Abbremsen mit eingeschlagenem Lenker?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Problem ist scheinbar Langsamfahren.

Du solltest den Gasgriff in Kurven immer leicht geöffnet haben. Das stabilisiert das Motorrad. Wenn es in der Kurve zu kippelig wird gibt's du Gas. Durch das Gasgeben verringert sich die Schräglage und du fährst wieder mehr gerade aus. Entgegenwirken tust du dem indem du den Lenker benutzt. Der Gasgriff ist das wichtigste Instrument beim Motorradfahren. Beherrschst du den Gasgriff, beherrschst du das Motorrad.

Auch die Vorderradbremse stabilisiert und verringert die Schräglage. Wenn du in der Kurve anhalten willst, lass es zu dass sich das Motorrad aufstellt. Wenn es gerade steht kannst du anhalten. Wenn du schräg anhält weil du den Lenker festhälst kippst du um.

Apropos Lenker. Du weißt ja, dass du in Rechtskurven nach links lenkst? Rechtslenken und rechts fahren gilt nur fürs rangieren ohne Schräglage. Außerdem: Lenken tut man ein Motorrad mit dem Lenker - nicht mit dem Körper.

Die Kupplung ist nur zum Anhalten oder zum Schalten da. Ansonsten lass die Finger davon. Rollen ist schlecht. Rollen mit gezogener Kupplung ist noch schlechter. Die Kupplung nimmt dir die Kontrolle durch den Gasgriff.

Die Hinterradbremse gehört zu den fortgeschrittenen Instrumenten und ist für dich zunächst nicht wichtig. Du musst erstmal in Ruhe die Grundlagen lernen.

Da du jetzt theoretisch weißt wie du fährst, würde ich den Fahrlehrer für eine Fahrstunde auf dem Übungsplatz fragen. Und dann übst du die Gasgriffkontrolle. Fahre enge Kreise und beobachte was passiert wenn du Gas gibst. Versuche auch später mal zwischendurch anzuhalten und schau was die Bremse macht.

Das mit dem Füßen am Boden ist totaler Unsinn. Wenn der Fahrlehrer drauf besteht musst du entweder die Fahrschule mit diesen Kunststückchen überstehen oder den Fahrlehrer wechseln. Da er tatsächlich sehr viel Quatsch erzählt könnte das vielleicht sogar der erste Schritt sein.

Meine Meinung ist - wechsel den Fahrlehrer. Wenn du zum siebten Mal das Motorrad gelegt hast und absolut keine Ahnung hast, was du machen sollst, dann läuft da irgendwas systematisch falsch. Irgendwann ist halt das Selbstbewusstsein dahin und es regiert der Kopf. Dann fällst du, weil dein Kopf das Fallen schon erwartet. Im Moment programmierst du es dir falsch ein und es wird immer schwerer, da rauszukommen. Jeder Fahrlehrer würde dich nach den ersten Problemen bis zum Erbrechen auf einem grossen Platz links und rechts anfahren lassen. Das ist eine "Überprogrammierung".

Grundfahrübungen mit Schotter und stehenden Autos? Sowas machen die Fahrschulen hier auf dem Ikea Parkplatz ganz hinten, wo kein Mensch steht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wechsel die Fahrschule wegen chronischer Ahnungslosigkeit des Fahrlehrers.

Was möchtest Du wissen?