racetec ausschließen. Zu hoch ist dein Luftdruck auch nicht. 2,2/2,1 ist so ziemlich das Niedrigste was man in einem straßenzugelassenen Reifen fahren sollte. Das sind Werte für die Rennstrecke, die du da fährst. 2,9 hinten kalt ist aber definitiv zu viel.

Gehe folgendermaßen vor:

(1) Fahrwerk auf Werkseinstellung. Gabel um 5mm rausziehen. Also Nachlauf erhöhen. Dann umfassend Probefahren. (Das reicht vmtl schon)

(2) Falls es immer nicht nicht klappt. Highspeed Druckstufe öffnen (weicher). Wie viel genau kann ich dir nicht sagen, da jede Gabel eine andere Range hat. Klick ist nicht gleich Klick. Probieren & wieder umfassend Probefahren.

(3)Schritt 2 wiederholen, diesmal mit Highspeed Zugstufe. Probefahren.

(4) Erst danach über den Kauf eines Lenkungsdämpfers nachdenken. Das ist eine Notlösung und nicht der erste Schritt.

Und woher weißt du das alles? Wenn ich höflichst fragen darf? Deine Vorredner haben ja teilweise was anderes empfohlen.

0
@Speedy68

Du darfst fragen. Schließlich weiß man nie ob man einen Kenner vor sich hat oder jemanden der sich schnell was zusammen googelt um irgendwas zu schreiben. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Ich bin seit 16 Jahren aktiv im Motorsport und kenne das Problem Shimmy durch meine Supermoto. Dort muss man das Fahrwerk je nach Strecke anpassen. Besonders auf langen Geraden können die Supermotos mit Crosser Geometrie leicht anfangen zu pendeln. Dafür erhöhe ich meist den Nachlauf indem ich die Gabel rausziehen. Das macht das Motorrad spürbar stabiler.

Probier es einfach mal aus. Das ist ja schnell gemacht. Und fahr deine Hausstrecke in ordentlichem Tempo. Dann achte Mal auf Einlenkverhalten, Handlung und den Geradeauslauf. Du solltest dann schon einen Unterschied spüren wenn du eine gewisse Erfahrung hast. Wovon ich Mal ausgehe.

Jedenfalls würde ich mich freuen wenn du danach Feedback gibst und uns sagst ob's geholfen hat.

1
@JakoSupermoto

Ich werde zunächst mal den Luftdruck auf 2,35/2,9 erhöhen und testen was passiert. Wenn es nicht klappt werde ich das mit der Gabel mal versuchen. Danke dir!

0

Ich würde dann in der Zwischenzeit bis Ullinger mir seinen Vorschlag zur Einstellung gibt, das mit der Gabel probieren. Du beziehst dich mit den 5mm auf die Original Position richtig?

0
@Speedy68

Ja zuerst vollständig auf Werkseinstellungen. Dazu gehört auch die Gabelposition. Da ist entweder eine Markierungen an den Holmen oder es steht was dazu im Handbuch.

Und dann bitte den richtigen Luftdruck einfüllen. 2,4-2,9 ist ein Luftdruck für Tourenreifen oder Sportreifen mit Gepäck. Das ist nichts für den K3. Schau dich dazu einfach im racing4fun-forum um. Dort sind nur Hobbyracer angemeldet. Da findest du sicher gute Infos zum Luftdruck. Wenn dir dein Instruktor 2,2/2,1 empohlen hat, kann 2,3/2,9 nicht stimmen. Das sind 0,8 bar mehr hinten. Das man auf der Rennstrecke nur ein Bruchteil des Luftdrucks fährt ist eine Legende. Frag beim nächsten Training doch mal nach ob man den Luftdruck von Straßenreifen wie den von Slicks senken soll oder nicht. Du nimmst den Ausgangswert des Reifenherstellers und passt ihn für dich an. Falls du da nichts findest, probiers doch mal zumindest mit 2,3/2,5 das ist ein Standardwert für Sportreifen.

Und schau einfach Mal in die Profile der Leute die hier schreiben. Ullinger schreibt irgendwo, dass er privat eine Honda CB500f fährt. Glaubst du ernsthaft so jemand kann dir seriöse Tipps zu Rennreifen und Fahrwerksabstimmung geben? Das was er macht ist Begriffe googlen und dann die ersten drei Artikel abschreiben um dann hier einen auf Erklärbär zu machen. Alles was er erzählt hat er einfach hier abgeschrieben: https://www.motorradonline.de/ratgeber/schwingungen-beim-motorrad-schwingungen-beim-motorrad/

So du funktioniert das aber nicht. Fahrwerkseinstellung ist was für Praktiker und eine Frage von Erfahrung. Das kann man sich nicht ergooglen. Der antwortet dir jetzt auch erstmal nicht bis er gegoogelt hat was du mit "H" & "L" einstellen meinst. Der will dir nicht helfen sondern erklären. Siehst du doch schon daran, dass er erstmal alles aufzählt was er gelesen hat und sagt es könne am eckigen Reifen liegen. Dabei hast du doch geschrieben er sei neu. Er liest nicht also mal was du schreibst.

