Fahranfänger ohne Einschränkung, welches Bike nun?

4 Antworten

Herzlichen Glückwunsch zum Schein,also das wichtigste ist für Neulenker das die Maschiene handlich ist da am Anfang noch nicht so Sicher ist wie man glaubt.Zweiten´s ist wichtig das beide Beine den Boden berühren sollten dies braucht man vieleicht beim Rückwerts schieben. die höhe des Fahwerkes kannst Du zB.bei der Honda CBF verstellen - meine Freundin fährt ne Kawa 6er-n mit ABS die ist auch nicht schlecht aber dort muss darau geachtet werden das die ABS Kontakte Wassedicht sind sonst droht Teuer Spass den wir gerade haben. Gruss Peddy

Meinen Geschmack trifft die Triumph leider nicht so ganz. Ich mag recht gerne diese aggresiven futuristischen Modelle. Werde aber trotzdem eine Probefahrt nicht ausschließen und danke für den Tip.

Die FZ-1 finde ich von dem Angebot was du erwähntest Nitro echt gut, habe ich auch schon gelesen und das reizt schon sehr.Und.. wie du schon sagtest, der Fahrer ist das Gefährliche und ich bin mir meiner Vernunft bewusst ;-)

Kobaia, die KTM finde ich auch echt toll. Wie ist es mit eurer Erfahrung? Habt ihr die Modelle zufällig gefahren bzw. gibt es wen der den selben Geschmack hat? Und mir so das i-Tüpfelchen verraten kann?

Danke, Alex

nen Arbeitskollege von meinem Vater hatte die SuperDuke mal ist auf jeden Fall nen super Geschoss, und die KTM Motoren sollen ja auch seit 98 relativ gut sein ;-)

0

Wenn das Geld keine Rolle spielt, würde ich konsequent alle Bikes in deiner Liste probefahren. Danach hast du ganz sicher ein Gefühl, welches dir am besten passt. Kann auch sein, dass du dir dann weniger Leistung wünschst.

Mir grault es vor jeder Fahrstunde (Motorrad Führerschein Klasse A2)?

Hallo ihr Lieben,

also zu meiner Geschichte: ich habe diesen Sommer meinen Motorrad Führerschein spontan angefangen. Habe auch schon fehlerfrei die Theorie bestanden. Alles schön und gut aber die eigentliche Herausforderung ist ja die Praxis. Vor 3 Wochen hatte ich meine erste Fahrstunde. Zuvor saß ich nur als Sozia einige Male hinten drauf. Von der ersten Fahrstunde auf einem Platz mit den Hütchen und Übungen war ich begeistert und es hat alles gut geklappt und super viel Spaß gemacht. Die zweite Fahrstunde (immer Doppelstunde) ging's dann in den Straßenverkehr. Ich war noch etwas langsam und ins kalte Wasser geschmissen aber ansonsten habe ich mich gut und sicher gefühlt. Bis wir in die kleinen rechts vor links und Einbahnstraßen gefahren sind. Da ist mir einfach alles zu viel und mit jeder Kritik wurde ich unruhiger und schlechter. Als Autofahrerin fühle ich mich dort wohl und mir unterlaufen nicht diese ganzen Fehler wie Verkehrschilder übersehen, Vorfahrt übersehen und falsch einordnen. Eigentlich fande ich mich in der zweiten Fahrstunde noch nicht so schlecht aber die Kritik des Fahrlehers, vor allem weil er nie etwas positives sagt und oft eine wechselhaftige Laune hat vermittelt mir ein Gefühl als würde ich gar nichts können. Mittlerweile habe ich schon einige Pflichtstunden absolviert und auch schon Autobahnfahrten gemacht, die gut klappen. Leider hat es mich letztens auf dem Übungsplatz hingelegt weil ich beim Schrittgeschwindigkeits Slalom den Lenker zu stark eingeschlagen und das Motorrad abgewürgt habe und heute in der Einbahnstraße ist das irgendwie wieder passiert. Ziemlich demotivierend. Seit der dritten Fahrstunde ist es als würde ein Fluch auf mir liegen. Heute saß ich das fünfte mal auf dem Motorrad und die letzten Fahrstunde gurken wir eigentlich nur in diesen kleinen Straßen und Gassen rum mit rechts vor links und Einbahnstraße. Da liegen meine Schwierigkeiten ich übersehe öfters mal etwas oder ordne mich dort falsch ein und dadurch unterlaufen mir Fehler. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll außer weiterfahren versuchen mich zu verbessern und alles über mich ergehen zu lassen. Mittlerweile grault es mir auch vor jeder Fahrstunde und ich habe den Spaß am Fahren irgendwie verloren weil ich jedes Mal so ein schlechtes Gefühl habe und mir vorkomme als ob ich immer alles falsch mache. Wie gesagt ansonsten die großen Straßen, schalten, Anfahren und Autobahn funktioniert alles gut nur diese kleinen miesen Straßen machen mich verrückt. Ich bin aber anscheinend gut genug dass mein Fahrlehrer telefonieren kann während ich fahre. Habt ihr vielleicht Tipps für mich ? Fühl mich einfach nur noch schlecht und freu mich ganz und gar nicht mehr auf eine Fahrstunde. Mein Fahrlehrer will übrigens dass ich im Oktober noch die Prüfung mache. Leider habe ich so gar keine Einschätzung wie gut oder auch schlecht ich bin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?