Ist der Leistungsverlust zwischen Kurbelwelle und Hinterrad je nach Motorenkonzept anders?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der verlustärmste Hinterradantrieb ist zweifelsohne eine Kette ohne Gummiringe. Den höchsten Verlust produziert ein Kardan. Mit dem Motorsystem hat das nichts zu tun, mit einer Ausnahme:

Motoren mit querlaufender KW und Kardan (z.B. BMW Boxer und Moto Guzzi V Motoren) sparen sich den Primärtrieb und haben keine ölpantschende Kupplung, haben also insgesamt einen etwas verlustärmeren Antrieb, was das Manko des Kardanantriebs in etwa ausgleichen dürfte.

Wenn man den ersten Teil deiner Frage wortwörtlich nimmt: Nein.

Grundsätzlich ist der (Energie-)Verlust von der Anzahl und Qualität der mechanischen Elemente, wie Zahnrad, Kette usw. zwischen Motor und Hinterrad abhängig. Je öfter Energie umgelenkt wird, desto mehr Verlust, weil mehr Reibung entsteht. Wenn der Motor z.B. quer eingebaut ist mit einem anschließenden Kardantrieb, dann muss mindestens 2 mal umgelenkt werden. Ist dann auch noch der Ölkerl tot, bleibt am Hinterrad nicht viel von der Leistung über.

Was möchtest Du wissen?