Ansonsten gibt es ja auch hochwertige Tipps, offensichtlich hat er eine Werkstatt und kennt sich aus. Aber hierbei wird er dir leider nicht helfen können. Und ich kann dir nicht helfen wenn du gegensätzliche Tipps gleichzeitig umsetzt.

Vom Reifen ergeben sich keine Schwingungen. Der Reifenmantel schwingt nicht in diesem Maße. Wenn du den Luftdruck verringerst erhöht sich die Reibung und die Dämpfung des Reifens. Das macht das ganze stabiler.

Dein Luftdruck ist aber wie gesagt aber schon sehr niedrig. Daher würde ich damit nicht mehr runter gehen.

Mach das mal alles so und probier's in Ruhe aus. Und dann schreib mir nochmal was sich geändert hat. Achte dabei darauf dich nicht am Lenker festzuhalten. Lass den Lenker sich bewegen wie er möchte und halte dich mit den Beinen fest. Je nach kann man auch seine Arme auf dem Tank ablegen. Das machen Rennradfahrer so, die legen ihre Arme auf die Knie, wenn sie schnell bergab fahren damit nichts pendelt und der Lenker sich selbst korrigiert. Festhalten ist keine Abhilfe sondern die mögliche Ursache für dein Problem. Gerade Nakeds mit breitem Lenker sind empfindlicher als Supersportler. Und du bist eben letzteres gewöhnt.

0
@JakoSupermoto

Aus den Hahnenkämpfen halte ich mich raus.

Ich habe die Gabel 5mm rausgezogen und die Luftdruck wie du gesagt hast gesenkt. Sie läuft schon spürbar ruhiger. Großartig! Bis 200kmh läuft alles gut. Ich bin auch auf die Autobahn gefahren um sie mit Höchstgeschwindigkeit zu testen. Es dürfte sich für meinen Geschmack noch etwas ruhiger anfühlen. Denkst du ich sollte die Gabel nochmal um 5mm rausziehen? Platz wäre noch.

0
@Speedy68

Das hängt davon ab wie gut du damit zurecht kommst. Erstmal muss dir klar sein, dass du da keinen Supersportler draus machen kannst. Aber probieren kannst du es ja. Schraub nur nicht ständig dran rum, sonst weißt du irgendwann nicht mehr welche Einstellung am besten funktioniert hat.

0

Das Problem kommt auch von den Reifen, kann aber mehrere Ursachen haben wie Lenkkopflager, unsuaber eingestellte Achsgeometrie etc.

Zudem kommt, dass in Tests z.B. der Speed Triple S in Sachen Lenkerschlagen eher mäßige Werte bescheinigt wurden, also auch konstruktionsbedingt: https://www.motorradonline.de/naked-bike/triumph-speed-triple-s-im-top-test-ein-quantum-speed/

Eine Verbesserung oder gar Abhilfe könnte ein Lenkungsdämpfer bringen, der natürlich gut eingestellt sein sollte.

LSL hatte mal einen im Angebot, bei Hyperpro gibt es einen passenden unterhalb der Gabelbrücke und soll ganz brauchbar sein.

Danke für die schnelle Antwort.

Die Speedy ist Baujahr 2008. Das Modell mit den runden Scheinwerfer.

Lenkkopflager ist in einwandfreiem Zustand. Was meinst du mit "Achsgeometrie"? Das Fahrwerk ist in Werkseinstellung von mir für mich eingestellt. Das mache ich immer als erstes wenn ich ein Motorrad neu gekauft habe.

Lenkungsdämpfer war auch mein erster Gedanke. Den von LSL habe ich mir schon bei Tante Louise angeschaut. Dort wurde mir auch zum Lenkungsdämpfer geraten. Hast du gute Erfahrungen damit gemacht? Ist der empfehlenswert?

0
@Speedy68

Habe keine Erfahrungen mit Lenkungsdämpfern. Weiß aus eigener Erfahrung, dass andere Reifen ein unerwünschtes fahrverhalten, meist bei hohen Geschwindigkeiten, negativ beeinflussen. Ich schaue daher immer in den entsprechenden Foren nach, meist gibt es Empfehlungen oder klare Absagen für ein Reifenmodell.

Was ich mit der Geometrie meine, dass z.B. Vorder- und/oder Hinterräder nicht miteinander fluchten, also schief eingebaut sein können. Oder Fahrwerksbuchsen sich verhärtet haben oder ausgeschlagen sind ´.

