Hilfe, sie ölt!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Ding sieht mir ganz nach Öldruckschalter aus. Dichtungen an solchen Schrauben sind weich. Zieh mal das Kabel ab und versuche, die Schraube mit Gefühl nachzuziehen. Wenn das geht, dann tu das, bis spürbarer Widerstand kommt. Steck das Kabel wieder drauf, und probiere ob die Schraube wieder dicht ist. Wenn ja, dann hast du Glück gehabt. Solche Dichtungen werden manchmal nach einer gewissen Zeit "müde" und dadurch undicht. Wenn sie nicht dicht hält, dann mußt du sie wechseln (Kupferdichtung oder Alu - Hohldichtung). Öl wird sicher auslaufen wollen, das kannst du aber dadurch verhindern, daß du die Maschine auf die gegenüberliegende Seite legst. ÖÄl fließt nicht bergauf. Viel Spaß beim Schrauben.

Gruß chapp

Also aus Erfahrung kann ich sagen, das Öldruckgeber durchaus mal undicht werden. Das wird bei Dir auch der Fall sein. Einen Neuen bekommst du entweder im KFZ Handel, die Daten zum "Auslösedruck" stehen auf dem Geber selber drauf, normalerweise....... Die Schalter kosten nicht die Welt. Entweder Du machst den Austausch, wie Chapp schon sehr gut erklärt hat, mit "schiefstehendem Motorrad", davor aber den Benzinhahn schliessen :-) oder Du machst es bei einem Ölwechsel, würde ich im Frühjahr machen, wenn im Herbst keiner stattgefunden hat. Viel Erfolg beim "entölen".

Den Geber nach ziehen ist halt so eine Sache,wenn Du etwas zu viel Kraft hast kann es sein das Du Geber zerlegst oder das Gewinde überdrehst.Ich würde an Deiner Stelle die Dichtung wechseln und am besten ist es wenn ein Ölwechsel ansteht,das wäre die beste Lösung.VG Frank

Das sieht aus wie ein Leerlaufschalter. Bei meiner Transalp funktioniert der im Schnitt 70-80 TKm. Dann ist der Stift innen abgenutzt und die Leerlaufanzeige geht nicht mehr.

Ein neuer Dichtring ist ja in deinem Fall schnell eingesetzt. Bei dir liegt der Schalter unten links am Motorblock, also Maschine nach rechts kippen (am besten irgendwo anlegen und sichern), dann fliesst kein Motoröl raus und einfach wechseln. Anbei Infos dazu aus dem TA-Forum:

www.transalp.de/technik/pd-technik/reparaturen/leerlaufschalter.php

Gruß T.J.

PS: bei starker Neigung vorher die Säurehaltige Batterie ausbauen!!! und evtl. Tank vorher leer fahren.

0

Ich kenne das Motorrad nicht so gut. Denke aber, da ein Kabel angeschlossen ist, dass es ein "Geber" ist. Öldruck oder Öltemperatur. Wenn es daraus tropft, die Dichtung erneuern. Mache einen Ölwechsel und erneuere dabei gleich die Dichtung. Das Öl ablassen musst Du sowieso. Aber warum fährst Du nicht gleich zu einer Vertragswerkstatt? Die können Dir genau sagen was es ist und die Dichtung bekommst Du da sicher auch. Gruß Bonny

Ich gebe chapp recht, ich glaube auch es ist der Öldruckgeber. Bei meiner XT600 genau dieselbe Stelle, genau dasselbe Problem ;) Eine alte Kupferdichtung, dachte ich zuerst. Das Problem war aber die Schraube selbst. Ersatz ist günstig (in beiden Fällen). Öl wird dir entgegenkommen, aber wie chapp auch schon vorgeschlagen hat, kannst du die Maschine vorsichtig (vielleicht hilft dir noch jemand) auf die andere Seite legen.

Diese Mutter dürfte der Öldruckschalter sein. Nachziehen würde ich nicht sondern rausschrauben und mit neuer Dichtung wieder einbauen.Das Drahtseil ist übrigens ein Kabel das vorher gelöst werden muß!

Nach Deiner Beschreibung solltest Du dich an jemanden mit Erfahrung mit der Schrauberei wenden!

hihi. ja, wär vllt. besser! aber lass mich trotzdem noch kurz nachhaken... damit ich wenigstens was dabei lerne: wenn man den Schalter rausschraubt, kommt einem dann nicht das Motoröl entgegen?

0

Das sieht ein bisschen aus wie die Ölablassschraube. Die muss natürlich abgedichtet sein, und die Dichtung bei jedem Ölwechsel gewechselt werden. Nur festziehen wird wohl nicht reichen, wenn die Dichtung hinüber ist.

Wann war denn dein letzter Ölwechsel? Und wer hat den gemacht?

Danke für die Antwort! vorneweg: die Ablassschraube ist es nicht die sitz weiter hinten und weist nach unten... hab ich im Handbuch nachgeschaut. Wann und wer... naja, öhhmm... ich hoffe ma der Vorbesitzer und hoffentlich nicht vor allzu langer Zeit^^. Hab sie erst seit Okt. letzten Jahres

0

Sorry, wenn ich mal etwas "nachhake". Wenn an einer Stelle, die verschlossen ist, etwas Flüssigkeit heraustritt, kann man damit immer rechen, dass sich dahinter eine Flüssigkeit befindet. Dreht man den Verschluss heraus, kommt einem die Flüssigkeit entgegen. -- Logisch.

Versuche erst mal zum testen einen Wasserhahn unter Wasserdruck abzuschrauben. Danach hat sich Deine Frage sicher erledigt.

Ein Tipp --- Lass Dein Ölproblem von einer Werkstatt beheben. Du könntest nur Schaden anrichten. Auslaufendes Öl gibt immer Schwierigkeiten (zu Recht). ;-) Gruß Bonny

Ganz gehässig: Zu der Leckage kann ich nichts sagen, aber zu den Krümmern: Da hilft eine Messingbürste und eine Dose 800-Grad-Lack...

Was möchtest Du wissen?