Zu alt zum Motorradfahren? Oder wird man im Alter immer besser?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meiner Meinung nach, ist es wie beim Autofahren. Je älter man(Mann) wird, desto rühiger wird man und achtet eher auf den Straßenverkehr. Benzlige Situationen kommen seltener vor und man reagiert auch gelassener auf das Verhalten von anderen Verkehrsteilnehmern.

so ist es. mit dem alter kannst du situationen besser einschätzen und hast natürlich auch fahrerfahrung mehr als ein junger. also spricht nichts gegen das fahren im alter..

Hallo Leute,

wir veranstalten Motorradtouren für die Zielgruppe 5o plus.

Das ist bestimmt die beste Idee, die wir je hatten. Das gemeinsame Fahren in so einer Gruppe ist total angenehm. In dem Alter steht man doch über den Dingen und keiner muß sich mehr was beweisen.

Es bleibt einfach Zeit, eine Reise richtig zu genießen.

Viele Grüße aus Düsseldorf

Michael Pohl www.youngtimer-motorradreisen.de

Nein, im Gegenteil. Und Erfahrung kann man beim Motorradfahren nie genug haben. Stichwort: Vorausschauendes Fahren!

Ein guter Freund von mir hat im alter von 65 Jahren den Schein gemacht und wir fahren jedes Jahr ca 3000 km zusammen.(Klappt hervorragend!)

mit 16Jahre Schein-heute 60.Ich fahre im Jahr ca 7-8000t.km noch kein unfall gehabt und ich fahre immer spritzig.Zu zeit Kawasaki1100ZRX Fähreerfahrung ist sehr wichtig,man lernt immer und keiner ist vollkommen.Bogdan W.

Was möchtest Du wissen?