Ist der Leistungsverlust zwischen Kurbelwelle und Hinterrad je nach Motorenkonzept anders?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der verlustärmste Hinterradantrieb ist zweifelsohne eine Kette ohne Gummiringe. Den höchsten Verlust produziert ein Kardan. Mit dem Motorsystem hat das nichts zu tun, mit einer Ausnahme:

Motoren mit querlaufender KW und Kardan (z.B. BMW Boxer und Moto Guzzi V Motoren) sparen sich den Primärtrieb und haben keine ölpantschende Kupplung, haben also insgesamt einen etwas verlustärmeren Antrieb, was das Manko des Kardanantriebs in etwa ausgleichen dürfte.

Wenn man den ersten Teil deiner Frage wortwörtlich nimmt: Nein.

Grundsätzlich ist der (Energie-)Verlust von der Anzahl und Qualität der mechanischen Elemente, wie Zahnrad, Kette usw. zwischen Motor und Hinterrad abhängig. Je öfter Energie umgelenkt wird, desto mehr Verlust, weil mehr Reibung entsteht. Wenn der Motor z.B. quer eingebaut ist mit einem anschließenden Kardantrieb, dann muss mindestens 2 mal umgelenkt werden. Ist dann auch noch der Ölkerl tot, bleibt am Hinterrad nicht viel von der Leistung über.

Leistungsverlust & Oel/Benzin Gemisch im Luftfilterkasten?

Liebe Community,

ich hab seid ein paar Wochen ein kleines Problem. Seit ich einen leichten Rutscher auf die rechte Seite hatte ,habe ich gemerkt das die Beschleunigung und die Endgeschwindigkeit nicht mehr die selbe war. Bei 8000 umdrehungen und 6.Gang hab ich sogut wie kein Zug. Habe dann in meiner Regionalen 125er Gruppe gefragt um das Problem zu beheben. Jemand ist dann zu mir nach Hause gekommen und wir haben versucht den Fehler zu finden. Dabei ist uns aufgefallen das ein Oel / Benzin-gemisch sich im Luftfilterkasten befand. Wir beide sind dann davon ausgegangen das das die Lösung sei. Alles wieder zusammengebaut und getestet ,problem bestand weiterhin. Bin erstmal eine Zeit so weitergefahren. Habe dann letztens eine neue Zündkerze eingebaut ,welches aber auch zu keinem Erfolg geführt hat. Heute habe ich mich nochmal ans Motorrad gesetzt und es bis zum Luftfilter auseinandergebaut (Verkleidung,Tank) dabei ist mir wieder eine recht große Menge OelBenzin-gemisch im Luftfilterkasten aufgefallen. Habe es dann sauber gemacht und anschließend paar mal hochgedreht (Luftfilterkasten geschlossen) Danach ist mir aufgefallen das aus dem linken , unterem Loch das Gemisch tropfenweise rauskommt (Bild 1).https://abload.de/img/indexvslmh.jpg

Yamaha YZF R125 RE09 Baujahr : 2010 KM-Stand : 15700 OelWechsel: bei 15100 Ich bin Ratlos und weiß nicht mehr weiter ,freue mich über jede Hilfe

...zur Frage

Leistungsverlust Motorrad in der Höhe, ab ca. 1500m - Ursachen bei der Maschine, Gegenmassnahmen?

Hallo zusammen

Ich habe mit meiner Honda NT700VA festgestellt, dass ab rund 1500 Höhenmetern der Motor spürbar an Leistung verliert. Das ist soweit nichts neues für mich, meine alte Maschine (Yamaha XV 535 Virago, hatte noch einen Vergaser) war da viel schlimmer - sie verlor oft schon ab geringerer Höhe und erst noch stärker an Leistung.

Jedoch dachte ich, moderne Motoren mit Einspritzung seien dünnerer Luft gegenüber weniger empfindlich. Ich musste aber rund 10-30% Leistungsverlust feststellen. Genauer kann ich es leider nicht beziffern, es ist hier eine reine Schätzung. Erstaunlicherweise machte die wachsende Höhe dabei nicht mehr viel aus: d.h die Einbussen von 1500 auf 2500m waren weniger massiv als jene von 500 auf 1500m. Dabei spielte auch die Umgebungstemperatur keine für mich feststellbare Rolle - egal ob es kühle 10°C oder warme 25°C waren, der Durchzug und die Endleistung wurden gleich geschmälert.

Wohlverstanden, ich beklage mich nicht: die Maschine lief wunderbar, verschluckte sich nicht und zog bei genügend hohen Drehzahlen auch noch in den obersten Kehren der steilsten Pässe zufriedenstellend hinaus. Aber woran liegt dieser Leistungsverlust genau - und kann man ihm mit irgendwelchen Massnahmen am Motorrad (Additive, Lufilter o.ä.) entgegenwirken?

Danke und Gruss, Berner

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?