200km nach dem großen Service bei meiner Kawa VN800 ist die Zylinderkopfd. undicht. Service schuld?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum sollte die Zylinderkopfdichtung undicht werden? Bei einer Harley wäre es normal, aber nicht bei einer VN800.

Entferne das Öl sorgsam und beobachte mal woher das Öl wirklich kommt. Mache ein Foto und stelle es hier ein. Sicherlich ist es nur die Ventildichtung, die undicht ist. Entweder haben die die alte Dichtung wieder verwendet, oder die Schrauben nicht richtig angezogen. In beiden Fällen wurde "geschlampt".

Kontrolliere es aber schnellstens, bevor sich das Öl "einbrennt". Sieht nicht schön aus und ist bei Alu sehr schwer, wenn überhaupt, zu entfernen. Gruß Bonny

51

Nachtrag: Zu "dünnes" Öl ist Quatsch. Muss auch damit dicht sein. Entweder dicht, oder nicht.

Gruß Bonny

0
41
@Bonny2

Stimmt. Entweder dich oder nicht dicht. Egal welches Öl verwendet wurde.

0
2

siehe Antwort unten. Danke!

0

Hmm, der Zylinderkopf wird beim Service garnicht abgenommen... das einzige, dass passiert sein könnte wäre eine starke Überhitzung, ist aber auch eher unwahrscheinlich... würde sagen, dass die Sache entweder Zufall oder garnicht die Zylinderkopfdichtung ist.

Hallo Zusammen!

Zuerst mal vielen Dank für die äußerst schnellen und hilfreichen Antworten. Ich habe nun das Öl abgewaschen und bin ca. 100km gefahren.Danach sah der Zylinder wieder ziemlich versaut aus (siehe Foto).

Leider bin ich kein Profi, daher weiß ich auch nicht genau ob es die Zylinderkopfdichtung ist. Allerdings befürchte ich es. Habe auf dem Foto markiert wo das Öl zuerst ausgetreten ist.

Hätte noch vor demnächst eine 10tägige Tour zu machen. Ist das mit der undichten Zylinderkopfdichtung noch möglich? Reserveöl und Lappen vorausgesetzt.

LG und Danke für eure Antworten.

 - (Service, Zylinderkopfdichtung)
31

SCH.....!!

Das IST die Zylinderkopfdichtung!!

Ich würde es zuminderst probieren zu reklamieren!

Wenn es dort rinnt ist es vermutlich die Druckleitung von der ölpumpe zum Zylinderkopf.

Da steht immer der volle Öldruck drauf!

Wenn die Dichtung beginnt zum nachgeben kann es auch bald deutlich stärker auslaufen!

Wenn Du unbedingt willst kannst schon fahren, aber die Gefahr das das ganze auf der Tour ärger wird und du dann irgendwo im "Nirvana" stehst mit einer Öllacke und doch abbrechen musst wäre mir persönlich aber zu hoch ! :-(

0

Ölschraube undicht = Totalschaden?!

Hallo, ich knüpfe an meinen alten Thread an "Dorsoduro Ölschraube überdreht - was tun?", da dieser eigentlich abgeschlossen war.

Das Problem lässt sich erahnen: Die Ölschraube wurde überdreht und Gewinde ist defekt.

Nun habe ich min. 10 Werkstätten (Vertrags- sowie freie Werkstätten, als auch die von Turboklaus empfohlene) angefragt. Ergebnis war neben min. 4 Wochen Vorlauf:

Vertragswerkstatt: Kostenpunkt mindestens 2500 Euro durch neue Motorhälfte + zig Arbeitsstunden - grenzt an Totalschaden Freie Werkstatt: komplette Motordemontage und neues Gewinde schneiden - min. 1000 Euro

Beides ist für mich nicht finanzierbar und aktzeptierbar.

Nun könnt ihr euch ja vorstellen, dass ich am Boden zerstört bin. Ein neues Motorrad mit dem lang angesparten Geld gekauft jetzt schon ein Totalschaden wegen einer Schraube.

Nun habe ich eben die Möglichkeit zwischen Späne im Motor oder min. 1000 Euro.

Gibts hier jemand nahe Darmstadt/Frankfurt, der mir ein neues Gewinde schneiden könnte? Gibt es irgendwelche (auch graue) Möglichkeiten den Schaden durch Versicherung (seis Vollkasko, Haftpflicht, Hausrat oä übernehmen zu lassen?

