Lederkombi Ein- oder Zweiteiler?

10 Antworten

Ich würde dir in disem Fall zu einem Zweiteiler raten. Du bist damit im Alltag einfach flexibler und kannst wenns warm ist die Jacke ausziehen und hast dann nicht immer das Oberteil dranhängen.

Einteiler wenn es rein um die Sicherheit geht, oder dein Weg über die Rennstrecke geht :Joke:, aber nichts für lange Fußmärsche oder ständiges an- und ausziehen.

Komfort und Bequemlichkeit für die Landstaße, Stadt, an- und ausziehen und mal eben nen Eis um die Ecke oder ein paar Hundert Meter zum shoppen etc., dann Zweiteiler.

Wenn es jedoch nur um kurze Wege, viel an- und ausziehen und tägliches Fahren geht, dann würde ich ggf. lieber zu einer hochpreisigen Textilkombi raten. Ansonsten musst du ja Wechselbekleidung mitnehmen, oder willst in Leder Sitzen? Außerdem brauchst dann keine Regenkombi zztl. mitschleppen. Und bei Freunden brauchst du Hose und Jacke nurden Nagel hängen ,)

"hochpreisig" ist wohl eher relativ...

bin mit meiner Rukka Textilkombi (2-teilig, inkl. Protektoren) hochzufrieden...war auch nicht allzu teuer, wie ich finde.

VG

1
@EngStirn

Hi EngStrin,

da hast du selbstverständlich Recht und es wurde auch mit Absicht so von mir geschrieben. Aber um konkret zu werden, würde ich bei ca. 800 Euro ansetzen. Aktuell scheinen diese gut zu sein: Held Montero (http://www.motofreak.de/282-bekleidung-zubeh%C3%B6r/held/3244-held-montero-textiljacke-fuer-sie-und-ihn) und Salerno als Hose, oder von Stadler Bent die GTX / Line GTX, oder von Difi die Laguna Seca 2/Titan oder die Kombination Rev it Vapor, wobei die letzten beiden Kombis eher sportlicher sind und um die 550€ kosten. Und grade hier bei den Textilen, sollten Jacke und Hose mit entspr. Protektoren 100% passgenau sein, ansonsten droht verrutschen und der Schutz ist gleich Null...

0

Was möchtest Du wissen?