Und mit dem K3 hast du einen harten Reifen gewählt, der lange Haltbarkeit aufweist: https://www.metzeler.com/de-de/produkte/reifen/racetec-rr

0
@geoka

Das wäre wohl eine gute Idee gewesen vorher mal zu schauen wie die Erfahrungen damit auf der Speedy sind. Ich kannte den Reifen eben schon von früher und kam so gut damit klar, dass ich nicht viel nachgedacht habe.

Also besonders lange haltbar finde ich den nicht.

0
@geoka

Lange Haltbarkeit? Der hält irgendwas um die 2000km.

Mach mal weniger Burnouts geoka! :D

0
@JakoSupermoto

Bei mir war er manchmal sogar noch früher blank gefahren. Aber lang ist immer relativ. Wenn Geoka Slicks fährt, dann ist das schon lange.

0
@Speedy68

Siehe Link, der K3 ist demnach eher auf Haltbarkeit ausgelegt lt. Metzeler.

0
@geoka

Ja es gibt den in 3 Mischungen. K3 ist die harte Mischung die hält 2000km. Für einen Rennreifen ist das lange. Aber er fährt doch Straße. Dein Reifen hält doch sicher mindestens doppelt so lange, oder nicht?

0
@JakoSupermoto

Der TE schrieb nichts von "Rennen" und das der als "Tourenreifen" lange zum aufwärmen braucht ist in der Kategerie nichts Neues. Aber das war ja nicht das Thema des TE, ebensowenig wie lange meine (oder die von anderen) Reifen halten. Es gibt Leute, die Raspeln so einen neuen Reifen an einem Tag auf französischen Landstraßen runter, andere hier im Forum fahren damit 30tkm nach 10 Jahren und haben immer noch genügend Restprofil...

0
@geoka

Der K3 ist kein Tourenreifen sondern so ziemlich das weicheste und sportlichste was man auf der Straße legal fahren kann. Das erkennt man doch leicht wenn man den Link von dir mal liest, das wie hier nicht von einem harten, langlebigen Tourenreifen reden sondern vom exakten Gegenteil. Und wenn der TE ab und zu mal ein Renntraining macht ist das genau das Richtige.

Davon abgesehen heizt sich der K3 nur langsam auf und auch nur bei zügiger Gangart. Wer Angstreifen hat oder gemütlich fährt, kriegt diesen Reifen garnicht auf'n Betriebstemperatur. Tourenreifen hingehen funktionieren auch bei niedrigeren Temperaturen. Damit kannst du gemütlich Touren fahren und das bei allen möglichen Temperaturen. Die haben gar kein richtiges Temperaturfenster sondern funktionieren quasi immer. Kälte oder Nässe sind da kein Problem. Deswegen ist der K3 auch für viele der falsche Reifen. TE scheint aber mir aber kein Standgasfahrer zu sein, sondern geziehlt sehr sportliche Reifen fahren zu wollen. Haltbarkeit ist ihm auch egal hat er irgendwo gesagt.

0
@JakoSupermoto

Ich habe nie behauptet, dass der K3 ein Tourenreifen sei, noch dass er lange hält oder sonst was. Meine Aussage bezog sich auf die Angaben der drei Arten K1 bis K3 im Link. Nicht mehr, nicht weniger. Nun alles klar?

1

Kann sein, dass du den Reifen auf der LS gar nicht warm kriegst, und das noch in Kombination mit einer Naked, die (anders als ein Supersportler) vorne eher auf gutes Handling und nicht unbedingt auf Stabilität ausgelegt ist ... da ist "headshake"  eigentlich vorprogrammiert. Richtig übel wird es werden, wenn du aus langgestreckten Kurven raus beschleunigst. Könntest mal etwas mit dem Luftdruck runtergehen, aber auf lange Sicht solltest du die Reifen wieder loswerden, wirst damit nie so recht froh werden.

Warm genug wird der bei mir, denke ich. 60°C hinten und 55°C vorne laut meinem Laserthermometer. Ich kenne den Reifen auch von meiner alten Duc. Was für einen Luftdruck empfiehlst du? Aktuell fahre ich 2,2/2,1 kalt.

0
@Ullinger

Der Luftdruck scheint schon sehr hoch zu sein. Ich fahre alleine und wiege 75kg ohne Helm, Kombi etc. Wo hast du die Empfehlung her? Bei Metzeler auf der HP konnte ich nichts finden. Hättest du einen Link dazu?

