Haben Oldtimer andere Dimensionen der Kette und andere Ritzel/Kettenräder?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oldtimer haben meist kein O- oder X-Ring-Ketten, daher wird man die jetzt üblichen Ketten IMHO nicht verwenden können.

Aber man kriegt normale Ketten, bzw. Ritzel und Kettenräder in jeder gewünschen Dimension, wenn auch nicht gerade bei den üblichen Verdächtigen, Louis, Gericke etc.

Auch komplette Antriebssätze wird es dafür eher nicht geben.

Ketten sind Normteile, die eigentlich aus dem Industrie - und Anlagenbau stammen. Früher waren alle Angaben in Bruchteilen von Zoll, was für diese Ketten heute noch gilt. Alle Kettenteilungen sind im Kettenfachhandel zu bekommen. Es kann nur passieren, daß die Industrieketten nicht ganz auf die Beanspruchung am Motorrad abgestimmt sind und deshalb etwas weniger lang halten. Dafür sind sie durchwegs billiger als Motorradketten. Meist sind sie auf hohe Zugbelastung und niedrige Umlaufgeschwindigkeit hin konstruiert, das genaue Gegenteil vom Motorrad.

Günstiges A2 Einsteigermotorrad?

Hallo ich bin neu hier und habe ein Problem. Da ich am Ende des Jahres bzw Anfang nächsten Jahres den A2 Schein machen werde bin ich nun auf der Suche nach einem günstigen Einstiegsmoped. Am meisten haben es mir bisher die alten 400 ccm aller Cb 400 N angetan. Welche Modelle gibts es dort alle, die sich in dieser Größenklasse (gerne auch etwas größer da ich ja einiges an Leistung mehr fahren darf) befinden ? Wichtig sind mir folgende Aspekte : Keine Verkleidung (außer einen geschlossenen Luftfilterkasten:D) damit meine ich am besten Tank und Luftfilterkasten als getrennte Teile also möglichst „altmodisch". Am besten simple Technick. Möchte am liebsten eine laufende Maschine die optisch noch aufgebessert werden kann und bei der es an Kleinigkeiten mangelt, dass ich was zum Schrauben hab.(Habe zwar einige Erfahrungen und mache eine passende Ausbildung aber lieber einfach einsteigen um nicht die Motivation zu verlieren) Es sollte ein günstiges gängiges Gefährr sein um die Möglichkeit zu haben gut an gebrauchte Ersatzteile kommen zu können und viele Infos zu finden. Außerdem ist es dann weniger schade wenn man das Motorrad durch mangelnde Erfahrung schrott fährt (soll auch zum gescheiten Fahren lernen dienen). Ein letzter Aspekt, der die meisten Probleme bringt. Da ich mit 1,90 nicht gerade der kleinste bin, sollte man in der Lage sein einige einfache Umbauten zu machen um minimalen Komfort zu bringen. Habe es zwar auch auf meiner Gn ausgehalten aber falls es da eine mögliche Option gibt wäre dies schön. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Diverse Probleme mit Honda CBR (Flatten, Kratzen, Geschwindigkeit etc.)

Guten Tag, z.Z fahre ich noch eine Honda CBR 125r cj 34. 28.887 km gelaufen. Der Kettensatz ist neu.

Ungünstigerweise habe ich vor einigen Wochen einen Unfall mit meiner Maschiene gehabt und eine Gabel musste ausgetauscht werden. Bei der Gelegenheit tauschten wir auch das 15er zu einem 14er Ritzel, da die 125er zu lang übersetzt ist. Nun sind mir heute nach dem Fahren einige Besonderheiten aufgefallen.

  • Das Schleifen im 6ten Gang ist stärker geworden (Steuerkette oder was auch immer das sein mag) außerdem ist der 5te nun auch ein wenig am scheppern bei Belastung. Wenn ich kupple hört das Geräuscht vollkommen aus. Ein Fressen ist demnach eigentlich ausgeschlossen.

  • Der Lenker fängt bei niedrigen Geschwindigkeit stark an zu flattern und ruckern. Ab etwa 80-90 kmh hört es auf. Auch ist dieses Problem nicht immer vorhanden. Nach manchen Kreisverkehren oder Kreuzungen etc. ist dieses Problem in minderer Form, oder überhaupt nicht zu verspühren.

  • Mir ist beswusst das es sich lediglich um eine 15PS 125er handelt, dennoch weiß ich, was möglich ist und was nicht. Am heutigen Tage (300km Tour) setzte ein langsamer und schleichender Leistungsabfall des Motors ein. D.h zunächst hatte die Maschiene keinerlei Probleme ihre 110 im 6ten Gang mit Gegenwind und Bergauf auf der Autobahn (ohne Windschatten!) zu fahren. Reserven waren ebenso vorhanden und ich hatte mich eigentlich gefreut am Abend ausdrehen zu können. Auf der Rückfahrt nach Hause merkte ich jedoch, dass die Maschiene schwerer am Gas hing. Bergab ohne Wind etc. war es trotz 10.000upm (dort wo sie ihre maximale Leistung hat) nicht möglich im 5ten Gang weiter zu drehen. Ein Hochschalten ließ die Geschwindigkeit sinken. Dies führte dazu, dass sie nicht über 105kmh kommen wollte. War auch nur die geringste Steigung vorhanden sank die Drezahl beständig, sodass ca: 95-98kmh ereicht wurden. Anzumerken ist auch, dass die Kette seit etwa 800km nicht mehr geschmiert wurde.

ANMERKUNGEN sowie SUBJEKTIVE EMFPINDEN:

Der Bezinverbrauch scheint höher als früher.

Ein Ölwechsel wird morgen durchgeführt.

Ich bitte um Hilfestellung ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?