...zur Frage

Ablagerungen am Auspuff, hoher Ölverbrauch und "Kratzen" was kann das sein?

Habe an meiner 125er Duke 2014 im letzten Sommer nen Akra dran gemacht und fahre sie so gut wie täglich von März bis Oktober (mittlerweile 30 000 km drauf, da sie mein bruder auch schon täglich gefahren ist). Vor ein paar Wochen habe ich gemerkt, dass sie ziemlich viel Öl verbraucht, und schon im Herbst ist mir aufgefallen das sich an den Rohren vom Auspuff (siehe Bild, ist nur an den nähten) Öl ablagert. Früher dachte ich das wären Abgase die aus den undichten Nähten kommen aber Ich bin mir ziemlich sicher das es verbranntes Öl ist, was am plausibelsten erscheint wegen dem hohen Ölverbrauch, außerdem ist es eher zäh in der Hand, nicht pulvrig (wenn ich das Zeug abreibe).

Nun meine frage: Was ist da los, irgendwas im Motor undicht oder wie?

Muss ich mir sorgen machen? Habe noch die verlängerte KTM Garantie, macht die Werkstatt sowas auf Garantie?

Zudem ist mir noch was anderes aufegfallen:

Beim Gas wegnehmen "kratzt" es öfters mal aus Richtung des Getriebes, könnte aber auch der Motor, sein bei 4-6 Tausend Umdrehungen "kratzt" es auch wenn ich etwas Gas gebe und das in allen Gängen... weiß jemand was das sein könnte?

Vielen Dank schonmal für die Antworten :)

...zur Frage

Bremsscheibe hat Riefen

Ich bin immer noch dabei meine Kawa EL 252 kaufen. Inzwischen habe ich ein Sachverständigengutachten, danach ist soweit alles ok. Sie hat einige kleinere Kratzer, klar - ist ja kein Neufahrzeug (BJ 1997).

Allerdings ist die Bremsscheibe leicht riefig. Der Sachverständige ist gestern längere Zeit gefahren. Auf die Bremsleistung wirkt sich das bisher in keiner Weise aus. Trotzdem muss ich ja damit rechnen, dass ich über kurz oder lang eine neue brauche.

Ich hab im Internet mal geguckt, die Scheibe würde so 160 - 180 € kosten.

Wie lange braucht denn eine Werkstatt, um das Ding zu tauschen? Eine Werkstattstunde kostet ja wohl auch so um die 75 €. Mir hat zwar schon ein netter Biker das Werkstattbuch als PDF überlassen, aber ich glaube, die Bremse lasse ich doch lieber machen ;-)

Der Preis für das Motorrad ist noch nicht ausgehandelt, daher würde ich die Kosten bei der Verhandlung gerne entgegen halten. Angesetzt hat der Händler 1600 €, mal sehen, was noch geht.

Viele Grüße von Paula

...zur Frage

Motorrad springt nicht an?

Hallo zusammen

Habe eine Yamaha XV 750 SE. Ich habe diese in einem etwas zerlegten Zustand gekauft, der Verkäufer hat mir vergewissert, dass das Motorrad vor dem zerlegen lief (vor ca. 1 Jahr).

Nun jetzt habe ich alles wider zusammengebaut, wollte Sie starten jedoch sie startet nicht.

Folgende Sachlage:

-Alle Kabel habe ich korekt angeschlossen

-Batterie ist voll

-Benzin läuft

-Ölwechsel habe ich gestern gemacht

Der Anlasser dreht und der Motor hat genügent Kompresion. Jedoch hat der Anlasser etwas mühe.

Wenn ich beide Kerzen demontiere läuft der Anlasser einwandfrei. Schraube ich nur beim vorderen Zylinder die Kerze ein, läuft der Anlasser ebenfalls reibungslos.

Montiere ich jedoch die hintere Kerze ein und die vordere ist drausen, dann hat der Anlasser wieder mühe.

Es zünden beide Kerzen (optische Prüfung am Zylinder wenn die Kerzen demontiert sind), gehe davon aus das diese auch im montierten zustand zünden, das weil wenn ich einen schluck Benzin vor den Kolben fülle, die Kerze dann trocken ist (ob korekte Zündung oder Fehlzündung weiss ich nicht)

Wenn ich das Motorrad anschiebe (2. Gang) gehts ca 2m schwer zum anschieben (bei gezogener Kupplung) und anschliessend rollt das Motorrad. Dann beim lösen des Kupplungshebels einige Zündungen (hört sich dann ehner an wie eine Fehlzündung).