0
@Speedy68

Die Reifendruckempfehlung habe ich aus dem Triumph DealerNet, also von höchster Instanz. ;)

Ist der Reifendruck zu gering, vergrößert sich die Reifensaufstandsfläche, aber man verliert an Stabilität, da der Reifen walkt. Nachdem du den Reifen auf der Straße nicht in ein Temperaturfenster bringst, in dem er sich groß ausdehnt, sollte man sich an die Reifendruckempfehlung des Herstellers halten.

0
@Ullinger

Okay danke für den Tipp. Aber ich fahre nicht den Original Reifen. Normalerweise nimmt man ja dann die Empfehlung des Reifenherstellers. Bisher bin ich den K3 auf meiner Ducati 1098 auch mit 2,2/2,1 gefahren. Das wurde mir vor Jahren auf der Rennstrecke von meinem Instruktor so empfohlen. Ich habe den Luftdruck auf der Straße einfach beibehalten, da ich gut damit gefahren bin.

Ihr scheint euch ja nicht ganz einig zu sein. JakoSupermoto schreibt wiederum 2,9 sei zu viel. Jetzt muss ich mich entscheiden, wem ich glauben schenke.

Hast du denn Erfahrung mit der Speedy oder dem Metzeler K3?

0
@Speedy68

Der geringere Luftdruck auf der Rennstrecke hängt mit dem anderen Temperaturbereich zusammen. Rennstreckenasphalt ist deutlich rauer als der auf der Straße. Außerdem wird die Maschine viel näher am Limit gefahren. Dadurch erwärmt sich der Reifen deutlich mehr, was zur Folge hat, dass der Luftdruck steigt. Mit dem Racetc habe ich wenig Erfahrung, die SpeedTriple bin ich schon gefahren, diesbezüglich ist mir aber nichts aufgefallen.

Ich schreibe nur das, was ich sicher weiß. Sicher weiß ich auch, dass ich JakoSupermoto keinen Glauben schenke, aber das kann jeder halten wie er will.

Shimmy bzw. Lenkerflattern und Pendeln bei Hochgeschwindigkeit sind übrigens zwei grundlegend andere Dinge. Pendeln ist ein Pendeln um die Hochachse, entsteht wie oben beschrieben. Shimmy ist ein Flattern um die Lenkachse, das entsteht, wenn sich die Frequenz der Rotation des Vorderrads und die Resonanz der sich bewegenden Gabel überlagern. Bewegt man sich aus diesem Frequenzbereich in einen höheren Geschwindigkeitsbereich, hört es auf.

Wenn du dir unsicher bist, wende dich an eine Fachwerkstatt.

0
@Ullinger

Beim Reifenhändler war ich ja schon. Ich denke die verstehen auch nicht mehr als ich von Fahrphysik. Ich werde mich jetzt mal abmelden und mit 2,35/2,9 kalt fahren.

0
@Speedy68

So.. ich bin gerade zurück von der Probefahrt. Das Problem ist leider nach wie vor da. Ich habe sogar den Eindruck, dass sie noch etwas wackeliger geworden ist. Vielleicht irre ich mich aber auch, weil ich genau darauf geachtet habe.

Was ich eindeutig spüre ist das ich deutlich weniger Grip habe. Mein Lasermesser sagt diesmal vorne 48°C und hinten 46°C direkt nach wirklich schnellem Fahren an der Flanke gemessen. Der Luftdruck ist vorne auf 2,55 und hinten auf 3,05 gestiegen. Ich habe bewusst auch etwas stärker gebremst um den Vorderreifen auch schön aufzuheizen.

Dann werde ich mich jetzt mal an die Fahrwerkseinstellung machen. Was empfiehlst du mir, ausgehend von der Werkeinstellung? Einfach vorne Zug- und Druckstufe etwas weicher machen? Sowohl L als auch H?

0

Temperatur ist nicht eine Frage des Laserthemometers, der Reifen muss auch richtig Grip aufbauen. Fahr doch mal 15 oder so km mit 200 kmh auf der Autobahn, wenn dann das Problem weg ist (wenigstens auf dem 1. Kilometer, nachdem du von der Autobahn wieder runter bist) weisst du, was die Uhr geschlagen hat.

0
@fritzdacat

Ich soll 15km konstant mit 200 km/h auf der Autobahn fahren und dann schauen ob das Problem weg ist? Ich kann das tun, aber sag mir doch noch bitte was du dir davon erhoffst.

0
@Speedy68

Dann werden die Reifen richtig warm. Kannst auch 250 fahren (to whom it may concern)

0
@fritzdacat

Und was soll dann passieren, wenn ich das tue? Ich verstehe nicht ganz wie mich das mit meinem Problemchen weiterbringt.

Oder willst du mich etwa auf den Arm nehmen?

0
@Speedy68

lies dir einfach nochmal durch, was ich geschrieben habe, ansonsten ... vergiss es einfach

0

Was möchtest Du wissen?