A1 Praktische Prüfung im Winter?

3 Antworten

Ich schließe mich dem an, was fritzdacat bzgl. Gefahr etc. schon geschrieben hat.

Soweit ich weiß, gibt es bei uns an der DEKRA eine Regelung, dass Zweiradprüfungen erst ab einer bestimmten Außentemperatur gefahren werden. Die genaue Zahl wusste ich mal, da ich meinen Aufstieg zu A Ende Oktober auch gerade so machen konnte.

Darüber hinaus musst Du wirklich ehrlich zu Dir selbst sein: Möchtest Du als Fahranfänger wirklich im Winter fahren?
Denk immer dran, dass in dem Moment, in dem Autofahrer morgens ihre Scheiben kratzen müssen, deren Laune für den Tag im Eimer ist und die meisten den Frust im Straßenverkehr abladen. Von 0,5 cm Schnee möchte ich an der Stelle gar nicht erst sprechen...
Weiterhin würde ich meinem neu bestellten Moped ein solches Wetter nicht zumuten wollen.

"Zwingen" kannst Du in der Situation niemanden, was ich Dir auch nicht empfehlen würde, denn Du bist derjenige, der was will.

Mein Rat: Du bist jetzt 16 Jahre ohne Töff unterwegs gewesen, da kommt es doch auf drei oder vier Monate rauf und runter nicht an, oder?

Hier in Niedersachsen (LK Verden) macht der Tüv erst wieder im März Prüfungen für Zweiräder.

Und das ist auch gut so, ich bin Ganzjahresfahrer und hab auf mancher Brücke, die trocken aussah es gehabt das mein Hinterrad mich überholen wollte (Rutscher wegen überfrierende Nässe).

Mit genügender Erfahrung ist es zu meistern, als Anfänger legt man sich.

Und wenn dann noch ein KFZ entgegenkommt...

Ist die Entscheidung des Fahrlehrers, du kannst ihn auch nicht zwingen, das Motorrad gehört der Fahrschule, ausserdem hat er auch eine Verantwortung, dich nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

Was möchtest Du wissen?