Jedoch wenn der 1. Gang eingelegt ist und die Kupplung gezogen blockiert es das Rad komplett (auf 10m knapp eine viertel Umdrehung des Hinterrades).

Der vorbesitzer hatte den Vergaser komplett gereinigt und seither hat er das Motorrad nichtmehr gestartet.

Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand weiterhelfen könnte, da ich mit meinem Latein am ende bin.

Besten Dank

Fabio

...zur Frage

Anderer Sound nach Drossel und es riecht etwas verschmort?

Hei Leute,

habe gestern mein Baby (Kawa ER6f 2014) auseinander genommen und eine Drossel eingebaut (Leute, lasst das bitte bei einer Werkstatt machen!). Nach dem Zusammenbauen habe ich sie gestartet, alles scheint in Ordnung. Dann mach ich den Hobel an und der Sound ist ganz anders als vorher. Wenn nicht sogar lauter. Da die Drosselklappen nun auf Halbmast sind, sollte es doch leiser werden oder? Zudem glaube ich, dass irgendwo ein Schlauch an einem heissen Motorteil liegt, was vielleicht den Gummi artigen Geruch erklärt...? kennt ihr Ähnliches? Was würdet ihr mir raten?

Drosselart: Gaswegbegrenzer, (siehe Bild: https://i.ebayimg.com/00/s/MTAyNFg3Njg=/z/ZRIAAOSwXeJXeRcd/$_9.JPG)
Einbau: Tank abnehmen, Luftfilter ausbauen, bis auf die Drossel(-klappen) durchschlagen, dort Drossel einbauen.
Veränderte Geräusche wahrnehmbar aus vorderem Teil des Motorrads (dort wo Drossel verbaut wurde) Auspuffgeräusch relativ gleich.
Nebensächliches: Reifen hinten relativ neu (noch nicht wirklich "klebrig/griffig) daher verbrannter Gummigeruch?! (drifte nicht)

Gruss VinCal

...zur Frage

BMW F 800 ST Motor geht aus

Hallo, meine Maschine steht derzeit in Italien und wird im Laufe der nächsten Tage von BMW zurückgebracht. Auslöser war folgendes Problem:

Bei der Hinfahrt nach 230 km an der Mautstelle ging der Motor aus. Neustart war kein Problem, Tank war noch gut halbvoll. Maschine gestartet und weitergefahren, nach ca. 10 km, bei der Anfahrt auf einen Kreisverkehr, gleiches Verhalten -- beim Runterschalten leichte Drehzahlschwankung und beim Drehen am Gasgriff ging Maschine dann aus. Aufgrund der unzuverlässigen Tankanzeige vorsichtshalber nach ca. weiteren 5 km und 2 x Motor aus, vollgetankt -- Problem trat nach dem Tanken erst nach ca. 40 km, beim Anfahren an eine Kehre, wieder auf (siehe oben). Habe mich dann noch ca. 200 km durchgekämpft. Am nächsten Tag über BMW-Auslandsservice Werkstatt ausfindig gemacht, Maschine wurde abgeholt und gecheckt -- Rückmeldung am Abend war --> kein Fehler feststellbar, Fehlerspeicher leer. Am nächsten Tag Maschine abgeholt, Problem trat nach ca. 50 km wieder auf (Anfahrt auf einen Kreisverkehr) und dann im Abstand von 2 - 3 km, sobald nach dem Zurückschalten der Gasgriff aufgedreht wurde, starb die Maschine ab. Nächste Werkstatt über BMW-Service kontaktiert, Maschine wurde abgeholt, gecheckt und die elektronische Kraftstoffsteuerung gewechselt. Maschine abgeholt, getankt und siehe da, Problem trat wieder auf (nach ca. 40 km). Auch hier war der Fehlerspeicher leer (lt. Aussage BMW-Werkstatt).

Während dieser Zeit herrschte eine Lufttemperatur von ca. 35° bis 40° und das Problem trat sowohl beim Fahren als auch im Standgasbetrieb auf. Ich habe festgestellt, dass die Drehzahlschwankungen ca. 10 Sekunden nach Einschalten des Lüfters eintreten und der Motor, beim Versuch gaszugeben, dann ausgeht. Es gab kein Warnlicht, die Motortemperatur war immer im grünen Bereich. Immer wenn frischer Sprit zugetank (egal ob 3l oder 10l) trat das Problem erst nach ca. 40 bis 50 km auf, sonst alle 2 - 10 km.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?