Bleiakku mit Labornetzteil laden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Prinzip ja, ist aber nicht zu empfehlen. Bleiakkus werden mit einer Gleichspannung mit hoher "Restwelligkeit" geladen. In den alten Ladegeräten für Kfz-Batterien fehlt meist der  Siebelko, oder der wird mit kleiner Kapazität eingesetzt. Der dient zur "Glättung" der Restwelligkeit. Bei einem Labornetzteil legt man Wert auf geringste Restwelligkeit. Die sollte unter 0,1% liegen.

Bei modernen Netzteilen, bei der die Ladespannung mit einem Schaltnetzteil (kein Trafo) erzeugt wird, legt man über der Gleichspannung eine kleine Sägezahnspannung, die die Restwelligkeit simuliert.

Das ist aber nur für Bleiakkus. Die üblichen kleinen Akkus (z.B. NiMH) werden mit reiner Gleichspannung geladen. Die kann man mit einem Labornetzteil laden. Allerdings ist es nicht so einfach den Zeitpunkt festzustellen wann der Akku voll ist. Da ein Labornetzteil konstante  Spannung bringt, schaltet es nicht auf Erhaltungsladung um. Da muss man aufpassen. Gruß Bonny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bonny2 05.04.2016, 07:02

Danke für den Stern. Gruß Bonny

0

Kein Problem V max 14,8V A max 1,2 A

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?