Motorrad herrichten?

5 Antworten

Das kann man pauschalt nicht beantworten. Kommt

a) auf die Mängel an (Art) und
b) auf dein Können und deine Fähigkeit die Wissen aus verschiedenen Quellen (Reparaturhandbuch, Internet etc.) anzueignen und umzusetzen.

Ist recht schwer zu beurteilen, ohne die "kleinen Mängel" und dich zu kennen.

Es gibt Menschen, die lernen sowas (Handwerkliches) sehr schnell, eine kurze Erklärung und sie können es umsetzen und andere sind perfekte Theoretiker, haben aber zwei linke Hände... sind mit Brems- und Kupplungshebel oder neue Blinker montieren schon überfordert.

Pffff

Spezialwerkzeug, ja, sicher braucht man Spezialwerkzeug und Kenntnisse wären auch nicht schlecht. was darf denn kapput sein? Motor, Fahrwerk, Elektrik? ohne Kenntnisse und Werkzeug wird es wohl etwas schwer werden, aber wer weiß, vielleicht glangern Axt, Holzhammer und a dicker Lehmann.

Motor und Elektrik darf kaputt sein, Fahrwerk und Bremsen eher ungerne. Wäre mir zu unsicher.

0

Hallo ersma, ganz ehrliche Antwort: Es spart Geld, Nerven und Enttäuschung, wenn du dir eine Maschine suchst, die völlig in Ordnung ist. Der Preis dafür ist wesentlich geringer, als wenn du versuchst, dir alle notwendigen Werkzeuge und Ersatzteile zu beschaffen und daraus eine gangbare Maschine zu machen, die dann auch noch läuft, durch den TÜV kommt und vielleicht noch schön aussieht. Ich restauriere selbst seit geraumer Zeit ein altes Schätzchen und weiß ganz gut, wovon ich spreche.

Motorrad bremst bei 120 ab und geht bei der Ausfahrt aus?

Hallo,

ich bin gerade einfach nur fertig. Ich bin ganz normal mit dem Motorrad nach der Schule auf die Schnellstraße und war gerade bei 120 kmh, als es plötzlich (durch die Motorbremse?) auf 100 oder 90 kmh runtergeht. Ich hab echt schon gedacht jetzt bleib ich mitten auf der Straße stehen, aber das abbremsen hörte auf und ich konnte sogar wieder Gas geben. Da direkt dort auch meine Ausfahrt war rollte ich bis zur Ampel vor. Als ich zum stehen kam ging mein Motorrad aus :(

Ich habe es nicht mehr anbekommen. Dann der erste Einfall: Ich war schon 20 Km auf Reserve, vllt ist ja nur nicht genügend Benzin vorhanden. Also für 5€ etwas getankt, doch sie sprang immer noch nicht an. Bis zur Tankstelle waren es schon 200 Meter die ich geschoben hatte deshalb dachte ich mir schaff ich auch die 1500 Meter bis zur nächsten Werkstatt. Jedoch war das leider nur ein Händler, der mir nicht helfen konnte, jedoch half er mir. Er kam mit mir raus und schob das Motorrad (im ersten Gang?) sehr schnell, sodass es schon so ähnliche Motorrgeräusche machte. Zumindest bessere, als wenn ich nur im stehen auf den Anlasser drücke. Die Batterie war übrigens dann so gut wie leer und es machte immer weniger Geräusche wenn ich es Mal wieder probierte sie anzumachen. Ich machte mich auf dem Weg zu einer anderen Werkstatt. Was sind schon 6 KM mit einem halb vollgetankten Motorrad :D

Ich probierte auch auf dem Weg das mit dem, in den ersten Gang gehen schnell Rennen und die Kupplung loslassen nur ist das sehr schwer, da die Motorbremse sehr abbremst. Nach 1 1/2 Stunden schieben mit Motorradkleidung in der Sonne bei 20 Grad :D kam ich dann dort an. Bei der alten Werkstatt war ich echt noch gut drauf, er meinte nämlich nur Zündkerze oder so und sagte das kostet um die 6€, also eine neue. Ohne die 60€ Stundenlohn Kosten für den Mechaniker :D

Der Mechaniker dort meinte, es könnte auch der Motor sein :( Ich habe so gehofft dass da kein Verdacht drauf ist. Er meinte bei zu wenig Benzin würde es erst ruckeln und nicht gleich so stark abbremsen, oder das die Batterie auch nicht gleich leer sein kann oder so, also dass es auch nicht an ihr liegt. Er tauscht also auch erst Mal die Zündkerze aus und hofft das es nur sie ist, da es das günstigste ist. Doch wieso konnte ich nach dem starken abbremsen noch Gas geben :(

Die Frage geht weiter in den Kommentaren, da ich 3000 Zeichen verbraucht habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?