Haben 180er Reifen zwangsweise weniger Grip als 190er Reifen, weil die Auflagefläche kleiner ist?

3 Antworten

  • @Robby46

ein 180er Reifen hat nicht unbedingt weniger Grip, sondern es hängt von verschiedenen Faktoren ab, Felgenbreite, Kontur, Ausführung z.B. 180/55ZR17 ist entwickelt worden für 5,5x17 Felge, dies bedeutet optimale Ausnutzung der Reifenbreite, z. B. 180/55ZR17 auf einer 6x17 Felge ist zwar nach der Norm noch zulässig, jedoch verschlechtert sich durch die flachere Kontur auf der breiten Felge der Grenzbereich in Schräglage, wobei ein 190/50ZR17 speziell für eine 6x17 Felge entwickelt wurde und auf dieser die optimale Kontur bringt, wobei der Trend bei Sportmotorrädern bereits auf 6x17 mit 190/55ZR17 verlagert, dadurch wird der Reifen spitzer und das Motorrad handlicher in der Kurve.

  • @Chapp

Der Zusammenhang zwischen Grip und Reifengröße ist komplizierter. 1) die größere Auflagefläche bringt eine geringere Belastung pro cm². Dadurch kann ich eine weichere Mischung fahren und habe deshalb mehr Grip. Eine größere Aufstandsfläche hat zudem den Vorteil dass der Reifen sozusagen beim Festhalten eine größere Auswahl hat. Gerät eine kleinere Reifenfläche auf unsicheren Untergrund kann er futsch sein, wo ein dickerer Reifen noch ein Fleckchen zum Festhalten findet.

Habe mir eine rn19 gekauft und weiß nicht welchen Reifen ich aufziehen soll?!

Power cup 2, power gp oder diablo rosso IV.

Einer von denen wird es werden. Wir lassen es auf der Landstraße sowie im Harz schon leicht krachen. Ich fahre auch mit dem moped in der Stadt wenn ich zur arbeit fahre. Jedoch wollen wir dieses Jahr auch mal in oschersleben unsere Runden drehen. Welches ist die beste Wahl in welcher Größe für meine Zwecke?

Wäre für eine Objektive Meinung dankbar, weil ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehe😁

Vielen Dank schon mal im voraus ✌

ein 180er Reifen hat nicht unbedingt weniger Grip, sondern es hängt von verschiedenen Faktoren ab, Felgenbreite, Kontur, Ausführung z.B. 180/55ZR17 ist entwickelt worden für 5,5x17 Felge, dies bedeutet optimale Ausnutzung der Reifenbreite, z. B. 180/55ZR17 auf einer 6x17 Felge ist zwar nach der Norm noch zulässig, jedoch verschlechtert sich durch die flachere Kontur auf der breiten Felge der Grenzbereich in Schräglage, wobei ein 190/50ZR17 speziell für eine 6x17 Felge entwickelt wurde und auf dieser die optimale Kontur bringt, wobei der Trend bei Sportmotorrädern bereits auf 6x17 mit 190/55ZR17 verlagert, dadurch wird der Reifen spitzer und das Motorrad handlicher in der Kurve.

Der Zusammenhang zwischen Grip und Reifengröße ist komplizierter. 1) die größere Auflagefläche bringt eine geringere Belastung pro cm². Dadurch kann ich eine weichere Mischung fahren und habe deshalb mehr Grip. Eine größere Aufstandsfläche hat zudem den Vorteil dass der Reifen sozusagen beim Festhalten eine größere Auswahl hat. Gerät eine kleinere Reifenfläche auf unsicheren Untergrund kann er futsch sein, wo ein dickerer Reifen noch ein Fleckchen zum Festhalten findet.

Was möchtest Du wissen?