Gussteile reparieren?

5 Antworten

Natürlich lässt sich Guss schweißen. Es ist aufwendiger und kann meist nur von Spezialisten geschweißt werden. Vor dem Schweißen muss der Kohlenstoffgehalt bestimmt werden. Dazu muss man die Gusssorte wissen und dann kann der CE-Gehalt aus Tabellen ermittelt werden. Der CE-Gehalt ist wichtig für die Vorwärmung. Diese muss gleichmäßig erfolgen (meist zwischen 200-300 C je nach Gusssorte). Dies geschieht meist in Schmiedeöfen. Mit speziellen Gusselektroden kann dann geschweißt werden. Auf eine gleichmäßige und kontrollierte Abkühlung muss noch geachtet werden. Zu bemerken sei noch, dass die Gussschweißnaht nicht so hält, wie beim normalen Schweißen. Beim Schweißen wird dem Material, neben der Schweißnaht (auch beim Stahlschweißen), Kohlenstoff entzogen. Gruß Bonny

Ich würde sicherheitshalber das ganze Teil austauschen - ist denke ich die bessere Wahl.

Hallo, ich glaube nicht das die Fußrastenanlage aus einem Grauguß besteht. Grauguß ist ein Guß aus dem Maschinenteile besteht die meist nur auf Druck belastet werden. Die Fußrastenanlage wird aber durch das Aufstellen vom Fuß und je nach dem auf welcher Seite verbaut durch das Schalten oder Bremsen auf Zug belastet. Ich tippe auf eine Stahlgußanlage, Stahlguß oder auch Weißguß genannt, lässt sich ganz normal mit den üblichen Schweißverfahren wie Schutzgasschweißen schweißen. Man erkennt Stahlguß an seiner hellen silbrigen Bruchstelle und wenn man ihn schleift an den hellen Funken. Bei Grauguß sind die Funken dunkelorange bis rot und die Bruchstelle ist dunkelgrau, daher auch sein Name.

Was möchtest Du wissen?