Geschwindigkeit halten bei Slalom

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht am Lenker festhalten, die Hände locker lassen, such dir deinen Halt am Tank und an den Fussrasten und entkopple den Lenkimpuls von der Gashand. Drehe den Gasgriff immer nur ganz weich auf (und auch wieder zu) . Blick nach oben (nicht direkt vor das Vorderrad). Höherer Gang kann auch helfen (haben die anderen ja schon gesagt), auf lange Sicht solltest du es aber lernen, auch in einem niedrigeren Gang deiner Gashand ein "Eigenleben" unabhängig von Lenkimpulsen oder anderen Einflüssen (z.B. Bodenwellen) zu geben.

Erst einmal vielen Dank für eure netten Antworten, ich denke mal wenn ich mir im nächsten Jahr meine Frage hier durchlese werde ich selber schmunzeln.

Aber jeder hat mal angefangen, und ich finde es schön wenn man Hilfestellung von den erfahreneren Bikern bekommt, als wenn einem als Anfänger der noch etwas "holperig" fährt auf der Straße gezeigt bekommt daß man "den Hahn" eben auch mal auf der Busspur aufreißen kann, während ich mich noch "hinten anstelle" :o)

Ich merke ich bin einfach etwas zu ungeduldig und werde euren Rat befolgen und üben, üben, üben.

Danke !

0

Erst einmal vielen Dank für eure netten Antworten, ich denke mal wenn ich mir im nächsten Jahr meine Frage hier durchlese werde ich selber schmunzeln.

Aber jeder hat mal angefangen, und ich finde es schön wenn man Hilfestellung von den erfahreneren Bikern bekommt, als wenn einem als Anfänger der noch etwas "holperig" fährt auf der Straße gezeigt bekommt daß man "den Hahn" eben auch mal auf der Busspur aufreißen kann, während ich mich noch "hinten anstelle" :o)

Ich merke ich bin einfach etwas zu ungeduldig und werde euren Rat befolgen und üben, üben, üben.

Danke !

Klasse, dass Du die Fragen beantwortet hast. Die Antworten brauche ich um Dir etwas besser helfen zu können. Das Motorrad wegen der Leistung und dem Radstand, Deine Größe wegen dem Schwerpunkt. Der Rest ergibt sich. Da alles "normal" ist und Du keinen Exoten fährst, denke ich wie vorher, dass Du die Hand unbewusst verkrampfst.

Halte die locker und "regele" damit die Geschwindigkeit. Zur Not kannst Du das mit der Kupplung noch korrigieren. Mit dem höheren Gang sehe ich bei einem Anfänger etwas schwieriger. Wenn das Motorrad untertourig wird, weil Du zuviel Gas wegnimmst, fängt die an zu "hüpfen" und zu "stottern". Da hilft nur Kupplung leicht schleifen lassen und Gas geben, sonst liegst Du lang. Die "abzufangen" ist nicht schwer, aber für jemand, der damit noch keine Erfahrung hat, geht es leicht schief. Dann lieber einen tieferen Gang und Kupplung, bis man es beherrscht.

Der Tipp von "disabler" mit dem Slalom zwischen den Fahrbahnmarkierungen ist sehr gut. Das mache ich auch sehr häufig. Von Schrittgeschwindigkeit (Balance) bis maximale Geschwindigkeit, wo ich die Zwischenräume nicht mehr immer treffe. Macht einfach Spaß. Aber unbedingt nicht nur nach vorne sehen. Der Spiegel ist sehr, sehr wichtig, damit Du siehst ob hinter Dir nicht ein Auto oder Motorrad "angebrettert" kommt. Ein Motorrad ist dabei viel gefährlicher. Ein Autofahrer bleibt meist hinter Dir, weil er die Situation nicht einschätzen kann. Ein Motorradfahrer kennt das und wird Dich sicher überholen. Das geht leider oft schief.

Also versuche mal mit der "Gashand" ein gleichmäßiges Tempo zu halten. Wenn einmal "der Knoten geplatzt ist", klappt es mir Sicherheit immer wieder. Viel Erfolg und mache es mit größter Vorsicht. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?