Helm nach Unfall tauschen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Alex007, wieso soll man da nicht erkennen können, ob er einen Schlag abbekommen hat?

Wenn vorne oben etwas abgebrochen ist und an der Visiermechanik ebenso, ist die Frage doch wohl beantwortet. Dann hat er den Schlag eben genau auf die etwas herausstehenden Teile bekommen. Fragt sich nur, wie stark?

Um die Luftzuführung aber abzubrechen, wird schon ein bisschen Kraft benötigt. Vielleicht ist da ein 1 mm langer Riss in der Innenschale entstanden, der sich beim nächsten Aufprall in einer Millisekunde über den ganzen Helm zieht. Muss nicht sein, kann aber sein. Willst du einen unbezahlten Versuchsdummy spielen?

Aber ganz ehrlich: genau sagen kann man das nur, wenn man den Helm in der Hand hat. Geh doch damit mal zu einem Fachmann... Jeder Rat hier könnte falsch sein. Aus Sicherheitsgründen werden dir hier alle aber eher raten (ich auch), einen neuen zu kaufen. Aus wohl verständlichen Gründen.

Wie straff muss ein guter Helm sitzen, wie viel Bewegungsmöglichkeit durch Druck gegen die Polster ist sicherheitstechnisch in Ordnung?

Zwar gibt es zu dieser Frage viele Antworten im Netz, allerdings sind diese aus meiner Sicht sehr schwammig, a la "der Helm darf bei Bewegung nicht verrutschen, "man darf den angezogenen Helm nicht verdrehen können". Je nachdem wie ruckartig die Bewegung ist, haben auch fest sitzende Helme durch zusammendrücken der Polster immer ein bißchen Bewegung. Aber wie viel ist sicherheitstechnisch in Ordnung?

Konkret: Ich habe einen Kopfumfang von 58cm und habe schon den ein oder anderen Helm anprobiert, wobei Größe L immer sehr eng saß, meine Backen ein gutes Stück zusammendrückte und mir Probleme bereitete meine Brille noch unterzubringen. Nun hat mir ein guter Freund einen nagelneuen Held Travelchamp Klapphelm in Größe L angeboten (er hatte ihn zunächst für sich gekauft und dann bei einem deutlich teureren noch ein Schnäppchen gemacht). Der Helm sitzt angenehmer als alle anderen Helme die ich bisher probiert habe. Alle Polster liegen direkt an, drücken aber nicht. Heißt das nun aber, dass ich in dem Helm weniger Sicherheit habe als bei denen in denen ich Hamsterbacken kriege? Was ich auch feststelle: Wenn ich z.B. mit beiden Händen mit viel Kraft gegen die Kinnpartie des Helmes schräg nach oben drücke, dann kann ich den Helm durch zusammendrücken von Postern so weit zu mir drücken, das mein Kinn das Kinnteil berührt. Ist das normal und ein genau so gelagerter Druck bei einem Unfall unwahrscheinlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?