Engländer melden sich auf ein Inserat meines Freundes, Betrug?

2 Antworten

Ganz einfach: Anfragen und Angebote aus England ungesehen und ungelesen in den Papierkorb schmeißen. Die Betrugswahrscheinlichkeit liegt bei 99,9999999999999999999% Die Englische Justiz und Polizei und Englische Banken kümmern sich einen Dreck um diese Betrüger, weshalb GB zum El Dorado der Betrüger dieser Welt geworden ist (noch vor Nigeria).

Das Prinzip, auch wenn es immer wieder auftaucht, ist recht einfach:

  • Du einigste Dich mit dem Käufer auf einen Preis (Variante: der Käufer verhandelt gar nicht erst)
  • Du bekommst einen Scheck über den Kaufpreis, manchmal auch über den Kaufpreis plus irgendwelche Spesen, die Du dem Abholer auszahlen sollst
  • Du löst den Scheck bei Deiner Bank ein, diese schreibt ihn Dir nach ein paar Tagen unter Vorbehalt gut (Du siehst diesen Vorbehalt aber nicht auf dem Kontoauszug)
  • der Käufer lässt das Fahrzeug abholen und ggfs. die überzahlte Summe an den Abholer auszahlen
  • einige Tage später wird Dein Konto wieder belastet, weil der Scheck platzt
  • Motorrad weg, kein Geld dafür bekommen und noch draufgezahlt

Ist eine uralte Masche, funktioniert aber immer wieder. Dazu gibt es noch Varianten mit Falschgeld oder mit wertlosen Banknoten (z.B. "alte" türkische Lira).

Gegenmaßnahme: Verkauf gegen Bareinzahlung des Kaufpreises direkt durch den Käufer/Abholer in Deiner Gegenwart in Dein Konto bei Deiner Bankfiliale.

Reduziert man beim Verkauf den Preis gleich um den Wartungsstau oder läßt man sich um den Wartungsstau runterhandeln?

Ich kenne das zumindest so, daß wenn man einen Verkaupspreis liest sich das Motorrad anschaut und wenn noch was zu machen ist es vom Verkaufspreis abzieht. Oder sehe ich das falsch? Jetzt brauche ich eure Erfahrung, denn vom Kauf/Vekauf von gebrauchten Motorräder habe ich keine Ahnung. Habe nur nagelneue Maschinen gekauft. Also nemen wir mal meine Honda Transalp als Beispiel. Wieviel sie nach 6 Jahren und 24.000km noch wert ist, weiss ich jetzt nicht. Aber nehmen mir mal an sie sei laut Schwagge-Liste noch 4.000€ wert. Fällig ist der Kettensatz, der vordere Reifen und die Bremsbeläge vorne. Schätze ich mal auf 1.000€ alles zusammen. Keine Ahnung ob das hinkommt. . Ach ja, die 24.000km Inspektion ist auch noch fällig. Nehme ich dann den Schwaggepreis als Verkaufspreis und lasse mich auf 3.000€ runterhandeln oder nehme ich 3.000€ als Verkaufspreis und lasse nicht mehr mit mir handeln, da ich schon alles berücksichtigt habe? Wie würdet ihr das machen? Nur für den Fall, daß ich es mir mit der Honda überlege. Gruß Liborio.

...zur Frage

Kennt ihr das, dass ihr eure Maschine verkauft oder verkaufen müsst, sie aber - wenn schon - dann nur jemand geben wollt, bei dem ihr ein gutes Gefühl habt?

Entsinne mich noch gut an den Verkauf meiner heiss geliebten XS 400 SE, nem äusserst zuverlässigen Soft-Chopper, mit der man alles anstellen kann bis hin zur Kurvenräuberei, weil der Neigungswinkel der Gabel eine Seitenlage fast wie bei nem üblichen Naked-Bike zulässt.

Himmel, kamen da viele Leute bei uns auf den Hof geschlendert! Es standen damals ein paar alte Dosen dort rum, weil mein Bruder & ich an ollen Autos rumfuhrwerkten ;-P ...es kommt ja selten nichts von nichts, nä?

Irgendwie hat mir keine der Nasen so richtig gepasst. Mein Bruder hat sich das Ganze vom Küchenfenster aus angeschaut...das Grinsen war ihm ins Gesicht geschrieben: der Junge soll sehen, wie er selber zurechtkommt...so hab ich das interpretiert ;-)

Naja, auf mal kam so'n Wichtigtuer mit Hawaii-Hemd und 2 muskelbepackten Bodyguards an Land. Er von weitem: "He du, deine Maschine ist schon gekauft, die anderen können sich verzischen...hier...ich leg noch 300 drauf (D-Mark Zeiten). Mit Blick auf die beiden adretten Sonnenbrillen im Anzug und diesem Heini mit Goldkettchen und allem Protz meinte ich zu ihm, dass die Maschine nicht verkäuflich sei. Wusste bis dahin nicht mal, dass es solche Schimpfworte gibt...jedenfalls hat er sich unter drohendem Fäusteschütteln und Nettigkeiten wieder vom Acker gemacht.

Hab die Maschine dann nem netten Pärchen verkauft, die weitaus weniger als angedacht geboten haben, aber ich hatte ein gutes Gefühl dabei und dachte noch: Hm, da hättest mehr rausholen können, aber andererseits freue ich mich für die beiden und weiss, mein schönes Motorrad ist in guten Händen. So what?

Ist euch sowas auch schon mal passiert beim Verkauf von ner treuen Maschine?

...zur Frage

Motorradverkauf Probleme

Hallo ich habe mir vor ca. 2 Monaten eine Honda CBR 600 RR gekauft. Nun musste ich Sie jedoch letzte Woche verkaufen wegen meinem Studium, da ich dort auch ein Auto brauche. Jetzt haben sich jedoch die Käufer gemeldet die im Ausland wohnen, dass bei der Anmeldung der Tüv dort das Motorrad genau geprüft hat und die Motornummer unkenntlich ist sowie es einen größeren Unfall hatte. Der weiteren wollen Sie jetzt ihr Geld zurück und ich soll es im Ausland abholen. Jetzt zu mir ich wusste nicht das die Motornummer unkenntlich ist und der Motor eventuell geklaut ist des weiteren hat mir der Vorbesitzer nur erzählt, dass es einen Rutscher mit ca. 10-20km/h hatte. Was kommt jetzt auf mich zu und wie kann ich mein Geld zurückbekommen? Brauch dringend Hilfe!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?