Kommt man an einen festen Wohnsitz in z.B. England, um TÜV-frei fahren zu können?

6 Antworten

Soweit ich weis ist es in Spanien etwas einfacher, da reicht ein Zweitwohnsitz. Weis aber diesen Ablauf nicht wirklich genau, wie lange man in Spanien sein muss im Jahr, damit das durchgeht.

Hallo, es ist nicht verboten als Deutscher in Deutschland mit einem im Ausland versichertem Fahrzeug zu fahren, das zählt für alle EU-Laender. Man kann ja einen Zweitwohnsitz in einem anderen Land haben (z.B. Hauptwohnsitz in D, Ferienwohnung am Ballermann) und an beiden Adressen Fahrzeuge angemeldet haben. Aber, wie bereits ein Gast es in Bayern macht, man kann nur 3 Monate am Stueck in dem einen Land rumfahren, danach muesste es angemeldet werden. Ist aber fuer die Kontrolleure vom Amt quasi nicht zu beweisen ob das nicht der Fall ist oder doch. Ich habe das während 6 Jahren mit Luxemburg (Hauptwohnsitz) und Frankreich (zweitadresse, ohne dort angemeldet zu sein, eine Art Urlaubsadresse. Das geht in England auch). Ob die ganze Sache sich jetzt rentiert ist 'ne andere Frage. Bei mir war es weil ich einen Fighter-Umbau hatte der zwar technisch top war, aber eben Eigenbau, und ohne irgendeine Chance auf Anmeldung in L oder D. In F gibt es fuer Bikes keinen TÜV, unsicherer sind die Bikes dort trotzdem nicht. Hat sich jetzt alles erledigt weil ich jetzt ganz dort wohne

Hab jetzt viel gelesen.Ich bin ausgebildeter Zweiradmechanicker in D-Land und Arbeite seit jetzt ueber 2 Jahren in diesem Beruf in England.Man kann hier viel viel mehr umbauen und veraenderungen vornehmen das stimmt. Aber der ,, Tuev " ist hier jedes Jahr.Bei fragen wendet euch gerne an mich. christiankonz@yahoo.co.uk Gruss an alle Chris

Ist ein flexibler Nummernschildhalter erlaubt?

Habe einen gesehen, der konnte sein Nr.Schild (an nem Chopper mit rieeesen Hinterreifen) in die Felge einklappen..

...zur Frage

Motorrad kaufen in England

Hallo,

wollte mir eine gebrauchte Maschine in England kaufen, muss ich irgendwelche Steuern zahlen in Deutschland? Wird die englische TÜV Abnahme auch in Deutschland anerkannt?

...zur Frage

Wieviel Schutz bietet eine normale Jeans bei einem Rutscher auf der Straße?

...zur Frage

Saisonkennzeichen oder Ganzjahreskennzeichen, was ist besser?

Hallo,

ich kaufe mir im Frühjahr ein neues Motorrad, und da stellt sich mir die Frage, ob ich mit einem saisonkennzeichen nicht besser dran wäre als mit einem Ganzjahreskennzeichen.

Aus Erfahrung, und angesichts der tatsache dass ich mein neues Motorrad nicht durch Streusalz beschädigen möchte, weiß ich, dass ich zwischen Dezember und Februar höchstwahrscheinlich eh nicht fahren werde.

Einziger Vorteil des Saisonkennzeichens wäre die Ersparniss. Ich habe versucht mich diesbezüglich zu informieren, allerdings führen die meisten Webseiten als Hauptargument für das Saisonkennzeichen die Tatsache auf, dass man es nicht 1 mal pro Jahr ab- und wieder anmelden muss (was ich bei meinem letzten Motorrad mit Ganzjahreskennzeichen sowieso nicht gemacht habe, es stand angemeldet in der Garage).

Außerdem soll dadurch die Kosten für Versicherung und Steuern sinken. Wie viel würde ich ca sparen, wenn ich mir ein Saisonkennzeichen (03-11) zulege, und findet ihr, dass sich das lohnt?

(Yamaha MT07 2018)

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Welches aktuelle Motorrad - über 250ccm - hat den kürzesten Radstand?

Das soll ja unglaublich handliches Fahrgefühl vermittlen... Welche Motorräder gibt es mit sehr kurzem Radstand?

...zur Frage

Warum kauft man China-Schrott-Mopeds?

Ich war und bin ein Gegner von Billig-Motorräder aus China. Die stellen auf Grund der "billigen" Materialien und deren Verarbeitung eine Gefahr für sich und Andere da. Mein Junior hatte sich so einen Roller (ca. 2 Monate alt) von einem Freund geliehen und sich natürlich bei nasser Fahrbahn "lang gemacht". War nicht schnell , ca. 30 Km/h. Die Plastikteile zerbrachen an allen möglichen Stellen. Der Roller war nur noch Schrott. Ihm ist außer ein paar blaue Flecken nichts passiert. -----

Ein Grund mehr, diese Billigteile zu verdammen. ---- Nun habe ich aber eine interessante Diskussion gehabt. Warum kauft man so etwas eigentlich? Meist sind es junge Menschen, die nicht viel Geld zur Verfügung haben. Die Eltern haben auch nicht so viel, sind möglicherweise sogar noch getrennt. Der Roller/Moped wird meist zum Zwecke des Transportes (Schule usw.) gekauft, weniger als Hobbyinvestition. Die meist Jugendlichen und auch deren Eltern haben sich nicht so intensiv mit der Technik vertraut gemacht wie wir. Wir kennen uns mehr aus. Damit meine ich nicht nur in Bezug auf nur Motorräder. Wir sind meist älter und haben vielleicht selber unsere Erfahrungen mit "Billigteile" gemacht, oder davon gehört. Das ist unsere Erfahrung und dazu kommt noch einiges an Wissen um die motorisierten Zweiräder. Dieses Wissen und diese Erfahrung fehlt denjenigen, die nur über den Preis entscheiden.

Sind wir mal ehrlich: Keiner kauft teuere Artikel weil er die deutsche Wirtschaft ankurbeln und Arbeitsplätze sichern möchte. Ist zwar ehrenhaft und zum Teil auch eine gut gemeinte Ausrede, aber letztlich entscheidet die Qualität und der Preis. Die Zeiten sind vorbei, heute muss jeder rechnen. Nebenbei: Ich glaube nicht, dass bei BMW alles von BMW oder deutschen Zulieferern hergestellt wird. Es sind sicher viele Teile aus China mit verbaut. Genau wie bei Harley, die japanische Teile mit verbauen, aber abstreiten. Ach so: Wieso bekommen denn die China-Teile vom Materialprüfungsamt einen Stempel und die Fahrzeuge einen deutschen TÜV, der ja als eines der stärksten Untersuchungen hat?

Ich werde versuchen in Zukunft nicht mehr die "große Keule" über die Käufer von China-Schrott zu schwingen. Vielleicht ist grade dort unsere Erfahrung gefragt. Vielleicht erreicht man mit einer guten Beratung mehr als nur "draufzuhauen". Es wird mir sicher nicht immer gelingen, aber der erste Ansatz ist schon viel wert. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?