Ist meine Batterie noch zu retten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi! Wenn du ein gutes Ladegerät (ich kann den SAITO Pro Charger empfehlen) hast, probier es einfach aus. Meine Batterie hat es auf jeden Fall schon retten können :) Bei wartungsfreien Batterien kann man es sonst vergessen, auch bei älteren Säure-Batterien bringt Nachfüllen oft nichts. Bei Unklarheiten bringe die Batterie bei deinem Händler vorbei.. Gruß

Kommt auf die Art der Batterie an. Bei wartungsfreien Batterien hat man meistens keine Chance. Ich würde die Batterie einfach von einem Fachmann prüfen lassen. Der kann feststellen, ob die Batterie noch zu retten ist.

Hallo jaegermeister!

Mit den wenigen Fakten die Du schilderst kann man das so nicht beantworten.

Generell gilt:

Wenn die Batterie die ihr gestellt Aufgabe nicht mehr erfüllen kann, dann gibts 2 Möglichkeiten:

1.) Die Batterie ist defekt 2.) Die Batterie wird nicht ausreichend geladen.

Wenn Du`s genauer wissen willst, dann bitte ein paar Fakten posten. Wieviel Kapazität(Ah) hat Deine Batterie? Wie hoch ist der Ladestrom vom Ladegerät(A)? Wie lange hast Du geladen(in Stunden)? Wie lange waren Deine Startversuche (10Sekunden oder eher 5 Minuten)? Genial wäre noch wenn Du die Säuredichten der einzelnen Zellen nach dem Ladeende messen kannst.
Wie hoch ist die Leerlaufspannung der Batterie einige Stunden nach dem Laden (mind.5), ohne dass sie zwischendrin belastet wurde. Wie weit bricht die Batteriespannung beim Starten runter?

Bitte keine Säure nachfüllen - damit richtet man als Laie zu 99,5% nur Schaden an. Um einen sogenannten Säureausgleich durchzuführen, ist nämlich vorher eine spezielle Ladung notwendig. Wenn die Platten trocken stehen, dann bitte vor dem Laden soweit mit destilierten Wasser auffüllen, das die Platten gerade so bedeckt sind, und nach dem Laden bis zur "max"-Marke.

Magna cum laude, opus valde laudabile. (mit großem Lob, sehr gute Arbeit) Gruß Bonny

0
@Bonny2

Danke! Auch für`s übersetzen - verstehe von Batterien wesentlich mehr als von Latein ;-)

0

Wenn du dich nicht auskennst, geh davon aus dass der Händler dir eine Neue aufschwatzt, auch wenn die Batterie noch gut ist. Das habe ich selbst erlebt, nachdem mein Schwager meinen erlernten Elektrokenntnissen nicht vertrauen mochte. Ich bin aber mit zum Händler gefahren, und habe ihm gehörig die Meinung gesagt, als er meinem gutgläubigen Deppen von Schwager eine neue Batterie verkauft hatte. Seine Entschuldigung: er müsse ja auch leben... Schließlich ist eine entladene Batterie kein Hinweis auf eine defekte Batterie. dass weißt du erst wenn die Batterie trotz Laden den Strom nicht hält! Es sollten nach dem Laden mind. 14 V meßbar sein!

Eine vollgeladene Zelle einer Blei-Säure-Batterie hat im Ruhezustand (der sich allerdings erst mehrere Stunden nach Ladeende einstellt) 2,14V ; 6 Zellen (=12V Batterie) mithin 6x2,14V also ca 12,8V! Die Ladeschlußspannung liegt bei bis zu 2,75V/Zelle, also über 16V. Wenn man unmittelbar nach Ladeende die Batteriespannung mißt, sind 14 V kein Problem - mehrere Stunden später wird man deutlich weniger messen - auch wenn die Batterie noch intakt ist.

0

... wenn es nicht am destillierten Wasser liegt, sehe ich schwarz. Es sei denn, dass dein Ladegerät schlapp macht und nicht genügend lädt. Wenn die Batterie nur einmal tiefentladen war, also voll "im Keller" war, dann ist ein Totalausfall generell möglich. Wenn eine tiefentladene Batterie dann noch im Schnelllademodus geladen worden ist, um schnell wieder "Saft" zu haben/kriegen, dann kann ein Totalschaden durchaus die Folge sein. Säurebeigaben helfen dann überhaupt nicht weiter.
Gruß Ebbi

Einzige Möglichkeit ist ein richtig gutes Ladegerät das geeignet ist auch "tiefentladene" Batterien zu laden. Die meisten Händler haben sowas. Ich hab das auch schon mal laden lassen, hat 5 Euro gekostet.

Eine Batterie kann nach zwei Jahren Put gehen oder auch erst nach 6 Jahren vor allen dingen bei einer Gelbatterie.

Was möchtest Du wissen?